Tannöd

  • von Andrea Maria Schenkel
  • Sprecher: Monica Bleibtreu
  • 3 Std. 30 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Die Bewohner eines einsam gelegenen Hofes werden erschlagen aufgefunden. Eigenbrötler sollen sie gewesen sein, bauernschlau und geizig. Der Leser wird Zeuge des Verbrechens, das auf einem authentischen Fall beruht, und begleitet jeden Schritt des Mörders, ohne dessen Identität zu kennen. Schließlich entfalten sich die traumatischen Beziehungen innerhalb der Dorfgemeinschaft, die dazu führten, daß einer von ihnen grausam Rache nahm.

weiterlesen

Kritikerstimmen

Selten ist lakonischer auf die Einsicht hingeschrieben worden, daß es "keinen Gott gibt auf dieser Welt", als in diesem kleinen, großartigen Krimidebüt.
--Die Zeit

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Eine echte Überraschung.

Viel beworben und preisgekrönt fand dieses Hörbuch auch den Weg in meine Sammlung. Dabei hatte mich das Thema (Eigenbrötler im einsamen Bauernhof) so gar nicht angesprochen. Doch dann kam die Überraschung. Es sind weder die Geschichte, die Tat oder die Opfer, die dieses Buch so einzigartig machen. Es ist vielmehr die Erzähl-Art. Die Geschehnisse werden aus den unterschiedlichsten Perspektiven (Opfer, Täter, Nachbar, Pastor,....) erzählt. So nähert man sich dem Tatgeschehen auf eine ganz andere - fast neuartige Weise an. Das ist es, was für mich das besondere des Buches ausmacht. 5 Sterne und ein Platz in meiner persönlichen Hörbuch-Bestenliste.
Lesen Sie weiter...

- Katrin Schneider

Wahre Geschichte, düster und beklemmend

Tannöd ist ein ungewöhnliches Buch. Es erzählt eine wahre Geschichte in Form von Zeugenaussagen. Nur wenig weiß man wirklich über die Familie Danner, es gibt hauptsächlich Getratsche und Hörensagen. Typisch vor allem diejenigen Dorfbewohner, die ja "nix sagen" wollen, weil SIE gehören ja nicht zu denen, die tratschen.... und dabei die meisten Gerüchte in die Welt setzen. Die Geschichte ist traurig und berührend, die Fakten sind grausam und schockierend. Wahrheit und Fiktion - sprich: die Erzählung der ermordeten Tochter Barbara - werden gekonnt verbunden. Die Sprache ist klar und lebensnah, im Kopf entstehen sofort Bilder des Hofes und der Menschen, die diese Geschichte erzählen. Keine Minute lang lässt einen die beklemmende Stimmung aus ihrer Umklammerung.

Beim Hören habe ich mir oft gedacht, dass mir dieses Buch in gedruckter Form wohl viel weniger zugesagt hätte, vielleicht hätte ich diese feinen Nuancen garnicht mitbekommen, die Monica Bleibtreu so gekonnt herausarbeitet und somit den Leser in eine Dorfgemeinschaft mit vielen unterschiedlichen Charakteren entführt. Mit ihrer gekonnten Art zu lesen unterstützt sie diese düstere Stimmung, die das Buch beherrscht und die einem ab und zu fast den Atem nimmt.

Alles in allem ein Hörbuch, das ich gerne weiterempfehlen werde.
Lesen Sie weiter...

- Tedesca

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 29.11.2007
  • Verlag: HörbucHHamburg HHV GmbH