Trojanische Vergnüglichkeiten

  • von Thomas Neumeier
  • Sprecher: Denise Siebeneichler
  • 4 Std. 17 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Auf einem multinationalen Raumhafen ist die Schauspielerin Pauline D'Ellavista ermordet worden. Da der stationäre Sicherheitsdienst explizite Fakten unüblich lange zurückhält, engagieren die Eltern des toten Starlets die renommierte Detektei Steelwynch, um das Verbrechen aufklären zu lassen. Kayla McLeod, eine der besten Ermittlerinnen im Steelwynch-Team, begibt sich unverzüglich nach Troja 2. Schon bei ihrer Ankunft muss die ehemalige Erdsicherheitsagentin feststellen, dass ihr Misstrauen und Abneigung entgegenschlagen. Je tiefer Kayla die Oberfläche einer vergnügungssüchtigen Party- und Glamourwelt durchdringt, desto gefährlicher wird ihre Arbeit. Anscheinend möchten höhere Mächte in Form von Politikern, Wirtschaftsbossen und Militärs verhindern, dass das wahre Gesicht eines totalitären Systems ans Tageslicht kommt...

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Ein rechter Schmarrn!

Ich weiß gar nicht so recht, soll das eine Parodie sein? Wenn das so sein sollte, ist es eine schlechte Parodie!
Der Schreibstil und die Sprache sind wie aus einem Workshop "kratives Schreiben für die Mittelstufe", misslungene Metaphern, grammatikalisches Wirrwarr; die Sprecherin liest abgehackt und ohne rechte Betonung und ohne irgendeine Form von Spannung oder gar Spannungsbogen aufzubauen.
Die Story ist einfach nur hahnebüchen, schlecht recherchiert und so oberflächlich und so unplausibel, dass es kracht. das einige, waws dem Autor zu interessioeren scheint, ist Klamotten und Vehalten der "gefühlten Oberschicht" zu beschrieben. Weder die "Detektivgeschichte" noch die "Raumstation" sind in irgendeiner Weise plausibel. Der Autor scheint noch niemals einen gedanken darauf verwendet zu haben, was ein Detektiv eigentlich so macht, oder wie das leben auf einer raumstation so sein könnte. Besonders gern wird hier wild rumspekuliert und eine Idee wird hier schon mal für einen Beweis genommen.
Mein Rat: Finger weg!
Lesen Sie weiter...

- Markus

Preis zurück Kandidat

story im grunde nicht übel aber äusserst mies umgesetzt
langatmig
Ende absolut inakzeptabel

Lesen Sie weiter...

- Ulrich

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 30.08.2011
  • Verlag: Action Verlag