Ins Gras beißen die andern

  • von Jamie Mason
  • Sprecher: Detlef Bierstedt
  • 9 Std. 36 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Einen Mann umzubringen, war nicht gerade Jason Gettys glorreichste Idee. Und ihn im eigenen Garten zu vergraben, hat die Sache nicht besser gemacht. Von Albträumen geplagt, versucht Jason ein normales Leben zu führen - bis ein Jahr später die Leiche auf seinem Grundstück gefunden wird. Oder besser gesagt: eine Leiche. Denn was dort zum Vorschein kommt, ist nicht Jasons Opfer. Der ahnt nun, dass sein dunkles Geheimnis nicht das einzige ist, das auf dem Grund seines Gartens begraben liegt...

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Spannend-skurriler Erstling - Wann kommt der Film?

"Es gibt keinen Frieden für einen, der eine Leiche im Garten vergraben hat."

"There is very little peace for a man with a body buried in his backyard."

Allein der erste Satz der Hörprobe reichte schon, um mich neugierig zu machen, wenn dies nicht schon die sehr treffende Inhaltsangabe getan hätte. Ungewöhnlich, dass man den Täter schon vom ersten Satz an kennt. Oder nur einen Täter? Denn als ob es nicht schlimm genug ist, dass der eigentlich so friedfertige Jason Getty die Leiche im eigenen Garten vergraben hat, nein, bei Gartenarbeiten werden zwei andere Leichen gefunden und die Polizei ist mehr als misstrauisch....

Immer wenn in einem der ersten Kapitel eine neue Figur auftaucht, wird das folgende Kapitel aus deren Perspektive erzählt. Dies ist anfangs etwas anstrengend, legt sich jedoch nach einer Weile und erst zum Ende hin arbeitet die Autorin Jamie Mason wieder mit zahlreichen und schnellen Perspektivwechseln.

Zum einen ist da der Eigentümer des Hauses und Täter Jason Getty, dessen Leben immer wieder skurrile Wendungen nimmt. Derzeit ist sein Leben ziemlich leer und an Selbstsicherheit mangelt es ihm auch, die begangene Tat und die Nähe der Leiche machen ihn unsicher und lassen ihn den Garten und sich selbst vernachlässigen, so ist er das perfekte Opfer für obskure "Freunde". Für die Ermittlungen in Jasons Garten ist Detective Tim Bayard zuständig, der nicht nur Jason ziemliche Kopfschmerzen bereitet, sondern sich auch auf die Suche nach dem Vorbesitzer des Hauses macht, Boyd Montgomery. Dieser scheint hinter dem Fall der beiden bereits gefundenen Leichen zu stecken, denn es handelt sich um seine Frau Katielynn und ihren Liebhaber Reid Reynolds. Oder doch nicht? Und was ist mit Leah Tamblin, der hinterbliebenen Verlobten von Reynolds?

Klingt ein wenig chaotisch? Ist es auch und sowohl für Jason Getty als auch für Detective Bayard werden es mit der Zeit unübersichtlich viele Puzzleteile. Die beiden sollten ab dem Tag der Gartenarbeiten nach dem Motto leben "Lächle, es könnte schlimmer kommen - und ich lächelte. Und es kam schlimmer."

Als Kinofilm fände ich "Ins Gras beißen die andern" vermutlich hervorragend, als Buch jedoch manchmal nur mäßig spannend, einerseits weil sich Jamie Mason stellenweise in unwichtigen Details verliert, andererseits weil die zahlreichen Perspektivwechsel zwar interessant sind, jedoch gleichzeitig oft sehr sprunghaft und so rüberkommen, als ob künstlich Spannung erzeugt werden solle, weil der Leser bzw. Zuhörer das folgende Detail noch nicht wissen soll.

Gleichzeitig gelingt es der Debutautorin sehr überzeugend, das jeweilige Mordmotiv darzustellen, es für die Leser und Zuhörer glaubwürdig zu vermitteln, warum der Täter in jener Situation kaum anders handeln konnten. Sprachlich hebt sich "Ins Gras beißen die andern" wohltuend von der breiten Masse ab, auch wenn es an wenigen Stellen etwas zu bemüht wirkt. Das Ende ist meiner Meinung nach gelungen, zumal durch zahlreiche geschickte Wendungen sehr lange offen bleibt, wie es wirklich ausgeht.

Der lakonische Vortragsstil von Detlef Bierstedt passt wunderbar zur Geschichte, die mich mal grinsen, mal einen Mörder verstehen, mal mitleiden ließ.

Fazit
Ein interessant konstruiertes und meist spannendes Erstlingswerk, das geradezu nach einer Verfilmung schreit. Jamie Mason lässt ihre Figuren lebendig werden, weckt Verständnis für ihre Motive und ihr Schicksal, verstreut wohldosiert rabenschwarzen Humor. Die Atmosphäre und das Innenleben der Figuren werden gewohnt wundervoll von Detlef Bierstedt vermittelt.

Trotz gewisser Längen von mir eine Hörempfehlung sowie die Hoffnung auf ein weiteres Werk aus der Feder von Jamie Mason.

P.S. Übrigens finde ich das Titelbild der deutschen Ausgabe perfekt gelungen, viel schöner als die der englischen Ausgaben, den englischen Titel "Three Graves Full" jedoch passender.
Lesen Sie weiter...

- Buechereule2

Interessante Geschichte, etwas langatmig

Das Hörbuch kann man gehört haben. Die Geschichte ist teilweise sehr amüsant geschrieben und man kann immer gut folgen. Es gibt auch ein paar interessante und unerwartete Wendungen. Ich fand es teilweise zum Ende hin etwas langatmig.
Gut gelesen.
Lesen Sie weiter...

- Nicole

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 16.05.2014
  • Verlag: Audible GmbH