Am Ende bleiben die Zedern

  • von Pierre Jarawan
  • Sprecher: Timo Weisschnur, Walter Kreye
  • 9 Std. 46 Min.
  • gekürztes Hörbuch

Beschreibung

Samirs Eltern sind kurz vor seiner Geburt aus dem Libanon nach Deutschland geflohen. Als sein geliebter Vater spurlos verschwindet, ist Samir acht. Zwanzig Jahre später macht er sich auf in das Land der Zedern, um das Rätsel dieses Verschwindens zu lösen. Seine Suche führt ihn durch ein noch immer gespaltenes Land, und schon bald scheint Samir nicht mehr nur den Spuren des Vaters zu folgen. Vielmehr ist es, als seien die Figuren aus dessen Geschichten real geworden.

Vor dem Hintergrund des dramatischen Schicksals des Nahen Ostens erzählt Pierre Jarawan eine phantasievolle, berührende und wendungsreiche Geschichte über die Suche nach den eigenen Wurzeln.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Gute Geschichte

Toller Text, gute Schreibe und recht guter Sprecher! Ein sehr gutes Debut.Neben der berührenden Vater Sohn Beziehung ist es auch der aktuelle Bezug (Heimatlosigkeit, Bürgerkrieg, Flucht) der das Hörbuch so hörenswert macht.
Lesen Sie weiter...

- Herr Jensen

Suche, Aufarbeitung, Verständnis und Poesie!!!

Dieses Buch hat sicherlich das Leben geschrieben. Wer sich mit sich selbst auseinander setzt muß sich unweigerlich mit seiner Vergangenheit und sogar die seiner Vorfahren auseinander setzen. Die Wurzeln erkunden. Jeder hat sie, nicht jeder will und kann sie ausgraben. Wer den Mut hat, findet Erkenntnis und das kann Erlösung bringen. Samir ist diese Person. Er treibt durchs Leben, nachdem sein Vater plötzlich verschwand. Nichts will ihm gelingen. Die Liebe seines Lebens gibt ihm den Auftrag nach Beirut zu gehen und nach seinem Vater zu suchen. Dies Suche wird einfacher, als er erkennt, daß die Fabeln seines Vaters voll sind, von den Menschen aus der Vergangenheit. Das Tagebuch hilft ihm und am Ende erkennt er die Gründe.
Alles beginnt und endet im Libanon. Im Buch wird erzählt, daß dieses Land schon seit Jahrzehnten mit Flüchtlingen im Verhältnis 4 zu 1 zu Leben hat und das letztlich zerbrach, da die Einwohner sich uneins waren und die Mächtigen die Relionen nutzen um den Funken zu zünden. Nach 40 Jahren schwelt der Konflikt immer noch.
Auch die Nöte und Gefühle der Flüchtenden und deren schwere Bürde werden beschrieben. Eine Bürde die über Generationen den Vertriebenen eine Sehnsucht auflastet und eine Suche nach einer Identität. Großmutter sprach 40 Jahre nach ihrer Vertreibung aus dem Sudetenland von "ZUHAUSE" und Vater (damals 7 Jahre alt) ebenso. Als Kind verstand ich dies nicht. Dieses Buch führt mit poetischen Worten hin zu Verständnis, welches wir in dieser Zeit alle gut gebrauchen können.
Danke
Lesen Sie weiter...

- Wolfram

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 01.03.2016
  • Verlag: HörbucHHamburg HHV GmbH