Herr Lehmann (Das Hörspiel) : Herr Lehmann Hörspiel

  • von Sven Regener
  • Sprecher: Florian von Manteuffel, Florian Lukas, Bjarne Mädel, u.a.
  • Serie: Herr Lehmann Hörspiel
  • 1 Std. 57 Min.
  • Hörspiel

Beschreibung

Herr Lehmann ist Kreuzberger. Kreuzberger sind Menschen, die einmal aus Schwaben oder dem Allgäu nach Berlin gekommen sind. Herr Lehmann ist aus Bremen und möchte eigentlich Frank genannt werden, aber das ignorieren seine Freunde. Denn bald ist sein dreißigster Geburtstag, und das ist fatal, weil man da langsam "beginnt, eine Vergangenheit zu haben, eine gute alte Zeit und den ganzen Scheiß."Sven Stricker gelingt mit diesem Hörspiel der fulminante akustische Entwurf von Sven Regeners Berlin der 80er Jahre. Mit allem, was dazu gehört: Tragik, Komik und dazwischen ein lakonischer Herr Lehmann. Dieses Hörspiel wird gesprochen von Florian von Manteuffel, Florian Lukas, Bjarne Mädel und vielen anderen.

weiterlesen

Kritikerstimmen


Diese 120 Minuten Hörspiel sind besser als die Verfilmung von Leander Haussmann.
-- Hochschul-Anzeiger

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Berlin Berlin

Berlin Ende der Achtziger. Die Mauer steht noch. Kreuzberg ist noch die Hoffnung all jener, die aus der Bundesrepublik auf die Insel geflüchtet sind. In der Vielzahl Suchender, Gestrandeter, Salonrevolutionäre gibt es den Herrn Lehmann, der sich Ansprüchen gerne entzieht und dafür lieber jedem die Welt erklärt. Es ist ein Kneipenleben. Sei es beruflich als Bierzapfer oder vor der Theke als Gast. Doch es ist nicht das Leben eines Alkoholikers, vielmehr das eines Menschen, der von sich behaupten würde, dass er mehr zum Leben nicht braucht. Familie ist etwas, das zu Besuch kommt, Zukunft etwas, für das man erst einmal richtig ausschlafen muss. Der Trott bestimmt den Tag von Herrn Lehmann und seinen Freunden. Wäre da nicht die Liebe. Ein Konstrukt, das vielen mittelmäßigen Romanen zu Grunde liegt. Sie stiftet Verwirrung, sie stellt Fragen, denen man lieber aus dem Weg geht, sie fordert einen heraus. Sven Regener entgeht dem allen durch seinen wunderbaren tragikkomischen Ton. Nicht nur dass seine scheinbaren Verlierer einem ans Herz wachsen, er spiegelt das Berlin der Mauer kurz vor ihrem Fall. Menschen, die mit sich selbst beschäftigt sind, die von den Ereignissen überrollt werden. Mitten drin Herr Lehmann. Unbeholfen scheint die Trägheit seine herausragende Charaktereigenschaft zu sein. Und trotzdem besitzt er seine Sehnsüchte, seine Träume, seine Verletzungen. Der Leser fühlt sich gleich mit ihm verwandt. Nur ein Herr Lehmann kann mitten in der Nacht von einem Hund aufgehalten werden. Die einzige Möglichkeit, ihm zu entgehen, darin bestehen, den Hund betrunken zu machen. Es sind aberwitzige Szenen, durch die Herr Lehmann stolpert. Sven Regener hat ihn mit trockenem Humor ausgestattet. Die beste Erfindung dabei ist, dass Herr Lehmann für alle einfach nur Herr Lehmann ist.
Lesen Sie weiter...

- folgren

Hervorragend!

Als ich mitbekam, dass „Der kleine Bruder“ von Sven Regeren zu einem Hörspiel verarbeitet wurde und dabei die Hauptrollen nicht mit Christian Ulmen und Detlev Buck besetzt wurden, war ich erstmal enttäuscht. Leander Haußmanns Film „Herr Lehmann“ halte ich für eine sehr treffende Umsetzung des Romans und Ulmen und Buck verkörpern die beiden Charaktere Herr Lehmann und Karl so glaubhaft, dass ich mir nicht vorstellen konnte, in diesen Rollen noch andere Schauspieler sehen bzw. hören zu wollen.

Ich wurde auf das angenehmste enttäuscht!

Wie schon im Hörspiel „Der kleine Bruder“ lassen auch in „Herr Lehmann“ Florian Lukas und Bjarne Mädel die beiden Hauptfiguren richtig lebendig werden. Auch die anderen Figuren sind toll umgesetzt und stehen der Verfilmung in nichts nach. In Punkto Kneipenwirt Erwin ist das Hörspiel dem Film überlegen, denn hier haben wir es - dem Roman entsprechend - mit einem herrlich auf schwäbisch rummotzenden Nörgler zu tun.

Was soll man zu Sven Sticker sagen? Mit „Der kleine Bruder“ und „Herr Lehmann“ sind ihm zwei ganz große Hörspielwürfe gelungen und ich kann nur zum Hörverlag sagen: bitte, bitte, lasst den Mann noch „Neue Vahr Süd“ und „Magical Mystery“ machen. Das kann nur gut werden!
Lesen Sie weiter...

- Günther Steininger

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 12.06.2008
  • Verlag: Der Hörverlag