Sophia, der Tod und ich

  • von Thees Uhlmann
  • Sprecher: Thees Uhlmann
  • 5 Std. 29 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Der Tod gibt sich die Ehre und bringt Leben in die Bude.

Im Debütroman des Musikers Thees Uhlmann geht es ums Ganze. Der Tod klingelt an der Tür. Aber statt den Erzähler ex und hopp ins Jenseits zu befördern, gibt es ein rasantes Nachspiel. Ein temporeicher, hochkomischer, berührender Roman über die wirklich wichtigen Fragen des Lebens.

Vor der Tür des Erzählers steht ein Mann, der ihm ähnlich sieht und behauptet, er sei der Tod und wolle ihn mitnehmen. Er habe noch ungefähr drei Minuten zu leben. Zwischen den beiden entspinnt sich eine absurd-witzige Diskussion, in der es um Kopf und Kragen, um die Insel Juist, den Lakritzgeschmack von Asphalt und das depressive Jobprofil des Todes geht.
Zu seiner Verwunderung gelingt es dem Tod nicht, den Erzähler sterben zu lassen. Ein spektakulärer Roadtrip beginnt. Gemeinsam mit seiner Exfreundin Sophia und dem Tod macht sich der Erzähler auf den Weg zu seiner Mutter und zu seinem sieben Jahre alten Sohn, den er seit Ewigkeiten nicht gesehen hat, dem er aber Tag für Tag eine Postkarte schreibt.
Es geht auf eine Reise zwischen Himmel und Hölle - und um die Frage, ob es das alles überhaupt gibt. Eine Reise, die geprägt ist durch die Tollpatschigkeit, mit der sich der Tod durch die Welt der Lebenden bewegt, und Fragen wie: Muss der Tod pinkeln? Und wenn ja, wie macht er das? - Und die große Frage, was denn besser ist, "to burn out or to fade away"?

"Sophia, der Tod und ich" ist eine irrsinnig lustige, berührende Suada, druck- und kraftvoll in jeder Zeile. Man hört, lacht, zerfließt in Melancholie und birst vor Freude, dass man noch am Leben ist...

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Willkommen im Norden

Würden Sie dieses Hörbuch einem Freund empfehlen? Wenn ja, was würden Sie ihm dazu sagen?

schön, schön, schön, schön…immer wenn es ein Buch schafft mich zum Nachdenken zu bringen, Emotionen wie Lachen und Weinen auslöst und dabei auch noch die Genialität der Geschichte in der Trivialität liegt bin ich begeistert. Und Uhlmann begeistert!!!


Was mochten Sie an der Handlung am liebsten?

Die Dialoge.


Welche Figur hat Thees Uhlmann Ihrer Meinung nach am besten interpretiert?

Den Tod.


Hat dieses Hörbuch Sie emotional stark bewegt? Mussten Sie laut z.B. lachen, weinen, zweifeln, etc.?

Ja, sehr sogar.


Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

man muss den nordisch-herben und trockenen Humor lieben.

Lesen Sie weiter...

- anonym

Mit plakativer Sprache und Wortwitz

Mit plakativer Sprache und Humor wird in diesem Buch eine Begegnung mit dem Tod erzählt. Etwas banal klingt die Geschichte, ein paar etwas tiefergründige Sätze gehen in zu viel Komik unter. Doch der Komik der Personen ist es zuzuschreiben, dass die Geschichte nicht zu rührend oder gar kitschig rüber kommt.
Auf der einen Seite nett und flott erzählt aber auf der anderen Seite doch etwas zu oberflächlich.
Der Sprecher ist auch der Autor, so konnte er seine Sätze genau so phrasieren, wie sie auch sein sollten, seine Stimme passr zur Geschichte.
Lesen Sie weiter...

- Nataly

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 06.11.2015
  • Verlag: Grand Hotel Van Cleef