Der Tunnel

  • von Bernhard Kellermann
  • Sprecher: Claus Biederstedt, Baldur Seifert, Dieter Eppler, Antje Hagen, Bodo Primus
  • 3 Std. 33 Min.
  • Hörspiel

Beschreibung

"Der Tunnel", 1913 erschienen, gilt als der bekannteste Roman von Bernhard Kellermann und als eines der meistverkauftesten Bücher in der ersten Hälfte des 20sten Jahrhunderts. Bereits 1915 wurde die Geschichte von William Wauer verfilmt.

In seiner Utopie spinnt Kellermann die Technikbegeisterung seiner Zeitgenossen aus und vermengt die abenteuerliche Geschichte um den transatlantischen Tunnelbau mit dystopischen Elementen wie finanziellen, sozialen und persönlichen Tragödien rund um das Großprojekt.

"Dies ist die Geschichte der gewaltigsten Pioniertat, die jemals von Menschenhand vollbracht wurde. Es ist aber auch eines der traurigsten Kapitel unseres Industriezeitalters. Wir berichten von dem genialen Ingenieuer MacAllan und all den tausenden Ungenannten, die gemeinsam mit ihm dieses grandiose Werk menschlicher Kraft zustande brachten. Wir berichten über die Hölle der Ausgebeuteten, 4.000 Meter unter dem Meeresspiegel."

Das Bauvorhaben eines Transatlantiktunnels löst eine wahre Völkerschlacht aus und verändert das Gesicht der Arbeits- und Finanzwelt weltweit. Die Geschichte zeigt die Faszination und die Bedrohung durch den Moloch Technik und schildert, wie der junge amerikanische Ingenieur MacAllan das Opfer seines eigenen, über- wie unmenschlichen Projekts wird.

Selbst als eine Katastrophe beim Tunnelbau Tausende von Menschenleben fordert, als das Tunnelsyndikat die Welt in eine Wirtschaftskrise stürzt und Allan als Hauptschuldiger vor Gericht gestellt wird, verfolgt er sein Jahrhundertwerk verbissen weiter.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Schwer, eine Bewertung abzugeben

Es fällt schwer zu glauben, dass das Buch ein Bestseller war. Die Geschichte scheint ja recht spannend, aber als Hörbuch zu aufreißend gemacht. Zu viele Breaks.
Lesen Sie weiter...

- Steven S.

Ich konnte mir ein Schmunzeln nicht verkneifen

Dieses Hörspiel ist der Zusammenschnitt von ca 10 Hörspielepisoden, die in den 70er Jahren für das Jugendradio produziert wurden. Für diese Produktion wurde der Roman von 1913 in manchen Punkten aktualisiert (Telefone, Düsenflugzeuge, etc.).
Das Hörspiel an sich ist recht gelungen, was allerdings sehr stört, ist, dass die Hörspielepisoden einfach hintereinanderweg abgespielt werden, d.h. man hat so alle 20 Minuten den vollen Vor- und Abspann mit allen Beteiligten und dem Radiotrailer.
Der zu Grunde liegende Roman ist denke ich recht interessant und die Umsetzung als Hörspiel ist gelungen, die Sprecher machen ihre Sache gut.
Allerdings merkt man einer 70er-jahre Produktion eines Romans von vor dem 1. Weltkrieg doch an, dass sich in den letzten 100 Jahren auch Grundsätzliches geändert hat, das Pathos der "Helden der Technik", die grundsätzliche Überzeugung, dass die europäisch/westliche Kultur überlegen ist, das überzeichnete Bild des Dualismus von Kapital und Arbeit. Nicht das das alles nicht stimmen würde, aber ein bisschen Differenzierung täte der Sache gut.
Deshalb (ich kenne die 70er Jahre aus eigenem Erleben): Manchmal konnte ich mir beim Anhören ein (wissendes) Schmunzeln nicht verkneifen!
Lesen Sie weiter...

- Markus

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 13.12.2016
  • Verlag: Pidax