Evolution der Leere (Das dunkle Universum 4,1) : Das dunkle Universum

  • von Peter F. Hamilton
  • Sprecher: Oliver Siebeck
  • Serie: Das dunkle Universum
  • 16 Std. 40 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Teil 1 des vierten Bandes von Peter F. Hamiltons Reihe "Das dunkle Universum" Millionen.

Pilger sind mit ihren Ultra-Antriebsschiffen auf dem Weg ins Zentrum der Galaxis - in die "Leere". Dort, so ihr Glaube, erwartet sie ein perfektes Leben in einer perfekten Welt. Doch der Preis dafür könnte höher nicht sein. Einige setzen alles daran, die Pilger zu stoppen, wie etwa Gore Burnelli, ältester und einflussreichster lebender Vertreter der Menschheit, der die Jahrtausende vorbeiziehen sah; oder Oscar Monroe, der Märtyrer, der sich schon einmal für das Commonwealth opferte; und die gnadenlose Ermittlerin Paula Myo, unermüdlich und unaufhaltsam. In ihren Händen liegt es, die Galaxis zu retten. Doch die Zeit ist nicht ihr Verbündeter...

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Enttäuschende Verlagspolitik von Lübbe! Teil 3.1

Dies ist nur die erste Hälfte des letzten Bandes der Void-"Trilogie", "The Evolutionary Void", aber bevor ich los zetere, zuerst die gute(n) Nachricht(en): In den letzten Monaten sind bei Audible zahlreiche Hamilton-Bände auf Englisch erschienen, es gibt jetzt (fast)
DAS GESAMTE WERK HAMILTONS UNGETEILT IM ORIGINAL BEI AUDIBLE!
Außer einigen Kurzgeschichten und einer Jugendbuch-Reihe, die auch noch nicht übersetzt wird.

Die neuen (englischen) Hörbücher sind:
- Die "Night's Dawn Trilogy" ("Armageddon-Zyklus") in drei statt sechs deutschen Bänden ("The Reality Dysfunction", "The Neutronium Alchemist", "The Naked God")
- Die zu "Armageddon" gehörende Vorgeschichten-Sammlung "A Second Chance at Eden" ("Zweite Chance auf Eden"), auf die wir auf Deutsch bisher vergeblich warten, sie ist als Einstieg exzellent geeignet, da sie nicht spoilert; vergleichbar mit dem ersten Hyperion-Roman, sieben Erzählungen unterschiedlicher Art, chronologisch sortiert
- "Misspent Youth" ("Der Dieb der Zeit"), Pilotroman zum Commonwealth-Zyklus, der die "Commonwealth Saga" (englisch zwei Bände, deutsch vier von Lübbe), die Void-Trilogie ("Das dunkle Universum", deutsch vier Bücher, sechs Hörbücher von Lübbe) und die "Chronik der Faller" umfasst (zwei Bände, auf Deutsch bisher nur der erste erhältlich, ungeteilt als Hörbuch vom Hörbuch Hamburg Verlag); laut den Widmungen zu Beginn des Buches sind alle handelnden Personen sowie ihre Handlungen unausstehlich, ich habe auch schon reingelesen
- "Night Without Stars", der zweite und letzte Band der "Chronicle of the Fallers", ein deutscher Veröffentlichungstermin auch für die Buchfassung ist noch nicht angekündigt
- "Fallen Dragon" (deutsch zwei Bände, "Der Drachentempel" = "Sternenträume" + "Drachenfeuer"), dieser bei Kritikern wohl angesehenste Roman Hamiltons wurde immerhin für zwei bedeutende Preise nominiert

Da drehe ich Audible bloß ein paar Monate den Rücken zu, schon tanzen die Verlage auf dem Tisch!
Nachdem Lübbe den ersten Band der "Void-Trilogie" - auch Audible bewarb es kurzzeitig unter diesem Titel, sie wird sogar in den Büchern auf Seite 2 als "Void-Zyklus" und am Ende der ersten beiden Bände über einer Zeittafel als "Leere-Trilogie"(!) bezeichnet - geteilt herausgebracht hatte, hatte man seinen Fehler scheinbar eingesehen und die beiden anderen Bände ungeteilt veröffentlicht.
Jahre später nun, zeitgleich zum ersten Hörbuch, erschienen alle vier Bände als kleineres Taschenbuch zu einem sehr günstigen Preis, was für die Teile zwei und drei (deutsch 3 und 4) sogar ein ganz hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis darstellt! Ich glaubte fest daran, man werde sich auch bei den Hörbüchern an diese Aufteilung halten. Weit gefehlt! Band 2 (3) wurde auf Seite 441 geteilt, fast exakt in der Mitte (zwischen Seite 5 und Seite 876), mitten im Buchkapitel! Zumindest wählte man einen Szenenwechsel zum Teilen. Auch dieser Teil 3 (4) jetzt wurde fast genau halbiert (zwischen Seiten 7 und 876), wir können uns wohl bei Hamilton dafür bedanken, dass gerade auf Seite 445 ein neues Kapitel beginnt. Durch die Halbierungen sind die deutschen Hörbuch-Fassungen nun zweieinhalb mal so teuer wie die Bücher, höchst ärgerlich!

[Spoilerwarnung für diejenigen, die die vorigen Bände noch nicht gehört haben!]
Aber eigentlich ist es ja gar keine Trilogie, so wenig wie der "Herr der Ringe", nein, sogar noch weniger. Denn es erweist sich, dass die Asynchronität von SF-Story und in der Leere spielender Fantasy-Story von vornherein angelegt war: Erst am Ende von Teil 2 (3.2) wurde dem Leser etwas enthüllt, was die Anhänger von "Living Dream" schon lange wissen, und ihre Gegner geben dieser Tatsache die Schuld für die Gefräßigkeit der Leere, für ihren hohen Verbrauch an Energie bzw Materie: Edeard kann "die Zeit zurück drehen"!
Wäre das Buch nicht geteilt worden,würde ich ihm fünf Sterne geben, aufgrund eines guten Preis-Leistungs-Verhältnisses. Was aber nicht heißt, dass ich mit dem Inhalt völlig zufrieden bin. In Band 2 (3.2) stellt sich heraus, dass das Ungemach, das Edeard in seiner Kindheit widerfuhr, und viele Intrigen in der Hauptstadt allein auf eine von langer Hand geplante Verschwörung zurück gehen, die einige Mächtige eingefädelt haben. Doch warum sollten diejenigen, die ohnehin die Macht haben, eine solche Katastrophe herauf beschwören, am Ende gar zahllose Unschuldige dahin metzeln? Und haben sie wirklich einen Plan für die Zeit danach? Inwiefern soll dies eine bessere Gesellschaft darstellen? Dafür liefert Hamilton keine Erklärung. Und in diesem Band hier stellt sich nun heraus, dass die Accelerator-Fraktion, die die Forschungsmissionen zum "Dyson-Paar" lediglich infiltriert hatte, bei deren Erforschung erfolgreicher war als die Veranstalter der Missionen selber. Das halte ich für unglaubwürdig. Selbst die Schöpfer der Technologie können nicht helfen, wohingegen die Pfade der Sylfen allen Gesetzen von Raum und Zeit zu spotten scheinen. Das passt für mich nicht zusammen. Außerdem nervt es mich gewaltig, dass Araminta den Unisphären-Link nie benutzt, die ihr Gore Burnelli frühzeitig zukommen ließ, und dass sie auch Oskar nicht vertraut, obwohl dieser sie doch aus ihrer größten Dummheit heraus gehauen hat - über die ich mich genauso sehr geärgert habe. Stattdessen kontaktiert sie ihren Ex, von dem eigentlich klar sein sollte, dass er unter geheimdienstlicher Beobachtung steht, was auf seine gut vor der Steuer versteckten Altlasten nicht zutraf.Nachdem sie ihrer Hausdurchsuchung schlau durch die Maschen geschlüpft war, reitet sie sich selber immer wieder rein.
Zu den anderen Personen gibt es in diesem Halbband nicht viel Neues, viele streben dem "Spike" zu, wo Ozzie sich aufhalten soll. Selbst Justine bekommt hier nur ein einziges kurzes Kapitel! Immerhin erfahren wir, dass sich ANA nicht aus der SI entwickelt hat, wie ich zuerst mutmaßte. Und wir bekommen nicht mehr alle Träume Inigos geliefert, allerdings lagen auch zwischen den vorigen immer wieder Zeitsprünge. Hier werden der 16., der 21., der 26. und der 29. wiedergegeben. In einem bekommt er es mit Leuten zu tun, die mich stark an den Roman "Hier sangen früher Vögel" ("Where Late the Sweet Birds sang") erinnern, ein Hugo-prämierter Roman, bei dem ich aber ebenfalls die "übermenschlichen" Ansichten und daraus resultierenden Verhaltensweisen der Betreffenden nicht nachvollziehen konnte. Hier stellt sich mir zusätzlich die Frage, wie diese Leute so lange Edeards Aufmerksamkeit entgehen konnten, bis sie so mächtig wurden.

Technisches: Bei Teil 2 (3.1+3.2) war es ganz schlimm, jetzt etwas besser: Die Hörbücher sind in sehr viele kurze Kapitel (HK) unterteilt, im Durchschnitt unter 3 Minuten, normalerweise freut mich das, weil es mir erleichtert, es zum Brennen auf CDs aufzuteilen, doch leider haben diese Stellen meist rein gar keinen Bezug zum Inhalt, selbst Buchkapitel-Grenzen wurden oft übergangen, bei diesem Teil hier immerhin nur einmal, und Szenenwechsel werden nur selten berücksichtigt, teilweise liegen die HK-Anfänge mitten im Satz (" sagte ..."). Die Buchkapitel beginnen bei den HK 2, 43 (ohne Kapitelüberschrift "Justine: Reset Jahr drei"), 47, 85, 103, 164 (im HK bei 7:29:40), 211, 249, 297, 332.
Beim normalen Anhören fällt dies natürlich nicht auf, anders ist das allerdings mit den Stellen, an denen das Hörbuch durch ein Zwischenspiel aus Akkorden unterbrochen wird. Das sind Pausen in Abständen von etwa zwei Stunden, für die es keinen besonderen inhaltlichen Anlass gibt, wenigstens hält man sich dabei meist an Szenenwechsel. Wären es halb so lange Abstände, würde ich annehmen, dass es dort für CDs geteilt werden solle, aber dies hier kann ich nicht nachvollziehen, und es stört eben auch. Die Zwischenspiele liegen vor den HK-Anfängen 43 (Justine-Kapitel), 85 (Edeard-Kapitel), 142, 188 (nach HK-Beginn!), 233, mitten im(!!!) HK 275 und am schlimmsten das letzte, vor Hörbuch-Kapitel 318!
Dieses verfälscht nämlich den Buchtext, denn der Ausspruch "Herrin! Ich frage mich, wie wohl Tag zwei werden wird." stammt von Araminta und gehört zum Vorhergehenden, danach folgt ein Szenenwechsel! ("Darauf war ... selber gespannt." DIESE Personen würden auch niemals "Herrin" sagen, höchstens ironisch.) Nachdem ich lange überlegt habe, ob ich wegen der Teilung zwei oder drei Sterne geben solle, habe ich mich wegen dieser Stümperei für zwei entschieden.
Für die Qualität der Story gebe ich vier Sterne, für die Vorleseleistung fünf, nachdem ich früher Einwände gegen Siebeck hatte. Ein ungeteiltes Hörbuch hätte ich trotz der technischen Lieblosigkeiten insgesamt mit fünf bewertet.

HÖRBUCH-TIPS (bitte auch in meinen anderen Rezensionen stöbern):
Da es jetzt fast alles auf Englisch bei Audible gibt, nochmal in Kurzfassung Hamiltons Bücher in Veröffentlichungs-Reihenfolge:
- Die "Greg Mandel Trilogy", deutsch "Mindstar-Trilogie", 3 englische / 3 deutsche Bände
- Die "Night's Dawn Trilogy", deutsch "Armageddon-Zyklus", 3 / 6
- dazu Vorgeschichten-Sammelband "A Second Chance at Eden", "Zweite Chance auf Eden", 1 / 1
- "Fallen Dragon", "Der Drachentempel", 1 / 2, war für Campbell-Award und Clarke-Award nominiert
- Commonwealth 0: "Misspent Youth", "Der Dieb der Zeit, 1 / 1
- Commonwealth 1: "Commonwealth Saga", 2 / 4
- Commonewallth 2: "Void Trilogy", "Das dunkle Univerum", 3 / 4 (deutsche Hörbücher in 6 Teilen)
- "Great North Road", "Der unsichtbare Killer", 1 / 1, gewann den französischen "Grand prix de l'Imaginaire" als bester ausländischer Roman
- die Kurzgeschichten-Sammlung "Manhattan in Reverse", "Die Dämonenfalle", sieben Erzählungen, von denen einige zum Commonwealth-Universum gehören, 1 / 1, englisch auch einzeln bei Audible, eine erschien deutsch leicht gekürzt auf 2 CDs, "Den Bäumen beim Wachsen zusehen"
- Commonwealth 3 (Prequel zu 2): "Chronicle of the Fallers", "Chronik der Faller", 2 / 1+?
- außerdem "The Queen of Dreams", Fantasy-Jugendreihe, bisher weder vertont noch übersetzt
Lesen Sie weiter...

- Viktor

Aufgrund der Unterteilung...

Schöne Geschichte und guter Sprecher, hört sich sehr gut.
Der eine Stern in der Gesamtwertung wird lediglich wegen der Unterteilung in zwei Teile vergeben
Lesen Sie weiter...

- Bastian

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 24.02.2017
  • Verlag: Lübbe Audio