Planet der Affen

  • von Pierre Boulle
  • Sprecher: Detlef Bierstedt
  • 6 Std. 4 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

In einem Raumschiff, das mit Lichtgeschwindigkeit durch das Weltall fliegt, begibt sich der Journalist Ulysse Mérou zusammen mit zwei Wissenschaftlern auf eine Mission, die die Erkundung des nächstgelegenen Sonnensystems zum Ziel hat. Zu ihrer großen Überraschung finden sie einen Planeten, der unserer Erde gleicht. Doch eine noch größere Verblüffung erwartet sie: Auf Soror, so der Taufname durch die Entdecker, leben menschenähnliche Wesen! Diesen scheint jedoch jedwedes rationale Denkvermögen zu fehlen, und kaum ist eine erste Verständigung hergestellt, werden sie allesamt gejagt und gefangen genommen von der herrschenden Zivilisation auf dem Planeten: Affen!

Schreckliche Experimente und einen schmerzvollen Tod vor Augen, muss es Ulysse gelingen, seine haarigen und hochintelligenten Entführer davon zu überzeugen, dass er anders ist, von einem fremden Planeten kommt und vor allem, dass er keine Gefahr darstellt. Besonders von Letzterem lassen sich aber nur die Wenigsten überzeugen...

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Erwartungen übertroffen!

Wenn man sich an das Audible Kundencenter wendet, bekommt man immer auch eine Mail, in der man gebeten wird, einen Link anzuklicken, wenn man mit dem Service nicht nur zufrieden ist, sondern die Erwartungen sogar übertroffen wurden. Bisher habe ich davon keinen Gebrauch gemacht.
Nun ist der Fall jedoch eingetreten, Audible hat dieses Hörbuch produziert, noch BEVOR ich den Mut zusammengerissen hatte, sie darum zu bitten! Unzufrieden mit mäßigen Vorleser-Leistungen und dem bisher mageren Sci-Fi-Hörbuch-Markt träume ich oft vor mich hin, das eine oder andere Buch, das mir gefallen hat, selber vorzulesen, oder tue dies gar in unbeobachteten Momenten. Noch vor wenigen Wochen habe ich darüber nachgedacht, wie ich den Planeten der Affen lesen würde. Eine nicht besonders schwierige Aufgabe, da der größte Teil der Geschichte den Inhalt einer kosmischen Flaschenpost umfasst, die von einer Romanfigur vorgelesen wird, man braucht sich also nicht allzu sehr zum Affen zu machen, um die Stimme passend zu verstellen.
Detlef Bierstedt hat sich im Vorlesen in letzter Zeit immer weiter verbessert, noch bin ich an seiner Interpretation von "Hyperion und Endymion" dran, einem seiner ersten Hörbücher, in dem er gelegentlich Betonungen ungeeignet setzt.
Doch kommen wir zum Roman. Ein Freund von mir, der sich im Bereich Sci-Fi und Fantasy auskennt, unter anderem weil er beruflich damit zu tun hatte, kennt den Roman noch nicht, und es ist der einzige, den zu lesen ich ihn ständig zu überreden versuche. Ich vergleiche ihn gern mit der Zeitmaschine von H.G. Wells, beide spekulieren über mögliche Entwicklungen der Menschheit, ausgehend von Beobachtungen, die von einem (oder in diesem Fall einer Gruppe) Menschen an einem fremden Ort (bei Wells in der Zukunft) gemacht werden. Nicht nur der originäre Filmklassiker basiert auf dem Roman, auch die weniger angesehenen Fortsetzungen spiegelten Teile des Romans wider, die im ersten Film nicht aufgegriffen wurden. Soviel zu denen, die vielleicht glauben, das Filmstudio damals hätte nur den kommerziellen Erfolg ausschlachten wollen, indem man selber etwas hinzu erfindet.
Auch wenn die Rahmenhandlung recht unglaubwürdig ist - ein reiches junges Paar findet beim Segeltörn zwischen den Sternen eine kosmische Flaschenpost, durch welche der eigentliche Romanheld die Menschheit warnen will, weil er überzeugt ist, anderenfalls werde sich die Historie des Planeten der Affen auf der Erde wiederholen - ist dies ein wundervoll spekulativer Roman.
Und auch wenn es sich beim Planeten der Affen nicht, wie im Film, um die Erde selber handelt, braucht sich der Schluss nicht vor dem des Films zu verstecken!
Lesen Sie weiter...

- Viktor "Mit meinen REZENSIONEN und INFORMATIONEN versuche ich dazu beizutragen, dass die RICHTIGEN Leute die RICHTIGEN Hörbücher für sich finden."

Fast schon ein Klassiker

Als ich eben das Genre ausgewählt habe, war ich versucht, auch “Klassiker” anzuklicken. Lustig eigentlich, denn der Roman wurde 1963 geschrieben, eigentlich noch zu jung für einen Klassiker. Da ich ihn allerdings ein wenig mit H.G. Wells’ “Die Zeitmaschine” vergleichen möchte, macht das wieder Sinn. Beide Bücher habe ich zunächst über die Verfilmung kennen und lieben gelernt und erst im Anschluss das Buch bzw. Hörbuch folgen lassen. Ein Entschluss, den ich nicht bereut habe – im Gegenteil. Liest dieses wundervolle Buch doch sogar Detlef Bierstedt. Das Buch selbst ist nur 240 Seiten dünn, die ungekürzte Hörbuchfassung also auch nur gute 6 Stunden. Vielleicht ist dies also auch für Hörer geeignet, die nicht solch lange Autobahnfahrten mit Literatur aufzupeppen versuchen wie ich, sondern vielleicht beim Bügeln hören mögen.

Eine interessante Theorie über die Wissenschaft, die Forschung und Versuche an Tieren, die Entwicklung der beiden ähnlichen Rassen und ihrer Intelligenz und die daraus folgenden möglichen Auswirkungen – dies als Erfahrungen/Abenteuer verpackt, werden in Form einer Flaschenpost aus dem All geschildert, den ein Affenpärchen beim Segeltörn entdeckt. Und natürlich können sie kaum glauben, dass diese Zeilen ein Mensch geschrieben haben soll.

Eine hübsche Geschichte, die spannend und nahezu logisch durchdacht zu sein scheint mit Menschen, die die Fähigkeit zu sprechen und zu denken verlieren und Affen, die im Gegenzug deren Rollen übernehmen. Sehr detailreich geschildert, auch was die Gefahren für Leib und Leben angeht. Da sieht man mal wieder, wie wichtig das Lesen ist!

Ich gebe 09/10 Punkte.

Zum Sprecher:
Zu Detlef Bierstedt brauche ich ja eigentlich kaum noch etwas zu sagen. Der Synchronsprecher von George Clooney ist bestimmt jedem ein Begriff. Er liest viele wissenschaftlich angehauchte Hörbücher ein und ist meines Erachtens eine wirklich gute Wahl, wenn nicht die beste in diesem Fall. Ich kann das Hörbuch wirklich nur empfehlen.
Lesen Sie weiter...

- Sunsy "Ich höre querbeet (fast) alle Genre und schreibe kurze Rezensionen darüber, ohne (hoffentlich) zu viel zu verraten."

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 18.09.2014
  • Verlag: Audible GmbH