Collector : Collector

  • von Markus Heitz
  • Sprecher: Michael Hansonis
  • Serie: Collector
  • 18 Std. 20 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Mit "Collector" hat Markus Heitz, Autor des Bestsellers "Die Zwerge", das ultimative Zukunftsepos geschrieben - ein atemberaubendes Abenteuer in Cinemascope.Wir schreiben das Jahr 3042. Die Menschheit ist ins Weltall aufgebrochen, doch nicht mit eigener Technik, sondern mit Hilfe von Objekten, die man bei Ausgrabungen auf der Erde gefunden hat: außerirdische Hinterlassenschaften, die zwar funktionieren, deren Funktionsweise die menschlichen Piloten jedoch nur in Ansätzen verstehen. So verläuft die Besiedelung anderer Planeten denkbar chaotisch. Doch dann treffen die Menschen auf eine außerirdische Spezies - die Collectors -, die anbietet, die menschliche Zivilisation unter ihre Fittiche zu nehmen und in die Gemeinschaft der galaktischen Völker einzuführen. Ein Angebot, das die Menschen nicht ablehnen können - mit katastrophalen Folgen...

weiterlesen

Beschreibung von Audible

Von Menschen und anderen fleischfressenden SpeziesIm Hörbuch "Collector" von Markus Heitz wird die Menschheit des vierten Jahrtausends beschrieben: eine technisch zwar weiter entwickelte Lebensform, die allerdings trotzdem anderen Lebensformen unterlegen ist Hierzu gehören auch die "Collectors". Michael Hansonis, der Sprecher des Hörbuchs, trifft die spröde Atmosphäre des Romans durch seine kühle Interpretation vorzüglich.
Die Raumkolonien der Menschen werden plötzlich "unter Obhut" einer anderen Spezies gestellt. Was sich so harmlos anhört, ist es aber gewisslich nicht. Schon der bedrohliche Unterton des Sprechers lässt ahnen, dass eine ganz besondere Herausforderung auf die Menschheit und ihre Betas - eine Tierart mit humanoider Intelligenz - zukommt.
Leider scheinen weder Biologen noch Raumingenieure in diesem Hörbuch zu wissen, was sie tun. Wären da nicht ein "Mietkutscher", ein offensichtlich Verrückter und eine ehemalige Dealerin, gäbe es für die Menschheit wenig Hoffnung. Der Spannung, die gerade durch die Nüchternheit des Sprechers aufgebaut wird, kann man nicht entkommen!
Audible wünscht gute Unterhaltung!

weiterlesen

Kritikerstimmen

Michael Hansonis schafft es, den Hörer unablässig an seine Lesung zu fesseln.
--Lesewelt.de

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Flache SciFi aus Versatzstücken - vorhersehbar

Zunächst zur Story: Die Geschichte besteht aus dem Zusammentreffen von Stereotypen, Personen, die in ihrer Charakterstudie so vorhersehbar sind wie in einem Kinderbuch. Gut und Böse sind klar zu erkennen, und es gibt wenig spannende oder gar überraschende Aspekte. Selbst die Aliens sind ... einfach langweilig. Die Hauptfeinde - die Collectors - sind mit Armen und Beinen ausgestattet und sie stecken in einer Rüstung, so dass man sich nicht mit komischer Anatomie auseinandersetzen muss oder gar mit Herkunft, Religion, Gesellschaftsform usw. . Das "Böse" in ihnen ist nun wirklich so platt wie aus einer rumänischen Horrorgeschichte. Dazu kommen - wie von anderen schon angemerkt - unlogische Entwicklungen oder Erscheinungen in der Zukunft. Klassiker: Der Scheibenwischer im 3. Jahrtausend... Viele Ansätze bleiben nur oberflächlich berührt, viele hat man schon 1000 Mal gelesen: Designerdrogen, Krankheiten, Kybernetik, eine neue Kirche, blablabla. Wenn man das schon aufwärmt, dann sollte es wenigstens schmecken. Nein, nach spätestens 2/3 wollte ich nur noch, dass es zuende geht. Und bitte: Bloß keine Fortsetzung.

Zum Sprecher: Am Anfang klang er mir noch etwas brüchig, wurde später aber sicherer. Insgesamt eine respektable Leistung... im Verhältnis zu dem dürftigen Stoff. Peinlich finde ich immer wieder - nicht nur bei M. Hansonis -, wenn versucht wird, einen russischen oder französischen Akzent zu simulieren. Und stellenweise waren mir manche Typen zu "cool", zu abgeklärt, zu macho-haft vorgetragen. Aber letztlich entsprach auch dies der flachen Geschichte.
Lesen Sie weiter...

- Rudido

Gut und weniger gut

Auf der einen Seite haben wir eine tolle Idee. Sehr viel Spannung. Es wird nie zuviel verraten und man fiebert bei mehreren Wendungen mit. Die Idee (und ich bleibe hier bewusst vage) ist toll für eine Sci-Fi Geschichte - großen Sci-Fi Epen durchaus ebenbürtig. Definitiv etwas, bei dem auch der ein oder andere Horror-Fan auf seine Kosten kommt. Die Welt, die Heitz sich ausgedacht hat macht Sinn und ist nicht realitätsfern. Ganz im Gegenteil.

Allerdings hat das Buch aus rein schriftstellerisch-handwerklicher Sicht einige sehr grobe Mankos.

Die Detailverliebtheit führt gerade am Anfang zu einem sehr langsamen Spannungsaufbau (der aber ab dem zweiten Drittel des Buches zunimmt).

Es wird viel in Abkürzungen gesprochen und zumindest ICH hatte große Probleme manchmal zu folgen, wer jetzt gerade was macht und für wen die Person tätig ist. Das bessert sich aber auch, je mehr man hört und je mehr man sich an die Abkürzungen gewöhnt - aber das dauert halt etwas.

Die Charaktere bleiben absolut eindimensional und man fiebert mit niemandem so WIRKLICH mit. Der eine hat Sorgen um seine Tochter, was zwar erwähnt, aber nie richtig zum Thema gemacht wird. Die eine ist die verlorene Halbschwester eines anderen, was aber in dem Buch absolut keine Rolle spielt - warum wird das also überhaupt erwähnt?! Vollkommen belanglos. Heitz versucht, die Charaktere vielschichtig wirken zu lassen, in dem er uns viele Infos über sie gibt, die aber für den Verlauf der Handlung nicht wichtig sind.

Es war mir oft nicht klar, warum da jetzt gerade genau was bestimmtes passiert, die Handlung war teilweise sehr sprunghaft.

Ganz schlimm fand ich, wie beliebig hier Hauptfiguren abgemurkst wurden. Erst baut Heitz den Charakter durch die oben erwähnten tausend Details auf, dann wird in EINEM Satz der Tod dieser Person erwähnt. Irgendwie doof.

Das Finale wird dem Buch nicht gerecht. Fazit: ein unterhaltsames Buch das jedoch viel Potential verschenkt
Lesen Sie weiter...

- heidi56

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 17.05.2010
  • Verlag: Random House Audio, Deutschland