Das Jahr, das zwei Sekunden brauchte

  • von Rachel Joyce
  • Sprecher: Wanja Mues
  • 12 Std. 5 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Niemand hat das Mädchen mit dem roten Fahrrad gesehen. Nur der elfjährige Byron, der mit seiner Mutter im Wagen sitzt, als der Unfall im dichten Nebel geschieht. Byron weiß sofort: Er darf keinem etwas davon erzählen. Doch in nur zwei Sekunden ist die ganze Welt aus den Fugen geraten - und es wird mehr als ein halbes Leben dauern, bis sie wieder in den Takt kommt. Mit ihrer zarten, glasklaren Sprache zieht uns Rachel Joyce ins Herz der Zeit und erzählt von einem ewigen Sommer, vierzig kurzen Jahren und zwei lebenslangen Sekunden.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Sehr schön!

Der Autorin ist eine wundervolle Geschichte gelungen! Es ist mein erstes Buch von ihr und wird nicht mein Letztes sein.

In der Zeit des Hörens fühlte ich mich in das Buch hineingezogen und auch für mich geriet die Zeit durcheinander.
Die im Jahr 1972 hinzugefügten zwei Sekunden, wegen denen die Welt einiger Menschen aus den Fugen geraten war, machten mich neugierig. In zwei Handlungssträngen wird der Leser durch das Buch geführt. Der eine spielt in der Gegenwart von und mit Jim und der andere handelt von Byron und seiner Familie, seinem Leben und dem Schicksal, das ihm im Jahr 1972 widerfahren ist.

Was hat die Gegenwart mit der Vergangenheit zu tun? Wo sind die Verbindungen? Wer ist Jim?

Diese und noch mehr Fragen stellten sich mir und ich wollte sie beantwortet haben. Ich fühlte mich wie gelähmt zuschauen/zuhören zu müssen, wie die Handlung sich steigerte, etwas Schrecklichem entgegen schritt, von dem es scheinbar kein entrinnen gab.

Durch feine und einfühlsame Sprache, mit ruhiger Melodie, gelingt es Rachel Joyce diese Geschichte zu erzählen. Ich litt mit Byron und empfand Mitleid mit Jim, ärgerte mich über Beverly und hatte keine Worte für den Vater.

Für mich ist dies ein Roman zum Nachdenken. Über das Verhalten der Gesellschaft im globalen Sinne aber auch im engeren. Jeder Einzelne von uns sollte sich seines Handels bewusst werden. Worte können verletzen und auch zerstören, weiche Seelen können brechen. Was können Menschen ertragen, was müssen sie ertragen, ohne dass andere einen Funken davon wahrnehmen.

Ich vergebe 4 von 5 Sternen, da ich in den ersten 2-3 Stunden über einige Längen hinwegkommen musste und mich erst danach die Geschichte packen konnte.
Und da ich hier das Hörbuch bewerte, möchte ich auch noch den Sprecher, Wanja Mues, erwähnen. Er hat durchaus eine tolle Stimme, mit der er auch fähig ist zu spielen. Für mein Hör-Gefühl aber hätte ich mir einen anderen Sprecher gewünscht. Einen, der den weiblichen Stimmen ein besseres Timbre hätte geben können. Dennoch: absolut hörenswert!
Lesen Sie weiter...

- monerl

Kurzweilig und schön, zu hören

Eine schöne, interessante Geschichte, die fesselt.
Die Handlung plätschert erst so dahin, ohne deutlich Höhen und Tiefen wird aber im Verlauf immer spannender mit einem überraschendem Ende.
Ich hatte es in kurzer Zeit durchgehört und werde es mir sicher nochmal anhören, was ich von nicht vielen Geschichten sagen kann.
Kann ich nur empfehlen.
Lesen Sie weiter...

- Kerstin

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 21.11.2013
  • Verlag: Argon Verlag