September-Schuld (Fälle aus Jokkmokk 2) : Fälle aus Jokkmokk

  • von Klara Nordin
  • Sprecher: Verena Wolfien
  • Serie: Fälle aus Jokkmokk
  • 9 Std. 49 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Der Blick schweift über die sanft ansteigenden Berge des Sarek Nationalparks, über das strahlende Rot der Beerensträucher und das satte Gelb der Birken: Es ist Mitte September, Lappland leuchtet in den kräftigen Farben des Herbstes, und in den Bergen fallen die ersten Schneeflocken.

Es ist die Zeit, in der die Einheimischen ihre Rentiere zusammentreiben, um das samische Rentierschlachtfest zu begehen, als plötzlich die Leiche einer Frau gefunden wird: Mitten unter den nach traditionellen Riten geschlachteten Tieren, erschossen mit einer Bolzenschusspistole. Hauptkommissarin Linda Lundin und ihre Kollegen müssen auf der Suche nach dem Mörder von Ella Vikström tief in die Vergangenheit eines zerrissenen Dorfes eintauchen, das ein brisantes Geheimnis verbirgt.

Vor den faszinierenden Weiten des Polarkreises offenbart sich Kommissarin Lundin ein Netz aus Schuld und Verrat, das bis in die unmittelbare Gegenwart reicht.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Spannung? Fehlanzeige

Das Buch war ein Touristenführer durch Jokkmokk mit Werbeblock. Kein noch so kleines Geschäft blieb unerwähnt (bis auf den Grill kurz vor dem Ajte-Museum). Der Geschichte fehlt jegliche Spannung, laufend werden Tatsachen wiederholt, Personen eingeführt und dann wieder vergessen. Männer in der Geschichte? Ebenfalls Fehlanzeige. Realexistierende Inhaber von Geschäften etc werden kurzerhand zu Frauen umfunktioniert.
Nie wieder eine Geschichte von Klara Nordin!
Lesen Sie weiter...

- Gerhard

Es zieht sich

Diesmal hat mich Klara Nordin mit dem Nachfolger von "Totenleuchten" nicht gepackt. Die Story zieht sich wie Kaugummi. Was mich in Band 1 noch fasziniert hatte - die Schilderung eines besonderen Landes- und Bevölkerungsteils von Schweden - nervt hier ziemlich. Ich weiß nicht, wie oft zu Beginn die Wörter "Rentiere" und "Schlachtung" auftauchen, aber irgendwann konnte ich sie kaum noch hören. Hatte ich in Band 1 noch lobend erwähnt, dass "kein depressiver Kommissar die Morduntersuchung leitet, sondern eine mehr als toughe Kommissarin", so haben wir es hier plötzlich mit einer ständigen Nabelschau der weiblichen Polizei zu tun. Die Geschichte will zuviel. Auch wenn wir es mit vermutlich realer Polizeiarbeit zu tun haben - es dauert halt, bis man Täter und Motiv auf die Spur kommt - so bekommt der Leser / Hörer keine Chance erfolgreich mitzurätseln. Das komplett überraschende Ende wirkt auf diese Weise sehr konstruiert. Zum Teil liegt es sicher auch an den vielen Personen, mit denen Nebenschauplätze aufgemacht werden. Dadurch bekommt auch die sonst wirklich gute Sprecherin Probleme, den einzelnen Stimmen noch Individualität zu verleihen. Einziger Lichtblick hin und wieder die alte Satu mit ihren grantigen Freudinnen.
Nein, ich hatte mich sehr auf den zweiten Band gefreut und ihn auch vorbestellt, aber er hat meine Erwartungen nicht erfüllt.
Lesen Sie weiter...

- Elke Heinze

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 10.09.2015
  • Verlag: Audible GmbH