Die Träumerin von Ostende

  • von Eric-Emmanuel Schmitt
  • Sprecher: Matthias Ponnier
  • 5 Std. 17 Min.
  • gekürztes Hörbuch

Beschreibung

Wie sehr spielt die Phantasie in unserem Leben eine Rollen? In drei Erzählungen zeigt Eric-Emmanuel Schmitt, wie die Macht der Einbildung unser Leben bestimmt und wie schmal der Grat zwischen Wirklichkeit und Wahn sein kann. Hat die in die Jahre gekommene Emma wirklich die leidenschaftliche Affäre erlebt, von der sie so anschaulich berichten kann? Hat Gabrielles Mann sie tatsächlich viele Jahre betrogen? Und was hat es mit den verstörenden Geräuschen auf sich, die Lehrer Maurice nachts in seiner einsamen Ferienhütte hört?
Eine Hommage an die Macht der Phantasie - gelesen von Matthias Ponnier.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Einfach und doch berührend

Wie weit reicht die Realität? Inwiefern schaffen wir sie erst durch unsere eigenen Gedanken? Die Macht der Gedanken und – eingebildeten oder auch wahren – Erinnerungen ist das Motiv, das sich durch alle drei Erzählungen hindurchzieht. Da gibt es eine Frau, die von einer Liebesaffäre mit einem geheimnisvollen Prinzen erzählt, den noch nie jemand mit ihr zusammen gesehen hat. Eine andere steigert sich in die Überzeugung hinein, ihr Mann habe eine Liebesaffäre. Und in der dritten Geschichte wagt sich ein Mann an einen Trivialroman, obwohl er sonst nur Sachbücher liest und bekommt dadurch Angstzustände.
Allzuviel von diesen Erzählungen möchte ich nicht vorwegnehmen, nur eines: Die erste Geschichte, die dem Buch seinen Titel gegeben hat, ist die längste und zugleich auch die schönste. Der verträumte Ort “Ostende” an einer rauen Küste lädt zum Träumen ein. Die ruhige Grundstimmung in dieser Geschichte erinnert mich an Yoko Ogawas sanften Erzählstil. Es lohnt sich also schon allein, diese Erzählung zu lesen.
Matthias Ponnier, der schon den Sumo sowie Monsieur Ibrahim von Schmitt vertont hat, macht seine Arbeit sehr gut. Seine sonore, beruhigende Stimme trägt die Erzählungen bedächtig vor und schafft es, auch den Frauenstimmen Leben zu verleihen. Schade ist allerdings, dass das Hörbuch nur drei der fünf Geschichten enthält. Ich habe mir die Erzählungen als Hörbuch angeschafft, würde aber nach dieser Erkenntnis dem Buch den Vorzug geben.
Schmitt schreibt wundervolle, ruhige Erzählungen, die mit einer Leichtigkeit die einfachen Botschaften des menschlichen Lebens vermitteln. Diese Botschaften immer wieder so treffend und einfach formuliert auf den Punkt zu bringen, ist die wohl schwierigste Leistung.
Lesen Sie weiter...

- blauraum

Sehr schöne Geschichten

Dieses Hörbuch beinhaltet drei Geschichten. Jede für sich ist sehr schön, jede befasst sich mit dem Thema der menschlichen Phantasie und doch sind sie absolut unterschiedlich. Ich fand alle drei Geschichten sehr interessant, stellenweise auch urkomisch und bei jeder Geschichte horchte ich ganz gebannt, wie sich die Geschichte wohl weiter entwickeln und wie sie letztlich enden würde.
Zwei der drei Geschichten haben übrigens viel mit Büchern zu tun, aber das sei nur am Rande bemerkt.

Matthias Ponnier hat diese drei Episoden hervorragend gesprochen.
Lesen Sie weiter...

- Pingu1000

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 26.08.2011
  • Verlag: Der Audio Verlag