Goldmacher

  • von Gisela Stelly
  • Sprecher: Sebastian Rudolph
  • 14 Std. 36 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Anläßlich des TV-Films "Die Spiegel-Affäre" mit Sebastian Rudolph als Rudolf Augstein: Goldmacher: Zwei Familien - eine Freundschaft!

In der Hitlerjugend treffen sie aufeinander, der Aufklärung suchende Anton Bluhm und der wunderwaffengläubige Franz Münzer. Es ist der Beginn einer lebenslangen Freundschaft, geprägt von Rivalitäten, Liebesbegehren und familiären Brüchen in Zeiten der Beschleunigung und der großen Lust auf Leben. Goldmacher umspannt die Zeit vom Heraufdämmern und Ausbruch eines gespenstischen Wunderglaubens in Deutschland zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts und seinen dramatischen Folgen bis zu seiner modernen Wiederholung, dem Glauben an das Wunder einer unbegrenzten Vermehrung von Geld und Gütern zu Beginn des neuen Jahrtausends.

Gisela Stelly, die Exfrau von Rudolf Augstein, hat in "Goldmacher" auch die Verlegerfamilie Augstein porträtiert.

weiterlesen

Kritikerstimmen



Gisela Stelly hat die Langstreckenunternehmung gewagt, einen Generationenroman zu schreiben, mit all den Raffungen, Zeitsprüngen, Dramatisierungen,die es braucht, damit der Schwung trägt.
-- Der Spiegel


Ein spannender, ironischer Zeit- und Gesellschaftsroman mit Elementen eines Politkrimis.
-- Die Zeit


Das, was man meint, wenn man von einem großen Roman spricht.
-- Hamburger Abendblatt

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Eine weitere Geschichte des 20. Jahrhunderts ...

... exemplarisch dargestellt an der Geschichte zweier Familien. Nun ja, unterm Strich nicht schlecht, auf alle Fälle gut geschrieben.
Die Geschehnisse während der Nazi-, Kriegs- und Nachkriegszeit fand ich spannend, danach tendiert es etwas zum Dahinplätschern, durchaus immer mal wieder durchbrochen von bewegenden, packenden, intensiven Episoden.
Insgesamt gute Unterhaltung, hörenswert.
Lesen Sie weiter...

- Amazon Kundin

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 07.05.2014
  • Verlag: Stück.Werke. Die Kulturfirma