In Zeiten des abnehmenden Lichts

  • von Eugen Ruge
  • Sprecher: Ulrich Noethen
  • 12 Std. 5 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Der Untergang eines Landes. Der Roman einer Familie.

Die Großeltern haben noch für den Kommunismus gebrannt, als sie aus dem mexikanischen Exil kamen, um ein neues Deutschland aufzubauen. Der Sohn kehrte aus der Sowjetunion heim: mit einer russischen Frau, der Erinnerung ans Lager und dennoch mit dem Glauben an die Möglichkeit, alles besser zu machen. Dem Enkel bleibt nur ein Platz in der Realität der DDR. Sie wird ihm immer enger, und er geht in den Westen: an eben dem Tag, an dem sich Familie, Freunde und Feinde versammeln, um den neunzigsten Geburtstag des Patriarchen zu begehen.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

The best novel on GDR

Some say this book is full of clichets. Think it over. Does a novel on 2017 seem to a 22. century reader full of clichets with Facebook and reality shows and Merkel and Trump and so on? Absolutely.
Not at all 'The Buddenbrook of GDR', just a well written story with several heavy layers. It is obvious that Mr. Ruge has a theater background, the chapters are fantastically composed and rightly paced. I listened to the whole audio in about two days.
Utterly funny and profound, it radiates somehow a warmth in the writing which is rare enough in contemporary German literature. And again the voice of Mr. Noethen adds to the whole stuff something extra, perhaps more warmth and empathy. A 100% creditworthy listen for everyone.
Lesen Sie weiter...

- Petra

Was für ein Theater!!!

Ein überaus gelungener Roman, ursprünglich ein Theaterstück. Das merkt man schon am Schreibstil finde ich. Kurze präzise Sätze , bildhaft formuliert, tragisch bis situationskomisch. Herrlich!!! Ulrich Noehten gibt Allem den letzten Schliff. Das macht Freude sich einzulassen. Einzulassen auf durchaus glaubhaft gezeichnete Charaktere die unterschiedlicher nicht sein könnten. Opfer,Täter und Betrachter, inszeniert in die Landschaft der DDR, in Ideologie, Mangel, Ängste und Sorgen, Träume und UnMöglichkeiten. Jeder Ossi zumindest wird irgendwo in Resonanz gehen können und vieles abnicken.
Aber es ist viel mehr in dem Stück als Gesellschaftskritik oder „Ostalgie“. Eugen Ruge hat Protagonisten „erschaffen“ die,egal welche Staatsform oder Ideologie sie formt, glaubhaft und tragisch zugleich wirken, die es vermutlich überall gibt, weil sie sich in den Banalitäten des Lebens verstricken und verlieren, unfähig jeder Selbstreflektion.
Und dieser Noehten, dem hat der Liebe Gott in Seele und Kehle gepinkelt, jede Lesung wird noch besser und besser. Es macht einfach Spaß ihm zu lauschen. Großes Kompliment an beide. Volle Punktzahl!!! Das lohnt sich!!!
Lesen Sie weiter...

- Udolix

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 28.09.2017
  • Verlag: Argon Verlag