Stich ins Wespennest

  • von Dorothy Emily Stevenson
  • Sprecher: Angelika Warning
  • 9 Std. 31 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

In dem kleinen englischen Dorf Silverstream sucht Barbara Buncle, eine unscheinbare Dame Anfang vierzig, nach Möglichkeiten, ihr bescheidenes Einkommen aufzubessern. Schließlich hat sie eine Idee: Sie wird ein Buch schreiben, und zwar - da Phantasie nicht ihre Stärke ist - über etwas, das sie kennt. Nämlich ihr eigenes Dorf und dessen Einwohner. Und Miss Buncle trifft genau ins Schwarze. Der Roman, publiziert unter dem Pseudonym John Smith, wird ein Bestseller. Die Kritiker überschlagen sich, doch die Sache hat einen Haken: Miss Buncles Schilderungen sind so authentisch, dass sich die Bewohner von Silverstream prompt wiedererkennen, und nicht alle sind glücklich. Bald dreht sich in dem Ort alles nur um eine Frage: Wer ist John Smith?

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Zauberhaft altmodisch

Zuerst eine Warnung - obwohl es in diese Kategorie eingeordnet wurde ist dieses Buch kein Krimi! In diesem Roman findet nicht ein einziges ernsthaftes Verbrechen statt. Es ist eine herrlich altmodische Geschichte aus einem kleinen englischen Dorf, dass nach dem Erscheinen eines Romans in helle Aufregung gerät. Der Roman spielt irgendwann in den 20er oder 30er Jahren des 20.Jahrhunderts. Nach einem etwas zähen Vorgeplänkel, dass zum Glück nicht zu viel Zeit in Anspruch nimmt, kommt die Geschichte schwungvoll in Gang, sobald die erste Einwohnerin von Copperfield den Roman "Der Störenfried" in Händen hält. Ab da ist das Buch ein echter Genuss. Ein sehr unterhaltsamer Seelenschmeichler für kalte, verregnete Tage. Wirklich zu empfehlen!
Lesen Sie weiter...

- Sylvia N.

Sehr gut gelesenes "feel good" Hörbuch

Es plätschert angenehm vor sich hin, nichts wirklich böses passiert, aber aufgrund der sehr gutes Lesung bleibt man bis zum Happy End dabei.

Obere Mittelschicht in England zwischen den Weltkriegen. Jemand schreibt ein Buch, in dem jemand ein Buch schriebt, in dem jemand ein Buch schreibt - über die Mittelschicht eines Dorfes und wie sie so die Tage füllen und wie sie sich in einem Buch selbst erkennen.

Zuvor dachte ich, das wäre langweilig. Aber durch die Schilderungen und die Sprecherin war es tatsächlich, obwohl (bewußt!) vorhersehbar, fesselnd, ironisch gar. Da es in den Dreißigern spielt, dessen Konventionen heute nicht mehr gelebt werden, kommt mir das Buch wie die Schilderung des Umfeld einer der Miss Marple Verfilmung vor.
Lesen Sie weiter...

- U. Wendt

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 20.12.2011
  • Verlag: SAGA Egmont