Inhaltsangabe

Mirokan liegt in einer Region der Galaxis, die Schnittpunkt zahlreicher interplanetarer Handelswege ist. Auf der Suche nach einem geeigneten Ort zum Bau eines Umschlaghafens fand man vor 150 Standardjahren diesen unbewohnten Planeten. In Rekordzeit wurde damals auf einer der vielen Inseln Mirokans ein gewaltiger Raumhafen aus dem Boden gestampft, und mit der notwendigen Infrastruktur versehen. So entstand nach und nach die einzige Stadt auf diesem Planeten: Tukon. Hier wird ständig die Fracht ankommender Raumschiffe gelöscht und in riesigen Speichern zwischengelagert, bis sie ihrem endgültigen Bestimmungsort entgegen fliegt. Tukon ist aber nicht nur ein Schnittpunkt von Handelswegen, sondern auch von Schicksalen und Ereignissen: Takimo, Paal Sandock, die geheimen Experimente auf Ixana, die Maschinenwesen der Luvs, die Blauen Perlen, das alles überschneidet und kreuzt sich in Tukon.
©2004 Polaris Hörspiele (P)2004 Polaris Hörspiele
Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Regulärer Preis: 9,95 €

Details zum Angebot: Details zum Angebot:
  • 1 Hörbuch pro Monat
  • 30 Tage kostenlos testen
  • Dann 9,95 € pro Monat
  • Jederzeit kündbar
  • Unbegrenzt Audible Original Podcasts hören
Bitte wählen Sie ein Zahlungsmittel aus oder fügen Sie ein Neues hinzu

Für 1 Guthaben kaufen

Bei Abschluss Ihrer Bestellung erklären Sie sich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.

Für 9,95 € kaufen

Kauf durchführen mit: Zahlungsmittel endet auf
Bei Abschluss Ihrer Bestellung erklären Sie sich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.

Bei Abschluss Ihrer Bestellung erklären Sie sich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.

Kritikerstimmen

Das nenne ich "Value for Money"!
--Oliver Stichweh, Multimania Ausgabe 11Anspruchsvolle, aber gleichzeitig unterhaltsame Science Fiction für ältere Jugendliche und Erwachsene.
--www.haikosfilmlexikon.de)
Ein interessanter Ansatz, der die klassischen KI Ideen deutlich weiterentwickelt und zum nachdenken anregt.
--www.literatina.de
Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kundenrezensionen

Hilfreichste
4 out of 5 stars
Von sabisteb Am hilfreichsten 27.04.2011

Klassische KI Ideen werden deutlich weiterentwickelt

Nach seinen vielen Reisen und Aufträgen kehrt Takimo endlich auf seinen Heimatplaneten Mirokan zurück. In Tukon, der einzigen Stadt des Planeten. Takimo ist ein Findelkind von dem niemand so genau weiß, woher er kommt. Als man ihn fand sprach er eine vollkommen unbekannte Sprache und lief immer aus dem Waisenhaus davon bis Dr. Paal Sandock ihn bei sich aufnahm.
Nun kehrt Takimo an seine Wurzeln zurück und versucht da, wo alles begann herauszufinden, was mit Paal Sandock geschah. Was haben die geheimnisvollen Blauen Perlen damit zu tun, die für einen astronomischen Preis gehandelt werden? Und warum verdächtigt man ihn plötzlich des Mordes?
Mit diesem achten Teil der Serie beginnt nun endgültig ein größerer Spannungsbogen. Nachdem in den vorhergehenden Teilen erste Hinweise auf Paal Sandock und seine Arbeit an künstlicher Intelligenz gestreut wurden, erfahren wir an dieser Stellen nun endlich, in welcher Beziehung zu Takimo dieser Wissenschaftler steht: Er ist sein Ziehvater und der Erbauer von Cox. Er machte Cox Takimo als Kind zum Geschenk und seitdem sind die beiden unzertrennlich.
Auf Mirokan trifft Takimo nun auch seinen alten Lehrer Faviee, der immer noch eine Schule leitet, aber in seiner Freizeit ebenfalls an den Blauen Perlen forscht, die ein unheimliches Eigenleben zu haben scheinen.
Bettina Weiss, die Sprecherin der Perlentaucherin Aschiema, die auch eine Schulfreundin von Takimo war, dürfte den meisten Hörern als Susan Delfino in Depserate Housewives bekannt sein.
In diesem Teil erfährt der Hörer auch mehr über Paal Sandocks Theorien. Er war mit den gesetzten der Robotik nicht einverstanden, denn die Natur handelt auch nicht nach starren Regelwerken und dennoch bildet sich eine Ethik heraus, nach der ihre Lebewesen leben und handeln. Sandock wollte Roboter erschaffen, die eine natürliche Ethik entwickeln und mehr Handlungsfreiraum haben als ihnen die Robotergesetzte normalerweise gestatten.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Alle Rezensionen anzeigen