Das Museum der Unschuld

  • von Orhan Pamuk
  • Sprecher: Ulrich Noethen
  • 20 Std. 59 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Istanbul in den 70er Jahren: Kurz vor seiner Verlobung trifft Kemal, ein verwöhntes Mitglied der jeunesse dorée, zufällig in einem schicken Laden eine entfernte arme Verwandte, mit der seine Familie vor Jahren den Kontakt abgebrochen hat, weil sie sich skandalöserweise an einem Schönheitswettbewerb beteiligte. Füsun ist blutjung, naiv und wunderschön, und sie ziert sich nicht lange, als Kemal sie in seine Junggesellenwohnung lockt. Was als Affäre begonnen hat, wächst sich bald zu einer Obsession aus, doch das hindert Kemal freilich nicht daran, das Verhältnis mit Sibel, seiner Verlobten aus besseren Kreisen, fortzuführen. Nach dem rauschenden Fest, das aus Anlass der Verlobung gegeben wird und zu dem er auch Füsun eingeladen hat, lässt sich die Geliebte nicht mehr blicken. Völlig verzweifelt erkennt Kemal, dass er Füsun über alles liebt. Doch es ist zu spät: Sie hat einen anderen Mann geheiratet, und Kemal besucht sie und ihre Familie jahrelang unter fadenscheinigen Vorwänden, versucht, sie zurückzugewinnen, und macht sich doch nur lächerlich. Bei seinen Besuchen entwendet er systematisch kleine, wertlose Gegenstände, die er bei sich hortet. Am Ende bleibt ihm nichts, außer seiner bescheidenen Sammlung. Und der Roman, den wir lesen, ist der kommentierte Katalog eines Museums, das ebendiesen Namen trägt: Das Museum der Unschuld. Orhan Pamuk porträtiert in seinem neuen Roman eine Gesellschaftsschicht, die in vielem, nicht zuletzt in ihren sexuellen Anschauungen und Gewohnheiten, ganz und gar westlich scheint und doch noch traditionelle Züge trägt - ein Kontrast, der eine subtile Ironie erzeugt. Darüber hinaus erzählt das Buch die ungewöhnliche Liebesgeschichte eines ungewöhnlichen Paares.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Ein ganz großer Roman

Es gibt Hörbücher, von denen man schon nach einigen Hörminuten sagen kann, dass sie ganz sicher einen festen Platz im persönlichen Schatzkistchen bekommen werden. "Das Museum der Unschuld" ist ein solches Hörbuch.
Ein Mann ist ein halbes Leben lang auf der Suche nach seiner verlorenen Liebe. So schlicht könnte man den Roman zusammenfassen. Doch Orhan Pamuk macht daraus einen wunderschönen, sprachlich berauschenden und in vieler Hinsicht bereichernden Roman, der über 21 Stunden lang niemals langweilig wird.
Ulrich Noethen ist eigentlich immer ein wunderbarer Vorleser, so herausragend wie hier hatte ich ihn allerdings bisher nicht kennengelernt. Es scheint, als habe seine Sprechkunst nur darauf gewartet, diese Liebesgeschichte ins Leben zu tragen.
Lesen Sie weiter...

- Amazon Kunde

Fallenlassen

Wer sich wirklich Zeit nemen will, und sich fallen lassen kann, dem sei dieses Buch empfohlen. Einfühlsam und einfach schön liest Herr Nöthen dieses Buch. Wer tempreiches Kino erwartet ist hier falsch. Wer eine schöne Geschichte hören möchte, und manchmal fast am Charakter des Hauptdarstellers verzweifelt und trotzdem an die Liebe glaubt, der ist hier richtig.
Lesen Sie weiter...

- H. Wiemers

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 02.12.2011
  • Verlag: Der Hörverlag