Zu Staub sollst du zerfallen

  • von Chris Tvedt
  • Sprecher: Oliver Kube
  • 11 Std. 27 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Als Kommissar Edvard Matre gerade drei Mordfälle an Frauen aufklären will, wirft ihn eine unerwartete Nachricht völlig aus der Bahn: Edvard erfährt, dass seine vor Jahren tödlich verunglückten Eltern gar nicht seine leiblichen Eltern waren. Die Gebeine seiner wahren Mutter hat man durch Zufall in einem namenlosen Massengrab neben einer Klinik in Oslo gefunden. Offenbar hat man dort die Leichen verstorbener Patienten beiseitegeschafft. Aber wieso gehörte Edvards Mutter zu ihnen?

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Skandi-Krimi pur

Würden Sie Zu Staub sollst du zerfallen noch mal anhören? Warum?

Hab schon angefangen, es ein zweites Mal zuhören. Das erste Mal habe ich vielleicht was verpasst ;-)


Wie haben Sie auf das Ende des Hörbuchs reagiert? (ohne dabei natürlich zu viel zu verraten!)

Der Roman ist in Handlung, Struktur und Figurenkonstellation eher typisch und vorhersehbar angelegt, wenn auch auf seine Weise rund und stimmig ausgeführt. Wer die Morde begangen hat, habe ich schon früh vermutet, wurde davon wieder abgelenkt (schön gemacht) und schließlich mit der Auflösung doch noch überrascht. Auch gibt es gegen Ende einen Twist, der mich hat den Atem anhalten lassen...


Wie hat Ihnen Oliver Kube als Sprecher gefallen? Warum?

Oliver Kube hat aus einem, sagen wir mal zufriedenstellenden Krimi ein echtes Hörerlebnis gemacht. Die Schwächen des Romans wurden nonchalant durch Stimme und Ausdeutung überspielt und machten mir viel Freude.Insbesondere Kubes Ausgestaltung der einzelnen Figurenstimmen war derart differenziert, dass sie mir diese Figuren und deren Motivationen erst so recht plausibel gemacht hat. Das war bei diesem Roman sicher keine leichte Aufgabe, würde ich meinen, doch der Sprecher hat sie prima gemeistert, selbst die für einen männlichen Sprecher doch herausfordernden weiblichen Stimmen.


Lesen Sie weiter...

- Earworm

Sprecher gut, Geschichte naja

Die Beschreibung des "Klappentextes" passte so gar nicht zur Geschichte. Die Geschichte der Mutter war nur eine Nebenhandlung. Ich fragte mich auch zwischendurch, was die da zu suchen hatte.
Auch die eigentliche Geschichte war eher mau. Ich kann es nicht empfehlen. Der Sprecher hat mir aber sehr gut gefallen.
Lesen Sie weiter...

- Katja D.

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 26.05.2016
  • Verlag: Audible Studios