Léon und Louise

  • von Alex Capus
  • Sprecher: Ulrich Noethen
  • 6 Std. 34 Min.
  • gekürztes Hörbuch

Beschreibung

Es ist die große Liebe: Léon und Louise begegnen sich an der Atlantikküste im Ersten Weltkrieg, doch dann reißt ein Fliegerangriff die beiden auseinander. Sie halten einander für tot. Léon heiratet, doch Louise, von leidenschaftlichem Temperament, geht ihren eigenen Weg - bis sie sich 1928 zufällig in der Pariser Métro wiederbegegnen. Der Beginn einer hinreißenden Dreiecks-Geschichte, die den Widrigkeiten des Lebens mit Aufrichtigkeit, Humor und Beharrlichkeit standhält.

weiterlesen

Kritikerstimmen

Kunstvoll schlicht und bewegend erzählt, ist dieser Roman einer Amour fou zugleich eine Liebeserklärung an das alte Frankreich.
-- Kristina Maidt-Zinke, Süddeutsche Zeitung 06.07.2012

Manche Bücher lösen Glücksgefühle aus. Diese wunderbare Geschichte gehört eindeutig dazu.
-- Brigitte 30.05.2012

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Wundervolle Liebesgeschichte

Rezension PiMi:

Das Buch beginnt mit dem Ende der Geschichte, nämlich mit Léons Beerdigung die in Notre Dame stattfindet. Nicht etwa weil Léon so berühmt war, sondern einfach weil er es so wollte. Bei eben dieser Beerdigung hat eine Dame namens Louise ihren großen Auftritt. Sie verabschiedet sich auf eine ganz besondere Art von Léon, nämlich mit einer Fahrradklingel, die sie ihm mit in den Sarg legt. Anschließend erzählt Léons Enkel die Geschichte, die dieser Beerdigung vorausgeht. Der Leser erfährt wie sich Léon und Louise im 1. Weltkrieg kennenlernen und in diesem auf Grund eines Fliegerangriffs wieder aus den Augen verlieren. Es wird erzählt, wie Léon sein Leben lebt in dem Glauben Louise wäre tot. Wie er Yvonne heiratet und Kinder bekommt und wie sich die beiden nach vielen Jahren wieder treffen. Louise ist nach all den Jahren immer noch allein, hatte ein paar Affären hier und da, doch die große Liebe war nicht dabei.

Doch wie können die beiden jetzt noch glücklich werden? Kann es in dieser 3er Konstellation überhaupt ein Happy End geben? Oder bleibt zwangsläufig einer auf der Strecke?

Hach ja, kennt ihr das wenn man immer trauriger wird je näher das Ende eines Buches rückt? Genauso ging es mir bei Léon und Louise, mit jeder Minute die verging wurde mir schwer ums Herz, weil ich mich so in die Personen verliebt habe.

Ich mochte Léon, der stets anständig handelte und Louise, die Wilde mit ihrer ruppigen ja fast männlichen Art, die sehr stark und unabhängig aber nie aufdringlich herüberkommt. Yvonne, ist ebenfalls eine starke Figur, die mit jeder Seite sympathischer wurde und die mir sehr ans Herz gewachsen ist. Sie kann einem fast leid tun, denn obwohl sie mit Léon verheiratet ist, so ist sie eben nicht Louise. Trotzdem ist sie sehr selbstbewusst und stark.

Der Sprecher, hat mir ebenfalls ziemlich gut gefallen, die französische Leichtigkeit mit der Alex Capus schreibt, wird durch ihn super vermittelt.

Das Buch wirft die Frage auf, was Liebe eigentlich bedeutet und es zeigt, dass es ganz viele verschiedene Arten von eben dieser gibt. Egal ob nah oder fern, Liebe ist etwas was man nicht planen oder ausschalten kann, auch wenn man es noch so gerne wollte.

Fazit: Absolut empfehlenswert und eins meiner Buchhighlights 2011.Nicht zu schnulzig, nicht zu traurig, nicht zu viel von allem sondern einfach authentisch und glaubwürdig. Einfach hinreißend mit einem wunderbar passendem Ende.
Lesen Sie weiter...

- PiMi - "pimisbuecher.wordpress.com"

Wunderschön!

„Léon und Louise“ ist kein Liebesroman, auch wenn er von der Liebe, von Treue und Ehrlichkeit handelt. Im Vordergrund steht immer das Leben der beiden. Während des ersten Weltkrieges, als sie noch jung und unbedarft waren. Während des zweiten Weltkrieges, und der Besetzung von Paris, wo sie beide Verantwortung übernehmen und sich arrangieren müssen. Léons Ehe ist nicht unbedingt glücklich, verlassen würde er seine Familie trotzdem niemals. Sein stiller Widerstand gegen die Nazis hat mich beeindruckt. Er tat, was er tun konnte, so wenig es auch war. Louises Nachrichten aus dem Exil sorgen zwischendurch immer wieder für Abwechslung. Ihre unangepasste Art gibt dem Buch immer wieder Pepp.
Ulrich Noethen leit Léon seine Stimme, wunderbar passend zu dessen bodenständigem Charakter, den man aber trotzdem nicht unterschätzen sollte. Er vermittelt einerseits Léons unglaubliche Ruhe, aber auch die Kraft, die er immer wieder dann beweist, wenn es eben sein muss.
Léon und Louise sind zwei Menschen, die mich sehr berührt haben. Denen ich gerne einige Jahre ihres Lebens gefolgt bin und sie bewundere, für ihre Art mit dem Unausweichlichen umzugehen.
Ein wunderschönes Hörbuch, von dem man keine Minute verpassen will. Ulrich Noethen hätte ich in Endlosschleiche zuhören können. Ein Hörbuchhighlight, das nur schwer überboten werden kann.
Lesen Sie weiter...

- Simone

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 29.08.2011
  • Verlag: Der Hörverlag