Kings of Cool

  • von Don Winslow
  • Sprecher: Dietmar Wunder
  • 5 Std. 53 Min.
  • gekürztes Hörbuch

Beschreibung

Kalifornien, Laguna Beach: Aussteiger, die in Versuchung geraten, Lokalhelden und Träumer, die nicht genug bekommen. Drogen, Gier, der Sündenfall. Und mittendrin: Ben, Chon und O. Sie sind jung und sehen unverschämt gut aus, sie leben gefährlich und sind erfolgreich damit. Ihr Geschäft: erstklassiges Marihuana. Als korrupte Cops und rivalisierende Dealer mitverdienen wollen, wehren sie sich und gehen dabei auf volles Risiko. Noch ahnen sie nicht, dass ihr Schicksal unauflösbar mit der Vergangenheit ihrer eigenen Familien verknüpft ist. Was folgt, ist ein blutiger Kampf der Generationen.

weiterlesen

Kritikerstimmen

...Kings of Cool - der beste Thriller, der in diesem Herbst zu haben ist.
-- Welt am Sonntag

Einfach viel zu gut, um zu polarisieren. ...Dicht, lakonisch, messerscharf; wenn Elmore Leonard oder Lee Child das Surfen entdecken, klingen sie genau so.
-- New York Times

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Besser lesen

Laguna Beach, Kalifornien. Paradies der Surfer und Drogendealer. Chon, Ben und O haben eine große Marihuanazucht aufgebaut und züchten erstklassiges Dope. Beim Handel gibt es allerdings ein paar Schwierigkeiten, nicht nur die Konkurrenz, auch korrupte Polizisten machen ihnen das Leben schwer.
Vierzig Jahre vorher, gleicher Ort. Der 14jährige John lernt den Doc kennen, einen Drogendealer. Anfangs wird er nur für kleine Botendienste benutzt. Aber dann will er richtig Geld verdienen und steigt voll ins Geschäft mit ein.

Beide Geschichten hängen eng miteinander zusammen, denn Chon, Ben und O folgen unwissender Weise der Geschichte ihrer Familien.

„Kings of Cool“ ist hart und es wird nichts geschönt, oft klingt leiser Sarkasmus im Text mit. Aber ich bereue, dass ich es gehört habe, statt es zu lesen. Erst nach einer ganzen Weile habe ich gemerkt, dass die zwei Erzählstränge Jahre auseinander liegen. Der ständige schnelle Wechsel zwischen den Kapiteln hat es nicht leicht gemacht, den Zeitenwechseln zu folgen. Erschwert wurde es noch zusätzlich dadurch, dass die beiden Hauptcharaktere Chon und John heißen. Die unterschiedliche Aussprache merkt man nur, wenn beide zusammen auftreten, und selbst dann nur marginal. Schriftlich funktioniert das einwandfrei, gelesen ist es schwierig. Die Kürzung des Textes habe ich zwar nicht explizit gemerkt, aber ich denke mal, dass sie die Zeitsprünge auch nicht besser verständlich gemacht hat.

Der Sprecher Dietmar Wunder hat seinen Job wieder großartig gemacht, er passt gut zur Stimmung des Buches. Man merkt auch, dass er sich redlich Mühe gab, John und Chon zu unterscheiden, an ihm lag meine Verwirrung definitiv nicht.

Ein Buch, das ich wohl noch mal lesen müsste, weil mir der Stil grundsätzlich gut gefiel. Leider war es für die Umsetzung als Hörbuch nicht wirklich geeignet.
Lesen Sie weiter...

- Simone

Spannende Geschichte etwas verworren!

Eine Geschichte über Freundschaft, Drogen und Gewalt in vielen Formen!
Sehr spannend und nicht so langatmig!
Lesen Sie weiter...

- Martin Heidemann

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 18.10.2012
  • Verlag: Der Audio Verlag