Mörder ohne Gesicht : Kurt Wallander

  • von Henning Mankell
  • Sprecher: Christoph Schobesberger, Heinz Kloss, Christian Hagitte
  • Serie: Kurt Wallander
  • 1 Std. 36 Min.
  • Hörspiel

Beschreibung

Den schrecklichen Überfall auf das alte Bauernehepaar werden die Menschen im südschwedischen Schonen nie vergessen: Eines Nachts hält ein Auto vor einem einsam gelegenen Gehöft, Männer schleichen zum Haus, fesseln die Eheleute und ermorden sie brutal. Dann fliehen sie mit ein paar Kronen Bargeld. "Ausländer, Ausländer!" - die letzten Worte der sterbenden Frau - lösen eine Welle der Gewalt gegen Ausländer in Schonen aus...

Mit "Mörder ohne Gesicht", dem ersten seiner Wallander-Krimis, legte Henning Mankell, geboren 1948, den Grundstein zu seiner Karriere als Erfolgsschriftsteller. Der beharrliche Kommissar mit dem untrüglichen Gespür und den sympathischen Schwächen eroberte seither die Herzen der Leser im Sturm.

weiterlesen

Kritikerstimmen

Der Roman enthält die Grundausstattung für den Mankell-Fan: das Psychogramm des Kurt Wallander, der stoisch und beharrlich ermittelt. Dazu seine Polizisten-Crew, die bei Bedarf über sich hinauswächst, sowie die Atmosphäre südschwedischer Provinz. Und einen Fall, der sich so kompliziert wie aufregend gestaltet.
--HAMBURGER ABENDBLATT

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

nicht so spannend wie das Buch

Insgesamt werden in dem Hörbuch die wichtigsten Fakten und Verläufe erzählt. Leider fehlen sehr sehr viele Details im Hörbuch, die das Buch noch deutlich spannender und interessanter machen. Also ich würde immer das Buch empfehlen, trotzdem schadet es nicht, nach dem Lesen auch einmal ins Hörbuch zu schnuppern.
Lesen Sie weiter...

- B.Baumann

Licht aus! Spot an! Wallander at his best!

Wie in fast allen Romanen des schwedischen Erfolgsautors Mankell, dient auch hier die Folie der Krimihandlung dazu, das hässliche Antlitz der (schwedischen) Gesellschaft zu entlarven. "Ausländer, Ausländer!" Die letzten gestammelten Worte der alten Bäuerin, bevor sie ihr Leben aushauchte, brachten den Stein ins Rollen. Bald sollte Kommissar Kurt Wallander seine Landsleute in ihrem Hass kaum mehr wieder erkennen.

Wie in früheren Fällen, gibt auch hier Heinz Kloss den knarzigen, weltmüden Wallander, dessen gescheiterte Ehe und der abgerissene Kontakt zur Tochter Linda ihn beständig an der Sinnfrage des Seins entlangschrammen lässt. Auch Boulevard-Urgestein Friedrich Schönfelder ist als Sprecher jedesmal erneut eine Offenbarung. Nicht lumpen ließ man sich in der Abteilung Soundeffekte und Musik. Zu den opulenten Orchester-Klängen, in dem sogar eine singende Säge als Uralt-Horrorfolterinstrument reüssiert, blitzt und donnert es, was der schwedisch-schwüle Sommer hergibt.

Wer sich gerne an die dunklen und düsteren Martin-Beck-Kiminalgeschichten von Maj Sjöwall und Per Wahlöö erinnert, dem wird auch diese Kurt-Wallander-Kriminalgeschichte von Henning Mankell gefallen.
Lesen Sie weiter...

- smily1199

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 28.06.2007
  • Verlag: Der Hörverlag