Leo Kaplan

  • von Leon de Winter
  • Sprecher: Axel Milberg, Peter Fricke, Hannelore Elsner
  • 4 Std. 22 Min.
  • Hörspiel

Beschreibung

Leo Kaplan, fast vierzig, fast Millionär, ist ein Meister des Ehebruchs. Bis es seiner Ehefrau Hannah zu bunt wird. Kaplan muss erkennen, dass er durch seine Affären nicht nur seine Ehe, sondern auch seine Kreativität als Schriftsteller verspielt hat. Erst als er überraschend seine große Jugendliebe wiedertrifft, beginnt er zu verstehen, wie er zu dem wurde, der er heute ist...

Unter der Regie von Leonhard Koppelmann entsteht ein virtuoses Geflecht aus Charakteren und Stimmen, das die Tragikomik Leo Kaplans in eine große Sehnsucht verwandelt.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Eine ruhige Geschichte, aus dem Leben gegriffen

Wer eine ruhige Geschichte mit alltäglichen Beziehungsproblemen der Charaktere mag und als Würze auch ein wenig Liebesleid, dann ist er hier genau richtig. Es macht Spaß zuzuhören, es wird nicht langweilig und das Ende hätte ich so auch nicht erwartet. Daher ist es von mir eine klare Empfehlung.
Lesen Sie weiter...

- Stylist

Unter Vorbehalt

Unter Vorbehalt, da ich erstens (noch) nicht das ganze Hörspiel gehört habe - wobei ich unsicher bin, ob es dazu kommen wird, und zweitens, weil mich die bereits vorhandenen sehr positiven Beurteilungen doch etwas verunsichern. Nun zu meinem bisherigen Eindruck:
Wer Freude hat an häufigem Szenenwechsel, Rückblenden und dem (zunächst?) schwer erklärbaren Erscheinen von Nebenschauplätzen, deren Akteure auch auf den zweiten Blick offenbar nichts mit der eigentlichen Handlung des Hörspiels zu tun haben, der wird bei dieser durchaus aufwändigen Produktion mit zweifelsfrei hervorragenden Sprechern sicher auf seine Kosten kommen. Ich kann mich leider nicht zu dieser Gruppe zählen; ähnlich wie bei manch moderner Kunst, bleibt mir hier immer wieder inhaltlich ein Zugang versperrt - vielleicht habe ich aber auch nur Zusammenhänge falsch verstanden. Ich habe mit dem Hören mehrfach von ganz vorne begonnen in der Hoffnung, dass sich mir manches erschließen möge, was mir vielleicht vorher entgangen ist. Leider wirkt das Ganze nach ungefähr der halben "Strecke" auf mich immer noch irgendwie konfus; vielleicht muss man wirklich das gesamte Hörspiel gehört haben, um ein gerechtes Urteil fällen zu können. Ich fürchte, dazu wird es bei mir allerdings nicht mehr kommen, denn eigentlich bin ich schon weit über den Zeitpunkt hinaus, zu dem mich eine Produktion "fesseln" oder wenigstens interessieren sollte, um mich weiter mit ihr zu beschäftigen. Mal sehen ...
Lesen Sie weiter...

- Dieter

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 03.06.2014
  • Verlag: Der Hörverlag