Weiße Nächte, weites Land

  • von Martina Sahler
  • Sprecher: Tanja Fornaro
  • 14 Std. 7 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Deutschland im 18. Jahrhundert. Die beiden Schwestern Christina und Eleonora könnten unterschiedlicher nicht sein. Christina ist temperamentvoll und stets auf ihren Vorteil bedacht - ganz anders als die zurückhaltende junge Witwe Eleonora. Beide folgen dem Ruf der Zarin Katharina, in Russland ein neues Leben zu beginnen. Doch die Wirklichkeit erweist sich als sehr viel rauher und grausamer, als es sich beide in ihren Träumen ausgemalt haben.

weiterlesen

Kritikerstimmen


Ein sorgsam recherchierter und beeindruckend umgesetzter historischer Roman.
-- Abenteuer & Phantastik

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Hervorragend!

Interessant, wunderschön gelesen, spannend, zum mitfühlen, miterleben. Die Charaktere kann ich mir bildlich vorstellen. Die Verhältnisse in dieser Zeit sind spürbar. Das Ende kam viel zu schnell.
Ich würde zu gerne wissen, wie s mit Christina u. Alexandra, Eleonora und ihrer Familie weitergeht.
Lesen Sie weiter...

- H.D.

Geschichte wiederholt sich alle paar Jahrhunderte

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Ich konnte nicht umhin, bei dieser Geschichte Parallelen zur heutigen Zeit zu ziehen:
Zarin Katharina lädt alle ein, nach Russland zu kommen, wo es Land und Häuser gratis gibt, dazu noch Bargeld für alle Aussiedler.Und so machen sich denn jede Menge Habenichtse auf den Weg ins Gelobte Land, von denen allerdings viele keineswegs die Absicht haben, das zugeteilte Land zu bewirtschaften, sondern auf eine Chance hoffen, nach der Ankunft unterzutauchen um ihre eigenen Pläne von einer besseren Zukunft zu verwirklichen und bei Verwandten unterzukommen.Und selbst diejenigen, welche bis ans Ziel durchhalten, müssen feststellen, dass die Realität nicht ihren überhöhten Erwartungen entspricht: Die versprochenen Häuser müssen erst noch gebaut werden, das Land ist keineswegs so fruchtbar wie erwartet und die "Willkommenskultur" durch die ortsansässige Bevölkerung keineswegs besonders herzlich.Und so bildet man Parallelgesellschaften, in denen man sich in der eigenen Sprache und Kultur einrichtet, eine Notwendigkeit, die Sprache der neuen Heimat zu erlernen sehen nur die wenigsten ein.Kommt einem alles irgendwie bekannt vor, oder?

Lesen Sie weiter...

- CESHA

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 10.12.2015
  • Verlag: Audible Studios