Die Mars-Chroniken

  • von Ray Bradbury
  • Sprecher: Rufus Beck
  • 10 Std. 24 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Im Januar 1999 beginnt die Kolonisation des Planeten Mars. Dort wachsen goldene Früchte an kristallenen Wänden, doch das Leben auf dem Mars ist demjenigen auf der Erde gar nicht so unähnlich...

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Melancholischer Klassiker

Audible ist toll und wird immer besser. Und doch gibts erstaunlich wenig Scifi-Klassiker. Inzwischen sind immerhin einige essentielle hinzugekommen - Schöne neue Welt, Solaris, 1984.
Die "Mars-Chroniken" sind von den wenigen Hörbüchern, die hier angeboten werden, meine Lieblingslektüre. Bradbury schrieb sie Ende der Vierziger Jahre (und hat dann später immer mal wieder die Jahreszahlen der Handlung nach oben gerstuft, auf dass es ein Zukunftsroman bleibe.)
Das Buch ist bis heute ein Meisterwerk nicht nur der Sience Fiction - eins der wenigen Bücher der weltliteratur, wo ein Erzählband sich überzeugend zu einem Roman fügt.
Was ist der Reiz des werks? Die Erzählungen schwanken zwischen tiefer Traurigkeit und grotesker Lustigkeit und schildern die Besiedlung des Mars. Marsianer werden dabei weniger thematisiert als eben die Menschen selbst, die ihren ganzen blöden Kram mitbringen in eine verzauberte Welt - und natürlich auch ihre sorgen und Probleme. Badbury schildert dieses Kollidieren zwischen den Welten mit so viel feinem Humor und leiser Melancholie, dass man vieles nie wieder vergisst. Die erste Begenung mit dem buch hatte ich vor 20 Jahren, und immer noch muß ich, wenn ich den Mars am Himmel sehe, an die Episode von den letzten zwei Menschen auf dem Mars denken, die sich dauernd verpassen - oder wenn es sehr still in der wohnung ist, an die einzige Erzählung der Weltliteratur, in der keine Menschen vorkommen, sondern die einzige handelnde Person - der Schauplatz ist. ("Sanfte Regen werden kommen")
Kurz: dies ist eins der atmosphärischsten scifi-Bücher überhaupt - bis heute, und tauschfrisch. Die Lesung von rufus Beck ist erfreulich unaufgeregt und zurückhaltend - die kleinen Jazz-Einsprengsel zwischen den Erzählungen fand ich ausnahmsweise mal sehr stimmungsvoll, obwohl ich sonst gar kein Freund von Musik im Hörbuch bin.
Lesen Sie weiter...

- Matthias

... ein zeitloser Klassiker...

Freilich habe ich schon viel Sf-Geschichten gelesen/gehört und hatte meine Vorbehalte mit den über 50 Jahre alten Mars-Chroniken. Ein Kollege empfahl mir trotzdem Bradburys Geschichten, also lud ich sie auf meinen Player und hörte, wie fast immer während des Trainings im Fitnessstudio.
Und: das Training verging wie im Fluge,- ich wollte gar nicht aufhören und immer weiter hören! Die Leute sahen mich zwar manchmal schief an, weil ich zuweilen unverblümt grinste/lachte ob der Komik des Erzählten oder nachdenklich/weltenfremd blickte. Natürlich denkt man auch über die Endzeit-Visionen und Probleme der Kolonisierung eines anderen Planeten/eines Erstkontaktes und der Zerstörung der Umwelt/der Gesellschaft auf der Erde nach.
Fazit: Ich ärgere mich, dass ich die Geschichten nicht schon lange gelesen/gehört habe,- ich empfehle dieses Hörbuch uneingeschränkt!
Lesen Sie weiter...

- emannol

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 20.06.2008
  • Verlag: Diogenes Verlag AG