Das größere Glück

  • 9 Std. 25 Min.
  • gekürztes Hörbuch

Beschreibung

Eine junge Frau in Chicago, die vor Glück nur so strahlt. Sie lebt völlig ohne Zorn, alle Freunde und Bekannte kreisen nur um sie. Doch sie stammt aus Algerien, einem Hexenkessel aus Gewalt, dem sie nur knapp entging. Kennt sie das Geheimnis des Glücks, besitzt sie gar das "Glücks-Gen"? Laboratorien und Fernsehshows reißen sich um sie, ein Karussell, das sich immer schneller dreht, bis sie alles zu verlieren droht. Richard Powers ist ein großer Roman gelungen über die Frage, was unser Leben bestimmt - die Sterne, die Eltern, die Gene?

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Das Thema verlockt

Genetische Veranlagung zum Glücklichsein oder dem Gegenteil. Oder allen möglichen Abstufungen. Wahnsinnig interessante Betrachtung. Und ich habe wahnsinnig lange gebraucht, zum Ende zu kommen. Langatmigkeit stört mich nicht wirklich und zu loben sind die wirklich sorgfältig erarbeiteten Charaktäre. Ich halte mich für einen mittelmäßig intelligenten Menschen mit einer halbwegs fundierten humanistischen Bildung. Doch die philosophischen, theologischen, ethischen Aspekte sind mir zu wissenschaftlich dargebracht. Der Kern der Geschichte leidet meiner bescheidenen Meinung nach erheblich unter diesen zu abstrakt und lang gehaltenen Darlegungen. Immerhin: Ich habe es bis zum Ende geschafft.
Lesen Sie weiter...

- annemotte

neee... nicht wirklich

Ich hab mir wirklich Mühe mit diesem Buch gegeben - aber es ist Langweile pur. Uninteressante Protagonisten, das Thema banal aufbereitet, eine Gleichtönigkeit, die nicht zu ertragen ist - und so kann man nur zu zwei Sternen in der Bewertung kommen.
So kam es dann, dass ich eien Stunde vor Schluss aufgehört habe zu hören und das Buch für immer von meinem iPod verjagt habe...
Mag sein, dass andere Menschen einen besseren Zugang zu diesem Buch haben - mirbleib dieser verschlossen
Lesen Sie weiter...

- barbarafi

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 10.12.2009
  • Verlag: Argon Verlag