Touch: Dein Leben gehört mir

  • von Claire North
  • Sprecher: Stefan Kaminski
  • 14 Std. 20 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Mein Name ist Kepler. Ihr könnt mich einen Geist nennen, eine Seele, einen Körperwanderer. Ich bin seit Jahrhunderten kein Mensch mehr. Körper sind für mich nur Gefäße, die ich mit einer Berührung in Besitz nehmen kann, Haut an Haut, mehr braucht es nicht. Ich könnte dieser alte Mann dort sein. Die junge Frau mit dem Kinderwagen. Oder eine Sekunde später das Schulkind neben ihr. Doch jemand kennt mein Geheimnis und hat einen Killer auf mich angesetzt. Ich werde herausfinden, wer dahintersteckt. Und was wäre einfacher, als dies im Körper meines Mörders zu tun...

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Touch-Ein Juwel im Wolfspelz

Whow, was für ein Buch. Claire North hat mich schon im letzten Jahr mit dem Buch „Die vielen Leben des Harry August“ fasziniert. So erfrischend andere Perspektiven in dem heutigen Dschungel der Literatur. Mit Harry August wandelte man durch die Zeit. In Touch nun bewegt sich ein Geist Namens Kepler mehr durch den Raum, wechselt mühelos die Identität in dem er von Körper zu Körper springt, sie für eine unbestimmte Zeit als Transportmittel benutzt…und abenteuerlich spannend unterwegs ist. Schon deshalb, weil der Betrachter und Akteur ständig den Blickwinkel verändert, sich im Sekundentakt verwandelt, identifiziert, wieder loslässt, wird es nie langweilig. Wer ist wer und mit welchen Motiven ist er, sie, es unterwegs? Eine empathische Reise durch unsere Welt, die Claire North wortgewaltig und bildhaft präzise beschreibt. Alles zeugt von einer hingebungsvollen Beobachtungsgabe und der verspielten Liebe zum Detail, die in Worte, ja in literarische Bilder transformiert werden.
Und die Story? Der Krimi? Der Thriller? Der Fantasy-Roman ? Meines Erachtens auch „nur“ ein Transportmittel für den Kern der Handlung. Es geht um Empathie, die Fähigkeit und die Bereitschaft unsere Mitmenschen war zu nehmen und zu verstehen, zumindest für einen Moment. Liebe deinen Nächsten wie dich selbst…..!? Vielleicht auch die Vorstellung zuzulassen, das wir doch nicht nur unser Körper sind und es, wer weiß, mehr gibt als nur dieses eine Leben? Und wenn doch, leben wir es auch angemessen? Viele Assoziationen werden hier angeregt ohne zu missionieren, das ist der Autorin hervorragend gelungen. Ein Geniestreich der Jugend, immerhin ist sie laut Wikipedia gerade 30 Jahr alt und „Touch“ nicht ihr Debüt. Kompliment.
Und wem das alles zu viel herein interpretiert zu sein scheint, kann alles vorerst verwerfen und sich dennoch auf ein spannendes, gut arrangiertes Abenteuer freuen, literarisch meisterhaftes Handwerk, geadelt durch Stefan Kaminskis Vortrag.
Ich sage es wieder gern, es wird schwer das nächste Buch zu finden.
Lesen Sie weiter...

- Udolix

Finster, gruselig,dekadent und unglaublich komisch

Seit „Die vielen Leben des Harry August“ bin ich Fan von Claire North. Ein neues Buch von ihr musste ich direkt kaufen.
Dieses hier ist kompliziert. Sehr sogar. Den Anfang habe ich mehrmals gehört, bis ich eine Idee hatte, was da wohl gespielt wird. Stefan Kaminski liest großartig, verwirrend ist es trotzdem.

Tatsächlich geht es um Geister. Kepler ist ein Geist und lebt schon seit Jahrhunderten in fremden Körpern, die er beliebig wechseln kann. Touch, dein Leben gehört mir. Sobald er die Haut eines Menschen berührt, kann er in dessen Körper springen. Sein vorheriger Wirtskörper bleibt verwirrt zurück und weiß nicht, was ihm geschehen ist.
Plötzlich muss Kepler feststellen, dass er verfolgt wird. Jemand macht Jagd auf ihn und andere Geister.

So weit die Theorie. Es dauert eine Weile, bis man das verstanden hat. Zunächst erlebt man mit, wie Kepler munter hin und her springt und ist verwirrt, zumal er alles sein kann, Mann, Frau, Kleinkind, ganz egal. Auf seiner Flucht springt er durchaus vom Zimmermädchen in den Hotelboy, in den Polizisten, in den Taxifahrer – und weg ist er. Rückblenden in seine Vergangenheit sind auch zunächst alles andere als erhellend.

Trotzdem ist dieses Buch ein großer Genuss. Die Sprache von Claire North ist grandios, kunstvolle Formulierungen, die treffen, Atmosphäre schaffen und gleichzeitig wunderbar komisch sind. Ein Feuerwerk von staubtrockenem Humor und Eloquenz, man schwankt zwischen Lachen, Staunen und Bewunderung. Und je mehr man sich in diese Geschichte eingelebt hat, desto erstaunlicher wird sie. Eine neue Welt eröffnet sich, die wirklich seltsam ist, finster, gefahrvoll und beängstigend, die aber auch eine ganz eigene Tragik beinhaltet. Kepler ist ein Geist, der sich fremder Körper bemächtigt, aber er hat sich dieses Schicksal nicht ausgesucht.

„Touch“ ist ein actionreiches, ungewöhnliches Buch, ein gruseliger Mysterythriller, bisweilen blutig und dekadent, aber auch ein großer Spaß. Eine finstere Geschichte, die dennoch anrührt und am Ende sogar trifft. Großartig.


Lesen Sie weiter...

- Sursulapitschi

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 11.11.2016
  • Verlag: Lübbe Audio