Krieg

  • von Jochen Rausch
  • Sprecher: Ulrich Noethen
  • 6 Std. 4 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Seit Monaten schon lebt Arnold Steins zurückgezogen inmitten der rauen Welt der Berge und kommt nur gelegentlich runter ins Dorf. Doch so einsam und abgeschieden ist das Leben nicht in dieser verwitterten Almhütte mit all ihren Geheimnissen: In einem Moment der Abwesenheit zerstört ein Fremder die letzten Dinge, die ihm wichtig sind, sein Hund wird brutal verletzt - ein Kampf auf Leben und Tod mit unbekanntem Gegner beginnt. Und auf einmal versteht Arnold, wie alles zusammenhängt: das Schicksal seines Sohnes mit der zerstörerischen Trauer seiner Frau und der eigenen Flucht aus einem Leben, in dem er sich nur ein einziges Mal zur Wehr setzte.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Etwas verwirrend ...

Ich ging aufgrund der von mir im Vorfeld gelesenen Rezensionen mit der Erwartung an dieses Buch, dass es wohl eine Mischung aus “Winter in Maine” und “Das finstere Tal” sein würde. Beide Bücher fand ich ausgesprochen gut – da fiel die Entscheidung leicht. Kaum gekauft, hatte ich es auch schon auf den Ohren.

Was mir begegnete: Kurze, prägnante Sätze, die wie Pfeilspitzen auf mich abgeschossen wurden. Zumindest empfand ich es so.

Das Buch beginnt mit zwei Handlungssträngen. Zunächst ergab das für mich keinen Sinn, es dauerte etwas, das muss ich zugeben. Dann wird aus verschiedenen Zeiten heraus erzählt, auch das musste ich erst einmal kapieren. Somit war ich stellenweise ziemlich verwirrt.

Nun zur Geschichte: Die Geschichte wird größtenteils aus der Sicht von Arnold Steins erzählt. Sein Sohn hat sich freiwillig für den Einsatz in Afghanistan gemeldet. Man erfährt viel über das Bangen der Eltern und über die so sehr erhofften und gleichzeitig auch gefürchteten eMails ihres Sohnes, die der Vater vor der Mutter stets verborgen hält – ihr gegenüber alles schön malt. Es ist eine gänzlich andere, durchaus sehr interessante Art der Kriegsberichterstattung. Das Leiden der Eltern wird eiskalt, aber äußerst überzeugend dargestellt. Hier musste ich des Öfteren schwer schlucken.

Arnolds Zeit auf der Hütte wurde ihm dann auch nicht gerade leicht gemacht. Denn ein Fremder nahm ihm auch den letzten Rest, den er noch hatte.

Ich glaube, um dieses Buch vollständig zu verstehen, muss man es öfters als ein Mal hören. Da es mich aber nicht wirklich packen konnte, verspüre ich auch nicht den Wunsch, diesem Buch gänzlich auf den Grund zu gehen. Auch wenn mich die ein oder andere Aussage wirklich tief getroffen und Eindruck auf mich gemacht hat, so konnte es mich aber trotzdem nicht genug in seinen Bann ziehen.

Schade. Ich hatte mir etwas anderes erhofft.

Ulrich Noethen als Sprecher fand ich sehr passend für diese Geschichte. Er hat wie immer eine sehr gute Leistung hingelegt.
Lesen Sie weiter...

- Ute

Zeitgeist pur !!!

Ein so unglaublich intensives Hörerlebnis hatte ich nicht erwartet. Wollte nur mal wieder etwas von einem meiner Lieblingssprecher Ulrich Noethen hören...und dann so etwas: Eine totale Überraschung, ein Hörbuch in einer absolut klaren Sprache...nie wird zu viel erzählt und genau das wenige ist hier Kopfkino allerfeinster Art. Die Zeitsprünge in dieser rätselhaften Geschichte sind immer wieder überraschend und perfekt irritierend.
Der Autor Jochen Rausch hat einen großartiges Roman geschrieben, der alle Facetten bedient. Brilliante Erzählkunst, Tiefgang, Anspruch, Zeitgeist !!!
Und Ulrich Noethen übertrifft sich hier selbst...grandios gelesen !
Lesen Sie weiter...

- Kerstin

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 30.09.2013
  • Verlag: Random House Audio, Deutschland