Acht Wochen verrückt

  • von Eva Lohmann
  • Sprecher: Eva Lohmann
  • 4 Std. 35 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Mila, noch keine dreißig, ist unendlich müde und traurig. Der Job frisst sie auf und der Sinn ihres Daseins ist ihr aus dem Blick geraten. Mit Depression und Burnout wird sie in eine psychosomatische Klinik eingewiesen - und niemand, der an einen solchen Ort kommt, ist normal, oder? Aber wie verrückt ist Mila eigentlich? Und wie kann man unter solchen Umständen überhaupt den Weg zurück ins Leben finden?

Die gekonnt weibliche Selbstironie und die scharfe Beobachtungsgabe der Autorin lässt den Hörer bedauern, wenn er sich der achten Woche und somit dem Ende des Hörbuchs nähert.

weiterlesen

Kritikerstimmen

Acht Wochen verrückt ist leichte Lektüre über schweren Stoff: Achtsamkeit mit sich selbst zu lernen.
-- FAZ

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Total real

Durch meine eigenen Erfahrungen einer derartigen Klinik war ich sehr neugierig, wie dies in diesem Buch dargestellt wird.
Realtitätsnah, gut erzählt und leicht verdaulich.
Wirklich gutes Buch
Lesen Sie weiter...

- Sabs

Verrückt? Nein, authentisch!

Mila ist in den Dreißigern und wird mit der Diagnose Depression und Burnout in eine Klinik eingewiesen.
Ist sie nun wirklich verrückt? Wird sie jemals wieder einen Weg finden, den Alltag außerhalb des Schutzbereiches der Klinik zu meistern?

Die Autorin Eva Lohmann spricht dieses Hörbuch selbst. Anfangs war der Vortrag für mich etwas gewöhnungsbedürftig. Er hat mich irgendwie an Durchsagen in den öffentlichen Verkehrsmitteln Montag morgens erinnert. Aber offensichtlich war das nur der erste Eindruck von einer für mich ungewohnten Stimme, denn die gekonnte und authentische Beschreibung Milas Situation, ihrer Gedanken, der Klinik, der Mit-Patienten und der Begebenheiten hat mich ganz schnell in ihren Bann gezogen, so dass ich mich bald so fühlte, als ob ich dabei wäre. Das an sich ernste Thema wurde immer wieder mit witzigen Situationen und einer kräftigen Portion Selbstironie gewürzt, so dass es nicht so schwer im Magen lag, sondern umso mehr das Interesse bei mir geweckt hat, zu erfahren, wie es mit Mila weitergeht.

Fazit:
Ein absolut hörenswertes Hörbuch, das sicher dem einen oder anderen, der sich in einer ähnlichen Situation wiederfindet, Mut machen kann, und auch für diejenigen unter euch, die mal in diesen Themenbereich eintauchen und die Betroffenen besser verstehen wollen.

Lesen Sie weiter...

- Christina-Maria

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 08.12.2011
  • Verlag: steinbach sprechende bücher