Fucking Berlin

  • von Sonia Rossi
  • Sprecher: Catrin Striebeck
  • 2 Std. 20 Min.
  • gekürztes Hörbuch

Beschreibung

Sie ist eine ganz normale Mathematikstudentin. Und sie hat einen Nebenjob: Sie verkauft ihren Körper. Wie ist das, wenn man sich zum ersten Mal einem Freier hingibt? Wie kommt man überhaupt ins Rotlichtmilieu? Die freimütige Schilderung eines ungewöhnlichen Doppellebens ist ein autobiographisches Bekenntnis zur Ware Liebe.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Einblick ins Mileu ?

Das Buch hinterlässt bei mir einen zwiespältigen Eindruck. Zum einen finde ich die Story interessant, sie ist auch recht nett geschrieben und vorgelesen. Jedoch erinnert mich die Geschichte an Berichte von Prostituierten, wie man sie ab und zu im TV sieht, bei denen das Leben als recht harmlos dargestellt wird. Ist es dass? Ich hatte etwas mehr von den negativen Seiten erwartet ... aber vielleicht gibt es sie ja nicht in dem Umfang, wie ich es mir vorstelle.
Lesen Sie weiter...

- Gerrit-Leonhard Stein

Fucking Berlin von Sonia Rossi

... ist ein Buch, das sicherlich stark polarisiert. Als ich von dem Titel Fucking Berlin zum ersten mal erfuhr, war mein erster Gedanke: Sex sells. Auch als Buch. Hier tr?gt ein Mensch nach seiner Haut auch sein Inneres zu Markte. Ein h?ufiger erster Impuls ist sicher, mit dem Thema nichts zu tun haben zu wollen, weil man sich alleine durch das Lesen des Buches irgendwie als Ausbeuter f?hlt. Schlie?lich ?berwog das Gef?hl, dass blo?es Ignorieren einer jahrtausendalten gesellschaftlichen Tatsache eine ziemlich feige Einstellung ist. Und ehrlicherweise auch nicht zuletzt die Neugier: Wie ist es wirklich, was geht in Menschen vor, die sich verkaufen, davor, dabei und danach. Wie integriert sich eine oft totgeschwiegene Tatsache in das ganz normale Leben eines realen Menschen. Was ist f?r ihn Normalit?t. Letztlich wollte ich den Titel, statt ihn zu lesen, als H?rbuch herunterladen. Wenn schon, denn schon. Die Erz?hlweise ist k?hl-distanziert, schonungslos und offen aber nicht reiserisch. Und als H?rbuch, gesprochen von einer echten Stimme, irgendwie noch viel direkter und realer. Die Stimme der H?rbuch Sprecherin Catrin Striebeck passt zur n?chternen Erz?hlweise von Sonia Rossi und vermittelt Authentizit?t. Fucking Berlin verst?rt, holt den Leser bzw. H?rer durch seine Offenheit aber auch gleichzeitig auf den Boden zur?ck und gibt auf eine sehr ehrliche Weise Einblicke in eine gesellschaftliche Realit?t. Ein gutes H?rbuch, das ich, nach einiger ?berwindung es zu kaufen, nicht bereue geh?rt zu haben.
Lesen Sie weiter...

- soostone

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 18.03.2009
  • Verlag: HörbucHHamburg HHV GmbH