Das Vurguzz-Imperium (Perry Rhodan Hörspiel 02)

  • von Clark Darlton, Hubert Haensel
  • Sprecher: Josef Tratnik, Renier Baaken, Philipp Schepmann
  • 1 Std. 3 Min.
  • Hörspiel

Beschreibung

Frank Sattros und Helen Mertens, Mitglieder einer Explorerbesatzung haben sich mitsamt dem Rest der Mannschaft auf einem der vielen von ihnen untersuchten Planeten mit einem tödlichen Virus infiziert. Als schon fast die komplette Besatzung der tödlichen Seuche erlegen ist, stürzt das Schiff auf einen unbekannten Planeten und zerschellt in einem dschungelähnlichen Regenwald. Wie durch ein Wunder überleben Frank und Helen den Absturz, doch wofür? - Ihr Schicksal scheint besiegelt: dahingerafft von einer unbekannten Krankheit auf einem namenlosen Planeten. Dann aber findet Helen auf der Suche nach Nahrung Sträucher voller Beeren, die eine ungeahnte heilende Kraft entfalten. Diese Vurgabeeren retten beiden nicht nur das Leben, sondern begründen den legendären Erfolg von Vurguzz, einem Getränk, das aus diesen Beeren hergestellt wird und einen Siegeszug sondergleichen durch das Solare Imperium antritt. Der Erfolg des hart arbeitenden Sattros-Clans ruft immer wieder Neider auf den Plan, die mit allen Mitteln dieses lukrative Geschäft an sich reissen wollen. Dabei gehen sie auch über Leichen. Zum Glück erfreut sich die Sattros-Familie jedoch höchster Protektion. Von den ersten Tagen an standen sie unter dem besonderen Schutz von Gucky, dem vielseitig befähigten Mausbiber und Reginald Bull...

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Fällt im Vergleich zu den Silberbänden stark ab.

Also über die Geschichte sollte man eigentlich den Mantel des Schweigens legen, da waren im Planetenroman selbst schon viele Widersprüche zum Exposè (Vurguzz wurde ja bereits 10.500 da Ark im Grossen Imperium getruken).aber selbst die schwache Geschichte kann man noch schlagen :-(

Im Verhältnis zu den SIlberbänden und den alten Hörspielen mit Uwe Friedrichsen und Judy Winter viel schon "Die Zone des Schreckens" sehr stark ab, aber die Umsetzung der Stimmen in dieser Folge toppt das noch.

Besonders die Stimme von Gucky ist schon sehr nervig.

Vor allem hat mich aber der sehr geringe Unterschied zu den Silberbänden enttäuscht.

Josef Tratnik schafft es bei den SIlberbänden Gucky eine wirklich überzeugende Stimme zu geben, da sieht man förmlich einen Hamster (sorry Gucky!) vor sich. Bei dem Hörspiel spicht Norman Matt und da fällt mir eher Hans Klarin als wahnsinniger Mörder in der Wallace Verfilmung von "Das indische Tuch" ein als ein kuscheliger Mausbiber.

Mein Tipp: Lieber die Silberbände als Hörbuch, da sind ab ca. Nr. 5 auch - spärliche, wohldosierte - Soundeffekte dabei und Josef Tratnik (Kompliment!) macht damit aus einem Hörbuch ein Hörpiel. Besonders die dei Unither in Band 10 sind ein Highlight (das errinert doch ziemlich an Wendelin vom Grossen Preis ;-), denen er sogar unterschiedliche Stimmen gab.

Da kann ich auf die eigentlichen "Hörspiele" verzichten.
Lesen Sie weiter...

- Christian

Eine unglaubliche Substanz...

...spielt in diesem Facettenreichen Abenteuer aus dem PR-Universum eine große Rolle. Ein Science Fiction Hörspiel, welches man sich nicht entgehen lassen sollte. Ein typisches Stilmittel in Kurzgeschichten - welche diesen Hörspielen zugrunde liegen, sind überraschende Wendungen. Diese gelingen in dieser Geschichte ganz ausgezeichnet. Wie auch in Teil eins und drei der Reihe bekommt man hier gute SF geliefert!
Lesen Sie weiter...

- ChrisZZ

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 31.10.2005
  • Verlag: Eins A Medien GmbH