Der Sündenfall von Wilmslow

  • von David Lagercrantz
  • Sprecher: Devid Striesow
  • 13 Std. 12 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Der Fall Alan Turing - die Lebensgeschichte des genialen Mathematikers und Enigma-Entschlüsslers

England 1954: Ein toter Mathematiker, ein mit Zyankali versetzter Apfel - alles deutet auf Selbstmord hin. Oder hat der Tod des weltbekannten Alan Turing doch etwas mit seiner Arbeit für den Geheimdienst zu tun? Detective Sergeant Leonard Corell setzt die Teile eines Puzzles zusammen, das vielleicht eines der am besten gehüteten Geheimnisse des Krieges offenbart...

Devid Striesow liest Lagercrantz mit dem richtigen Ton für historische Zusammenhänge und der notwendigen Leichtigkeit für einen erfolgreichen Spannungsroman.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Sehr gut!

Ein tolles Werk. Eine faszinierende Charakterstudie und ein sehr interessanter Historienroman, der das England in den 50ern und die Anfänge der Computerentwicklung thematisiert. Vom Stil her erinnert mich der Text an Bücher von Graham Greene - wer diesen mag, für den könnte auch das hier etwas sein. Ich bin überrascht und begeistert. Wirklich gut.

Und Devid Striesow spricht ausgezeichnet. Ich kannte ihn bisher noch nicht, aber er hat es hiermit sofort auf meine Top-Merkliste geschafft.

Lesen Sie weiter...

- lala

Tolle Story um den Enigma-Knacker

Zugegeben, anfangs fand ich die Story etwas langatmig, es drehte sich ständig um das gleiche Thema, irgendwie hatte ich den Eindruck, ich drehe mich im Kreis. Doch als diese Hürde überwunden war, war ich heilfroh, dass ich die anfängliche Durststrecke überwunden hatte. Denn dann hatte ich richtig Spaß beim Zuhören.

Die Story spielt in den 50er Jahren in England, als die Computerentwicklung noch in den Babyschuhen steckte. Man darf hier den Gedankenspielen eines Genies lauschen, der im 2. Weltkrieg übrigens auch maßgeblich daran beteiligt war, den Enigma-Code zu knacken. Und eben dieser Alan Turing hatte eine weitaus größere Vision. Mir haben seine mathematisch-philosophischen Gedankenspiele sehr gut gefallen. Besonders das Lügner-Paradoxon hat mich sehr fasziniert. Davon hatte ich zuvor noch nie etwas gehört.

Soweit ich das beurteilen kann, wurde Alan Turings Charakter historisch nahezu korrekt dargestellt. Und auch die Schauplätze des Englands der 50er Jahre, wurden sehr glaubhaft und bildlich vorstellbar erzählt.

Detective Sergeant Leonard Corell fand ich auch toll beschrieben. Er machte eine enorme Entwicklung während dieser Geschichte durch, die mir durchaus sehr gut gefiel!

Kurzum, ich bin trotz der hier und da eingestreuten Längen froh, dass ich die ungekürzte Form gehört habe. Denn wer weiß, was für Stellen in der gekürzten Form gestrichen wurden. Doch wesentlich kürzer ist die kurze Version übrigens auch nicht. Lediglich ca. 2 Stunden. Somit würde ich empfehlen: Greift zur ungekürzten Version! Ich wurde jedenfalls bestens unterhalten.

Devid Striesow kannte ich bisher immer nur als Schauspieler und hier auch eher in Ulk-Rollen. Ich konnte ihn mir nur schwer als guten Sprecher vorstellen. Doch er hat mich voll und ganz überrascht und hat mich in seiner neuen Rolle als Hörbuchsprecher überzeugt.

Aufgrund der anfänglichen Durststrecke ziehe ich bei der Punktvergabe für die Story 1 Punkt ab. Aber trotzdem ist die Story insgesamt gesehen absolut klasse!
Lesen Sie weiter...

- Ute

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 18.01.2016
  • Verlag: Random House Audio, Deutschland