Luftkurmord

  • von Elke Pistor
  • Sprecher: Ursula Berlinghof
  • 7 Std. 58 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Sie ist jung. Sie ist einsam. Und sie ist tot. Der Schock über den vermeintlichen Selbstmord der Stadtangestellten Regina Brinke sitzt tief. Aber nicht tief genug, um das Thema Nummer eins im Luftkurort Gemünd zu verdrängen: den Protest gegen den geplanten Wiederaufbau eines historischen Hotels mitten im Nationalpark Eifel. Als die Wortführerin der Protestbewegung, eine Freundin der Toten, spurlos verschwindet, beginnt Kommissarin Ina Weinz zu ermitteln. Wie weit gehen die Gegner des Projekts? Wer sind die Drahtzieher? Als eine weitere Leiche an der Hotelbaustelle gefunden wird, erkennt Ina die Zusammenhänge - und bringt sich damit in größte Gefahr. "Luftkurmord" ist nach "Für den Wind und die Vögel" und "Gemünder Blut" der dritte Roman von Elke Pistor um die Kommissarin Ina Weinz.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

So sollten Krimis sein

Achtung, da es sich hier um den dritten Teil der Reihe mit Kommissarin Ina Weintz handelt, sind Spoiler möglich.
Gemünd ist in heller Aufregung. Nicht weil die Stadtangestellte Regina Brinke, Selbstmord begangen haben soll, sondern eher, weil gegen einen geplanten Wiederaufbau eines historischen Hotels mitten im Nationalpark, protestiert wird.
Kommissarin Ina Weintz hat alle Hände voll zu tun. Nicht nur in ihrem Privatleben geht es hoch her, auch beruflich treibt sie einiges fast zur Verzweiflung.
Mir hat dieses Hörbuch richtig gut gefallen, denn die Sprecherin Ursula Berlinghof versteht es, gekonnt bestimmte, wichtige Situationen, so zu betonen, dass man sie sich beim Zuhören bildlich vorstellen und nachvollziehen kann. Dies liegt nicht zuletzt auch an der wunderbaren regionalen Beschreibung von Elke Pistor. Zudem versteht sie es, einen Kriminalroman, interessant und stichfest aufzubauen, sodass er keineswegs langweilig wird, selbst wenn die Spannung mal einige Zeit ausbleibt.
Ihre Charaktere sind allesamt sehr gut ausgearbeitet. Ina Weintz war mir recht sympathisch, obwohl sie oft etwas launisch und unsicher vorkam. Auch ihre Kollegin bekam von mir sehr viel Beachtung, wobei dies erst mal negativ ausfiel, da auch sie mit all ihren Charaktereigenschaften gut dargestellt wurde.
Der Aufbau des Krimis gefiel mir sehr gut, zunächst einmal wird der Hörer mit dem Selbstmord von Regina Brinke konfrontiert. Im Hintergrund spielen 3 kleine Mädchen eine wichtige Rolle, deren Handlungsstrang später mit der eigentlichen Handlung zusammengeführt wird.
Natürlich mischen hier politische Themen und auch das Privatleben der Ermittlerin mit doch genau das war es, was mich für diesen Krimi so begeistern ließ.
Es muss gar nicht immer viel Blut vergossen werden, um den Krimifan einfach mal mitfiebern zu lassen.
Natürlich war einiges vorhersehbar und dennoch gab es viele Situationen, in denen ich mit raten konnte und mir meiner Sache sicher war, um letztendlich doch zu merken, dass Elke Pistor mich auf den Holzweg führt.
Auch die Länge des Hörbuches, welches nicht gekürzt war, war sehr angenehm.
Die 7 Stunden und 58 Minuten vergingen wie im Flug und ich hätte noch Stunden weiter hören können.
Fazit:
Ein toller Hörbuchkrimi, der nicht nur Fans der Eifel, sondern generell Krimifans begeistern kann.
Auch wenn es sich hier um den dritten Teil der Reihe handelt, war es für mich kein Problem, schnell in die Handlung reinzufinden. Es gibt auch kurze Rückblenden in das Leben von Ina Weintz, die den Einstieg mitten in die Reihe erleichtern.
Gesamtwertung: 5/5 Sterne
Michaela Gutowsky
Lesen Sie weiter...

- Michaela

Gute Geschichte

leider weis ich nichts mit dem Titel des Buches anzufangen, ansonsten ist das Buch von Anfang bis Ende spannend und absolut zum anhören
Lesen Sie weiter...

- Beat

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 13.09.2012
  • Verlag: SAGA Egmont