Inhaltsangabe

Für ihren zweiten Fall muss Jeannette Dürer nach Erlangen zurückkehren. Hier hat sie ihr Studium begonnen und wegen einer unglücklichen Liebesgeschichte abgebrochen. Die Stadt ist in heller Aufregung. In seinem Büro wurde ein Professor, ein renommierter Fledermausforscher, umgebracht, und dies buchstäblich zweimal. Jemand hat ihn mit einem Brieföffner erstochen - und in seinem Körper befindet sich Gift, so dass er auch ganz unauffällig an Herzversagen gestorben wäre.
©2001 Aufbau Verlag GmbH & Co. KG, Berlin (P)2007 Lindhardt og Ringhof
Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Regulärer Preis: 7,95 €

Details zum Angebot: Details zum Angebot:
  • 1 Hörbuch pro Monat
  • 30 Tage kostenlos testen
  • Dann 9,95 € pro Monat
  • Jederzeit kündbar
  • Unbegrenzt Audible Original Podcasts hören
Bitte wählen Sie ein Zahlungsmittel aus oder fügen Sie ein Neues hinzu

Für 1 Guthaben kaufen

Bei Abschluss Ihrer Bestellung erklären Sie sich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.

Für 7,95 € kaufen

Kauf durchführen mit: Zahlungsmittel endet auf
Bei Abschluss Ihrer Bestellung erklären Sie sich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.

Bei Abschluss Ihrer Bestellung erklären Sie sich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.

Kundenrezensionen

Hilfreichste
2 out of 5 stars
Von Markus Am hilfreichsten 09.08.2010

Erlangen-Krimi ok - Vorleserin katastrophal

Tiefe Schatten ist, was es zu sein vorgingt: ein Regionalkrimi in Mittelfranken. Regionalkrimis leben durch das Lokalkolorit, durch Ortskenntnis, durch das Wiedererkennen, durch das Sich-Auskennen.
Insofern ist Tiefe Schatten schon ok, eine hinreichend spannende Geschichte, spielt in Erlangen, die Uni, die Bergkirchweih, die Autobahn mitten durch die Stadt, die raunzigen Mittelfranken; alles ganz kurzweilig, plausible Personen, nicht Weltklasse, aber schon ok - 3 oder 4 Sterne.
Die Vorleserin ist aber absolut nervig: sie versucht, Männer "männlich" zu lesen - geht in die Hose; sie versucht, einzelne Personen fränkisch zu lesen - geht absolut in die Hose (meine Güte, ein Regionalkrimi lebt vom Lokalen, wie kann man da mit offensichtlich falschem Pseudo-Dialekt lesen); sie versucht, Dialoge "dramatisch" zu lesen - geht auch in die Hose - für das Gelese 1 Stern.
Und deshalb insgesamt nur zwei Sterne

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

4 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Alle Rezensionen anzeigen