Der Himmel so fern

  • von Kajsa Ingemarsson
  • Sprecher: Vera Teltz, Uve Teschner, Gerrit Schmidt-Foß
  • 6 Std. 22 Min.
  • gekürztes Hörbuch

Beschreibung

"Wann war der Gedanke aufgetaucht? Doch genau in dem Moment, als alles auf dem Spiel stand. Als das Leben noch Fakt war, doch das Ende unausweichlich." Eine Frau steht allein am Rande eines Abgrunds. Hinter ihr liegen Ehe und Karriere, Erfolg und Geld. Vor ihr glitzern die Lichter der Großstadt. Vieles ist schiefgelaufen in ihrem Leben, viele Chancen vertan. Das ist das Ende, doch für Rebecka beginnt alles neu.
Kajsa Ingemarsson hat einen überaus berührenden Roman über eine Liebe geschrieben, die über den Tod hinausgeht; er handelt von Reue und Vergebung, vom Lieben und Loslassen und von der Aussöhnung mit der eigenen Vergangenheit.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Hörenswert

Zum Nachdenken und Mitfühlen

Gleich zu Beginn begeht Rebecka Selbstmord, den sie im gleichen Augenblick wieder bereut. Doch es gibt kein Zurück. Oder?
Ihr Geist verweilt weiterhin auf Erden und wird begleitet durch einen Engel, der ihr hilft Dinge zu hinterfragen, sich selbst zu erklären und loszulassen.

Fazit
Zunächst sei gesagt, dass ich die Sprecher des Hörbuches sehr mochte und es ihnen gut gelungen ist, die verschiedenen Charaktere stimmlich zu erfassen und wiederzugeben.
Die größten Schwierigkeiten hatte ich mit Rebecka, sie wirkt selbstsüchtig und man kann schwer nachvollziehen, wieso sie Selbstmord begeht. Erst nach und nach und durch diverse Rückblicke in ihr vergangenes Leben erschließt sich die Verzweiflungstat.
Lebendigkeit erhält das Buch durch die wechselnden Erzählperspektiven, denn auch die Sichtweise ihres hinterbliebener Mann Mikael und ihrer Schwester Sophia kommt im (Hör)Buch vor.
Die Thematik des Loslassens fand ich sehr spannend, auch zu sehen, woher Rebeckas verhalten kam. Allerdings muss man für dieses Buch offen sein für geister, für die Welt hinter der Welt, wie wir sie kennen, denn nur dann kann sich der Roman vollkommen entfalten.
Ich würde das Buch für alle empfehlen, die daran glauben, dass es geister und Seelen gibt, die "unsichtbar" um uns herumschweben, und jene, die gern leise, seichte Bücher mit Tiefgang mögen.
Ich vergebe 4 Sterne, da ich das Ende etwas zu schnell abgehandelt fand.
Lesen Sie weiter...

- Julia

Die Geschichte an sich....

.... war ganz gut, aber insgesamt sehr traurig und bedrückend! Ich hätte mir mehr Leichtigkeit gewünscht.
Lesen Sie weiter...

- Myriam

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 06.11.2012
  • Verlag: Argon Verlag