Die Frau des Teehändlers

  • von Dinah Jefferies
  • Sprecher: Merete Brettschneider
  • 13 Std. 23 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Ceylon in den 1920er Jahren. Die junge Engländerin Gwen Hooper trifft mit ihrem frisch angetrauten Ehemann Henry in den familieneigenen Teeplantagen ein. Dort bezieht das Paar eine traumhafte Villa, und Gwen fühlt sich wie im Paradies. Doch warum verhält sich ihr eigentlich sehr liebevoller Ehemann so seltsam? Und warum macht er ein Geheimnis um seine erste Ehefrau? Als Gwen schließlich Zwillinge zur Welt bringt, wird sie mit einer entsetzlichen Wahrheit konfrontiert, die sie zu zerstören droht...

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Die Frau des Teehändlers

Blitzgedanken / Kurzmeinung:

Genre: Historisch

Handlung: Eine schön-dramatische Familiengeschichte, die recht schnell ein großes Unglück offenbart, das um jeden Preis verheimlicht werden muss.

Protagonisten: Gwen Hooper, die junge, verliebte und frisch verheiratete Engländerin, die zu ihrem Ehemann auf seine Plantage nach Ceylon zieht. Sie ist die Hauptfigur. Am Anfang noch ziemlich unbedarft und zaghaft, entwickelt sie sich im Laufe der Geschichte sehr gut. Sie wird zu einer erwachsenen Frau, die durch schwere Schicksalsschläge reift und fast daran zerbricht. Ich konnte sie richtig ins Herz schließen und begleitete manchmal freudig und oft auch sehr traurig ihren Weg in diesem für sie fremden Land Ceylon. Durch ihre Tapferkeit kann man sich ihr kaum verschließen.

Spannung: Die Geschichte ist spannend, da es ein Geheimnis gibt, das aufgedeckt werden muss. Der Leser wird bis zum Schluss im Ungewissen gehalten.

Stichworte: Familiengeschichte; Familiendrama

Hörbuch: Besonders schön gelesen! Es war ein Genuss der Stimme von Frau Brettschneider zuzuhören. Sie flößte den Charakteren Leben ein. Und das ist mit unter einer der wichtigsten Punkte bei einem Hörbuch.

Cover: Dieses Cover finde ich so schön, dass es unbedingt erwähnt werden muss. Die Gestaltung ist absolut passend zur Geschichte. Auch ohne den Klappentext gelesen zu haben, hätte mich dieses Cover zum Buchkauf verleitet.

Ende: Das Ende ist sehr gut gelungen, ehrlich und lebensnah. Gwens Schicksal hat mich eindeutig berührt. Manch einmal wäre ich gerne in das Buch geschlüpft, um ihr zu helfen und dem Biest von Schwägerin die Leviten zu lesen. Das Ende lässt auch keine Fragen offen, was mir hier sehr gut gefallen hat.

Fazit: Ein schöner und spannender historischer Roman, der mich als Teetrinkerin begeistern konnte. Ich habe Gwen in diesem schweren Lebensabschnitt sehr gern begleitet. Vielleicht habe ich eine neue Autorin für mich entdeckt.
Lesen Sie weiter...

- monerl

keine schlechte Geschichte aber

eigentlich eine ganz gute Geschichte aber die Sprecherin macht aus allen Frauen, von denen sie liest, kleine "Dummchen"-kaum zu ertragen....
Lesen Sie weiter...

- Sabine

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 10.12.2015
  • Verlag: Der Hörverlag