Töchter auf Zeit

  • von Jennifer Handford
  • Sprecher: Elke Schützhold
  • 10 Std. 7 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Als Helen Francis noch ein Kind war, starb ihre Mutter und ihr Vater ließ sie im Stich, sodass ihrer älteren Schwester nichts anderes übrig blieb, als sie großzuziehen. Mittlerweile ist Helen 35, verheiratet und möchte selbst ein Kind haben. Helen hat tapfer versucht, ihr Leben auf die Reihe zu kriegen, aber ihre traumatische Kindheit nie ganz überwunden. Sie war schon immer davon überzeugt, dass ein eigenes Kind ihr helfen würde, das Loch in ihrem Herzen zu schließen. Nach vier Jahren, in denen sie versucht hat, schwanger zu werden, findet sie sich damit ab, keine Kinder bekommen zu können. Als sie ihr Adoptivkind schließlich in ihren Armen hält, ist sie überglücklich. Doch ihr Glück findet ein abruptes Ende, als sie erfährt, dass ihre Schwester Claire, die sie nicht nur großgezogen hat, sondern ihr während ihrer gesamten Kindheit und auch im Erwachsenenleben eine große Stütze gewesen ist, an Krebs erkrankt ist. Für Helen kehrt der vertraute Schmerz ihrer Kindheit zurück, die alten Wunden reißen wieder auf. Zu der übergroßen Freude an ihrer Tochter gesellt sich die schmerzhafte Erfahrung, ihre Schwester - die Verkörperung bedingungsloser Liebe in ihrem Leben - an Krebs dahinsiechen zu sehen. Helen ist gezwungen, sich mit ihren innersten Gefühlen auseinanderzusetzen und ihre seelischen Verletzungen zu heilen. Töchter auf Zeit thematisiert auf feinfühlige Art und Weise unsere Wurzeln und Bindungen, das durch den frühen Tod der Mutter verursachte Trauma und die Sehnsucht nach einer eigenen Familie, um diese Wunden für immer zu schließen. Es geht aber auch um die bedingungslose Liebe von Eltern zu ihrem Kind und darum, nicht den Boden unter den Füßen zu verlieren, wenn Freud und Leid im Leben so eng nebeneinander liegen.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Sehr emotional

Eine bewegende Story, herzergreifend geschildert, sehr emotional, aber erst ab dem zweiten Drittel. Anfangs zog es sich und aufgrund der überzeichneten Charaktere hätte ich wohl leicht ein gedrucktes Buch zur Seite gelegt. Dies ist auch kein Buch, das von Spannung lebt. Es erzählt vielmehr die Geschichte einer Familie, die viel Leid erfahren musste, aber dennoch voller Liebe ist. Und so rührt sie sehr ans Herz. Zumindest ich brauchte einige Taschentücher.

Die Protagonistin Helen – das Buch ist in der ersten Person aus ihrer Sicht geschrieben – war anfangs depressiv, weil sie partout nicht schwanger wurde und noch immer um ihre Mutter derart trauerte, dass sie ihr Leben nicht in den Griff zu bekommen schien. Das machte mir das Zuhören nicht gerade einfach. Zum Glück ändert aber der Entschluss, ein Kind zu adoptieren, eine Menge in ihrem Leben.

Das ganze Buch wimmelt von Extremsituationen. So ist das Leid immer besonders tief, das Glück extrem groß, die Kinder besonders lieb… ihr kennt das.

Man kann Elke Schützhold aber sehr gut zuhören, erfährt von Kindern, die in China in zartem Alter ausgesetzt und dann von Adoptionsvermittlungen an Familien auf der ganzen Welt gegeben werden. Auch einige Anregungen und Hilfestellungen für Hinterbliebene sind enthalten.

Ich gebe für Story und Sprecherin 08/10 Punkte.
Lesen Sie weiter...

- Sunsy

Gutmenschen

Je länger das Hörbuch dauerte , desdo schwerer war es für mich bei der Stange zu bleiben.
Für mich fast unerträglich diese Schilderung von Gutmenschen und immer , immer wieder
die Wiederholungen warum ,wieso und weshalb die Personen so reagierten.
Welche normale Frau betet in den Presswehen ein Ave Maria ???NICHT MEINS
Lesen Sie weiter...

- schlegel2000

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 21.11.2013
  • Verlag: AmazonCrossing