Das Orchideenhaus

  • von Lucinda Riley
  • Sprecher: Simone Kabst
  • 7 Std. 15 Min.
  • gekürztes Hörbuch

Beschreibung

Nach einem schweren Schicksalsschlag kehrt Julia Forrester in ihre alte Heimat Norfolk zurück, wo sie im Orchideenhaus von Wharton Park als Kind viele glückliche Stunden verbrachte. Der Besitzer von Wharton Park, Kit Crawford, überreicht ihr ein altes Tagebuch, das bei den Renovierungsarbeiten gefunden wurde und womöglich Julias Großmutter gehörte. Mit dem Tagebuch drängt sich ein jahrelang gehütetes Familiengeheimnis ans Licht - ein Geheimnis, das auch Julias Leben komplett verändern wird...

weiterlesen

Kritikerstimmen


Ich konnte nicht aufhören, dem Hörbuch zu lauschen.
-- Bella

Das Orchideenhaus hat alles, was einen richtigen Schmöker ausmacht: Leidenschaft, Verrat, Trauer, aber auch ewige Liebe. Eingebettet in eine große, generationenübergreifende Geschichte.
-- NDR Kultur

Für alle, die vom Landhaus in England träumen: Das Orchideenhaus.
-- Das neue Blatt

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Das Orchideenhaus - Ein wunderbarer Familienroman...

Julia Forrester hat bei einem Autounfall ihren Mann und Sohn verloren. Tief getroffen von diesem schweren Schicksalsschlag lebt sie jetzt in Norfolk, dem Ort ihrer Kindheit und damit in der Nähe ihrer Familie, die sich so in ihrer Trauer um sie kümmern kann. Durch einen Zufall läuft sie Kit Crawford über den Weg, den sie seit ihrer Jugend nicht mehr gesehen hat. Kit ist gerade dabei, ein altes Haus, in dem früher Julias Großeltern gelebt hatten, zu renovieren und entdeckt dabei ein altes Tagebuch, das er Julia übergibt. Julia besucht mit dem Tagebuch ihre Großmutter, da es anscheinend Julias verstorbenen Großvater gehört hat. Die Großmutter erzählt Julia nun von einem jahrzehntelang gehütetem Familiengeheimnis....

"Das Orchideenhaus" wird in zwei parallel laufenden Erzähl- und Zeitebenen erzählt. Auf der einen Seite ist Julia in ihrer Trauer und dem Versuch, ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen und im zweiten Strang wird von dem Leben ihrer Großeltern erzählt, und das ist ganz anders, als Julia ihr ganzes Leben lang glaubte. Eine Geschichte spielt in England und Frankreich, die andere in Thailand. Beide Handlungsstränge sind gleichermaßen fesselnd, man wünscht sich immer in dem gerade erzählten zu verweilen, doch kaum fängt der zweite Strang an, ist man auch hier sofort gebannt von der Geschichte total gefangen und will am liebsten ohne jede Unterbrechung diesen wundervollen Roman bis zum Ende durchhören. Die Autorin Lucinda Riley hat einen wunderbaren Familienroman mit interessanten Charakteren erschaffen, die den Hörer von Beginn an packt und bis zum Schluss nicht mehr loslässt.

Die Sprecherin Simone Kabst unterstützt mit ihrer sehr guten Erzählweise diesen faszinierenden Familienroman und sorgt dafür, dass ich ihr mit geschlossenen Augen zuhörte und das Gefühl hatte, selbst mitten in Julias Familienleben zu sein. "Das Orchideenhaus" ist ein toller Debütroman von Lucinda Riley, ich freue mich jetzt schon auf ihre nächsten Bücher!
Lesen Sie weiter...

- Andrea - Buechereule.de

Spannend udn unterhaltsam

Lucinda Riley hat hier einen geheimnisvollen und tragischen Familienroman geschrieben. Ich habe mich allerdings für die Hörbuchversionen von Audible entschieden, da ich solche Geschichten als Zuhörerin recht angenehm finde. Die Sprecherin Simone Kabst sorgt hier auch mit ihrer angenehmen Stimme und der wirklich guten Betonung, für spannende und interessante Unterhaltung.
Die Protagonistin Julia Forrester kehrt nach Norfolk zurück, um sich von einem tragischen Schicksalsschlag zu erholen. Dabei stößt sie auf ein altes Tagebuch und kommt einem dunklen Familiengeheimnis auf die Spur.
Die Charaktere sind sehr ausdrucksstark beschrieben, die einzelnen Figuren lassen sich recht leicht unterscheiden. Als Zuhörer habe ich schnell bestimmte Figuren zu lieben und zu hassen begonnen.
Die Protagonistin Julia war mir jedoch nicht ganz so sympathisch. Sie erschien mir oft zu naiv und wirkte daher etwas ungläubig auf mich. Manche ihre Handlungen waren für mich nicht nachvollziehbar. Dies tut der Handlung selbst aber keinen Abbruch.
Anfangs rätselt der Hörer etwas, von welchem Schicksalsschlag sich Julia erholen muss. Diese Tragödie ist auch sehr präsent in dieser Geschichte, sodass sich die Handlung nicht nur in der Vergangenheit abspielt, sondern auch in der Gegenwart.
Nicht nur das Geheimnis des Tagebuchs spielt hier eine große Rolle.
Liebe ist hier der Hauptfaktor, aber auch das Loslassen und Akzeptieren der Vergangenheit sind wichtig.
Die Handlung spielt in Frankreich, Thailand und U.s.a in verschiedenen Generationen.
Mit 07 Stunden und 15 Minuten in der gekürzten Downloadversion hatte das Hörbuch für mich eine ganz gute Länge. Mir fehlten für diese Geschichte keine Details und es blieben auch keine offenen Fragen zurück.

Fazit:
Lucindy Riley und Simone Kabst fesseln den Leser mit einer spannenden und unterhaltsamen Familiengeschichte. Sie entführen den Hörer in die Vergangenheit und Gegenwart. Nehmen ihn mit nach England, Frankreich und Thailand.
Ein wirklich guter Hörgenuss für jeden der Familiengeschichten, die voller tragischer Geheimnisse sind, mag.
Michaela Gutowsky
Lesen Sie weiter...

- Michaela

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 14.06.2011
  • Verlag: Der Hörverlag