Das Phantom von Manhattan

  • von Frederick Forsyth
  • Sprecher: Sascha Schiffbauer
  • 5 Std. 32 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Wer erinnert sich nicht wehmütig an die Schlußszene des Musicals von Andrew Lloyd Webber, als die junge Sängerin Christine dem Mann mit der Maske jenen Ring zurückgibt, den er ihr einst als Zeichen seiner Liebe geschenkt hatte. Das "Phantom der Oper" verschwindet im Dunkel. Niemand weiß, was aus ihm geworden ist. Bis zu jenem Abend im September 1906, als der Notar Dufour zu einer Sterbenden gerufen wird. Antoinette Giry enthüllt, wie sie einst den entstellten Knaben Erik Muhlheim aus einem Schaustellerkäfig befreite und in der Unterwelt der Pariser Oper versteckte. Dort schuf er sich seine eigene Welt, fernab von den Menschen, die ihn verabscheuten. Als er sich in die schöne Sängerin Christine verliebte und sie zum Star machte, schöpfte er Hoffnung. Doch vergebens. Da rettete Antoinette ihn erneut und schickte ihn nach Amerika.
Nur dort konnte diese gequälte Seele zur Ruhe kommen. Nun soll Dufour Erik aufspüren und ihm einen geheimnisvollen Brief bringen. In New York stößt der Notar auf das "Phantom von Manhattan", einen der reichsten und mächtigsten Männer Amerikas, den jedoch niemand kennt... >> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung ist ausschließlich im Download erhältlich.

weiterlesen

Kritikerstimmen

Raffiniert erzählt und gut zu lesen: tragisch, melodramatisch, spannend und durch und durch professionell gemacht.
--Nürnberger Nachrichten

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

eine interessante Erzählform

Wer kennt nicht das Phantom in der Oper. Aber in Manhatten hätte man es nicht vermutet. Dieses Hörbuch hat mich nicht nur wegen der Fortsetzungsgeschichte interessiert und fasziniert. Sehr anregend ist auch alles rund um das Phantom, die Entstehungsgeschichte und der historische Background. Da muss man allerdings auch ein wenig Geduld aufbringen, bis die spannende Geschichte beginnt. Vortrefflich ist die Verwendung der "Ich"-Form aus dem Blickwinkel unterschiedlicher Erzähler, das gibt eine bunte, vielseitige Sicht der Geschichte rund um Eric Mühlheim. Ein wenig Kitsch ist allerdings auch dabei, so die Schilderung, dass bei der großen Premierenfeier der russische Emigrant Irvin Berlin gespielt hätte. Der Vorteil dieses Hörbuches ist seine Länge oder besser gesagt Kürze, dadurch kann man am Wochenende die Story in einem hören. Es ist eher eine leichte Kost. Aber für Freunde romantischer Schilderungen mit Herz und Schmerz ein nettes Hörbuch. Ein Thriller ist es allerdings nicht, viel mehr New York aus der Sicht der Pionierzeit. Dennoch allen eine nette Hörzeit.
Lesen Sie weiter...

- ipodhoeren

Wunderbare und mitreißende Fortsetzungsfantasie

Eine wunderschöne Fortsetzung des Drama-Klassikers.
Durch die vielen subjektiven Blickwinkel eine sehr vielschichtige und tiefgreifende Geschichte. Schicksale verbinden sich, alte wie neue Geheimnisse werden gelöst und am Ende erfährt der Leser vorallem eines: Was wurde aus Erik Mühlheim - dem tragischen und mysteriösen Mann den die Welt nur als das "Phantom der Oper" kannte...
Ein MUSS für Fans des "Phantom der Oper" aber auch für jeden anderen Hörer eine Empfehlung meinerseits.
Lesen Sie weiter...

- Alexandra

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 21.12.2006
  • Verlag: Random House Audio, Deutschland