Vielen Dank für das Leben

  • von Sibylle Berg
  • Sprecher: Gustav Peter Wöhler
  • 6 Std. 37 Min.
  • gekürztes Hörbuch

Beschreibung

Sommer 1966. Toto kommt auf die Welt. Er hat kein klares Geschlecht; im Suff gezeugt, der Vater schon vor der Geburt abhanden gekommen, die Mutter bald danach, das Waisenhaus ein Straflager. Toto aber bleibt wie unberührt und fragt sich, warum die Menschen dieses Leben noch schrecklicher machen, als es sowieso schon ist. Dann geht er über die Grenze, doch was der Sozialismus verrotten ließ, zerstört der Kapitalismus aktiv. Nur eines gibt Hoffnung: Toto kann singen. Sibylle Berg erzählt die große Geschichte eines Menschen, der der Welt durch die Reinheit seines Wesens zeigt, wie weit es mit ihr gekommen ist.
Ausgezeichnet mit dem Deutschen Hörbuchpreis 2013 in der Kategorie "Bester Interpret".

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Vielen Dank...

Siblylle Berg beschreibt in über sechs Stunden Hörzeit das gesamte Leben von Toto von der Geburt bis hin zu ihrem Tod. Ein Leben voller Qualen, Brutalität, Verwahrlosung, Hass, Abscheu, Krankheit, Sucht, Missgunst, Umweltzerstörung, Terror usw. usw.. Kurz nach ihrem Ende wird noch eine CD mit ihren Liedern posthum veröffentlicht: Auch das ist ein Verkaufs-Desaster.

Ich habe brav und tapfer durchgehalten, diese sechs Stunden. Nur weil ich immer wieder gehofft habe, dass doch noch ein kleiner Lichtblick in dieses schreckliche Leben von Toto kommt. Sibylle Berg tat mir aber diesen Gefallen nicht, und das hat mich zum Ende dieses Buches richtiggehen wütend gemacht.

Meine Frage ist nun: Warum hat Frau Berg dieses Buch eigentlich geschrieben? Um zu zeigen, dass es keinen Ausweg aus diesem, unserem Leben gibt? Nur der Tod kann ein gnädiger Trost sein?

Ich werde ab heute Sibylle Berg großräumig umgehen, denn ihre misanthropische Sicht auf die Welt - ohne einen kleinwinzigen Schuss Leichtigkeit, Humor oder Witz oder Lust oder Gnade - ist kaum aushaltbar.

Lesen Sie weiter...

- seppelhose

Für Depressive & solche, die es werden wollen

Was will die Frau Berg bloß? Dass wir alle restlos am Leben verzweifeln und uns umbringen? Ihr ist es zumindest gelungen, den Text so düster und hoffnungslos und deprimierend wie möglich zu schreiben. Unangenehm auch: dass sich Frau Bergs Kolumnen-Ich immer wieder mit ihren pauschalen Welt- und Menschheitsanalysen einmischt, das tut dem Roman gar nicht gut.
Ihr letzter Roman "Der Mann schläft" war super (auch das Hörbuch), da funktionierte die Balance aus Tragik und Komik exzellent.
Schade, schade, Marmelade.
Aber trotzdem weitermachen, Frau Berg, wird schon wieder...
Lesen Sie weiter...

- Christian

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 19.07.2012
  • Verlag: HörbucHHamburg HHV GmbH