Das geheime Leben des Monsieur Pick

  • von David Foenkinos
  • Sprecher: Axel Milberg
  • 7 Std. 13 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Wie ein einziger Roman dein Leben verändert.

Im bretonischen Finistère, am "Ende der Welt", gibt es eine ganz besondere Bibliothek: Sie beherbergt von Verlagen abgelehnte Manuskripte. Eines Tages entdeckt dort eine junge Pariser Lektorin ein Meisterwerk, dessen Autor der frühere Pizzabäcker des Ortes ist. Seine Witwe beteuert, er habe Zeit seines Lebens kein einziges Buch gelesen und nie etwas anderes zu Papier gebracht als Einkaufslisten. Ob er ein geheimes Zweitleben führte? Von dieser mysteriösen Entstehungsgeschichte beflügelt, wird der Roman ein Riesenerfolg und ändert das Leben vieler Menschen, darunter das seiner Entdeckerin. Paare trennen sich, neue Liebende finden sich, und so manche Gewissheit wird auf den Kopf gestellt.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Leicht und anspruchsvoll

Ich hatte mal wieder Lust Axel Milberg zu lauschen. Er ist für mich wie ein guter, hochdotierter Wein, den man nicht alle Tage aus dem Keller holt. Eben etwas Besonderes. Seine Stimme ist entschlossen und voller Zartheit zugleich. Hochemotional flüsternd und dann wieder aufbrausend wie ein Nordsturm. Lebendig und bunt…. Genug des Lobes, das Buch kam gerade recht, gefunden bei: „Bald bei Audible“ und ich konnte mich erfreuen an einer leichten, amüsant gezeichneten Geschichte, in deren Mittelpunk das Verlagswesen und dessen Jagd nach Bestsellern steht. Und allem was sich darum rankt. Ehrgeiz, Liebe, Neid und Gier… Schön mal etwas hinter die Kulissen zu schauen ohne alles gleich Bierernst werden zu lassen. Fast versteckt skizziert der Autor noch eine Ode an das stille Genie, jenes das sich selbst genügt, am Beispiel der amerikanischen Fotografin Vivian Maier. Dank an diese eher beiläufige Empfehlung, sie war für mich eine Neuentdeckung, ihre Bilder (gefunden im Netz) sind für Liebhaber der klassischen Fotografie eine Offenbarung. Oder gar doch nicht so beiläufig gemeint?...
Alles in allem, ein wunderbar leichter und dennoch anspruchsvoller Ausflug in die Welt der Künste und Alltäglichkeiten. Ich hatte meine Freude und dazu einen guten Bordeaux.
Lesen Sie weiter...

- Udolix

Witzig, spritzig, tolle Wendung am Ende

Eine Bibliothek der abgelehnten Manuskripte – was für eine schöne Idee. Ich will ja gar nicht wissen, wieviele Manuskripte in irgendwelchen Schubladen einsam ihr Leben fristen. Doch in solch einer Bibliothek sind sie gut aufgehoben und in bester Gesellschaft. Ich könnte mir schon vorstellen, dass sich an solch einem Ort wahre Schätze befinden, die bisher verkannt wurden.

Gut wenn sich dann eine gewissenhafte Lektorin in ihrem Urlaub per Zufall in diese Bibliothek verirrt, und das Meisterwerk unter all den anderen Manuskripten findet. Denn so passiert es in dieser Geschichte. Kaum hat sie es entdeckt, startet eine große Marketingaktion, um das Buch auf den Markt zu bringen.

Herrlich, was sich David Foenkinos hier alles hat einfallen lassen, um das Werk publik zu machen. Und was zieht besser, als ein schreibender Pizzabäcker, der in irgendeinem Kaff am Ende der Welt tagein tagaus seine Pizza verkauft. Sehr romantisch diese Vorstellung.

Ich fand diese Geschichte äußerst spritzig und witzig und besonders die Wendung am Ende des Buches hat mir sehr, sehr gut gefallen. Ich denke, allen Leseratten könnte dieses Buch ausgesprochen gut gefallen. Ein Buch über die Leidenschaft zu Büchern ist doch einfach immer wieder etwas Feines.

Axel Milberg als Sprecher fand ich auch hier wieder klasse.
Lesen Sie weiter...

- Pingu1000

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 13.03.2017
  • Verlag: Der Hörverlag