American War

  • von Omar El Akkad
  • Sprecher: Uve Teschner
  • 13 Std. 10 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Amerika in der Zukunft: Der Meeresspiegel steigt, Teile des Landes stehen unter Wasser, der Norden führt Krieg gegen den Süden. In einem Flüchtlingscamp in Mississippi lebt die junge Sarat Chestnut mit ihrer Familie hinter Stacheldraht. Sie haben sich gerade in einem der Zelte eingerichtet und zurück in ein halbwegs normales Leben gefunden, da droht das nächste Unheil...

Omar El Akkad entfaltet mit großer erzählerischer Kraft die dramatische Geschichte einer Radikalisierung. Spannend bis zur letzten Minute - brisant und aktuell.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Grandioses Buch

Ich habe ein Interview mit dem Autor im Radio gehört in welchem er meinte dass er selbst überrascht sei, wie aktuell das Buch auf einmal sei.

Ein Riß geht durch die USA, forciert durch den Klimawandel und alte, nie verheilte Wunden. In diesen Riß wird nicht nur das gesamte Land gezogen, die gesamte Weltordnung wird buchstäblich auf den Kopf gestellt.

Den Wahnsinn des heutigen Weltgeschehens zu verdeutlichen, wie könnte man es besser machen als einfach die Rollen zu tauschen. Mit der bitteren Erkenntnis, das es gar nichts ändert. Dass Haß Menschen und Völker vernichtet und keine Rücksicht auf Religion, Rasse oder Staatsform nimmt. Und das Leid und Elend nur noch mehr Haß und Gewalt erzeugt.

Jeder, der eine Mauer bauen will, jeder, der jemandes Rasse, Herkunft und Religion nutzt um ihn pauschal auszugrenzen, jeder der Veränderungen leugnet und bekämpft trägt seinen Teil zum Untergang bei.

Das Buch ist packend, menschlich nah, spannt sich über drei Generationen und ist grandios gesprochen.
Lesen Sie weiter...

- marplu

Unfassbar langweilig und zäh

Warum ich dieses Buch bis zum Ende gehört habe?
Erstens, da man glaubt, es wird schon werden.
Zweitens, da ich nie aufgebe, gleich wie schwer es ist.
Und ich kein Recht hätte ohne dies eine Rezension zu schreiben.
Dem Sprecher meine Dank und Respekt. Hervorragend gelesen.
Für die Hauptprotagonistin kann, und will, ich keine Sympathie oder Empathie empfinden.
Das Fazit der Geschichte sind verblendete Menschen, die dumme Menschen für ihre Zwecke missbrauchen. Und dann... naja, es gibt immer einen dickeren Fisch im Teich.
Der Autor präsentiert eine langweilige Handlung, die er besser im originalen Bürgerkrieg belassen hätte. Die Südstaaten haben, auch wieder in der Neuauflage ihres Widerstands, nur ihren verblendeten Stolz als Grundlage.
Um als warnendes Beispiel dienen zu können hätte auch eine Sichtweise aus den Nordstaaten geholfen.
So bleibt der Eindruck einer Frau, die gesteuert von Hass das unbekannte "Böse" jenseits der Mauer bekämpft, ohne dass wir Leser/Hörer jemals erfahren, wer die wirklich sind.
Möglicherweise gab es einige Details die mir entgangen sind, denn nach einiger Zeit konnte ich die Längen der Handlung nur noch ertragen, wenn ich währenddessen Hausarbeiten erledigt oder mit dem Auto zur Arbeit gefahren bin.
Vielleicht ist so der eine wichtige Satz verloren gegangen, in dem auch die Rechtfertigung für so viel Verblendung erklärt hätte.
Lesen Sie weiter...

- Gunnar

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 27.07.2017
  • Verlag: Argon Verlag