Heute wäre ich mir lieber nicht begegnet

  • von Herta Müller
  • Sprecher: Marlen Diekhoff
  • 6 Std. 36 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

"Ich bin bestellt. Donnerstag Punkt zehn." Eine junge Frau in einer Großstadt in Rumänien auf dem Weg zum Verhör beim Geheimdienst. Sie hat diese Fahrt mit der Straßenbahn schon oft machen müssen, doch diesmal hat sie aus einer Vorahnung heraus Handtuch, Zahnpasta und Zahnbürste eingepackt. Unterwegs lässt sie ihr Leben an sich vorüberziehen: die Kindheit in der Provinz, die Deportation der Großeltern, das sporadische Glück, das ihr mit Paul gelingt. Außen: Haltestellen, ein- und aussteigende Personen, vorbeiziehende Straßen. All dies führt doch immer wieder zurück zu: "Ich bin bestellt." Doch an diesem Tag hält der Fahrer an der Station, an der sie aussteigen muss, nicht an. Und sie beschließt zum ersten Mal, nicht zum Verhör zu gehen.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Rückschau ins Innere

Das "Ich bin bestellt. Donnerstag Punkt zehn." prägt die gesamte Erzählung. Die Erzählerin fährt zum Verhör und nimmt die Ereignisse in der Straßenbahn zum Anlass, auf ihr Leben zurückzuschauen. Die vor ihr stehende Ungewissheit wird beklemmend deutlich, ebenso wie die verschiedenen Ereignisse ihrer Vergangenheit, die sich sich in Erinnerung ruft.
So richtig verstehen kann man vieles, was da geschildert wird, nur, wenn man unter ähnlichen Bedingungen gelebt hat. Aber durch die Sprache und auch die Art des Lesens wird die Atmosphäre so deutlich, dass man sich zeitweise fühlt, als sei man selbst dabei.
Hervorragend gelesen.
Lesen Sie weiter...

- Leserin

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 13.06.2012
  • Verlag: HörbucHHamburg HHV GmbH