Aquarius

  • von Thomas Finn
  • Sprecher: Oliver Rohrbeck
  • 13 Std. 46 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Bei den Bergungsarbeiten an einer alten Seemine geschieht ein Unglück: Die Mine explodiert. Als Berufstaucher Jens Ahrens wieder zu Bewusstsein kommt, findet er sich in einem Keller wieder, gefangen mit anderen Männern, die unter Drogen gesetzt und so wehrlos gemacht wurden. Nur mit Mühe kann er sich befreien und flüchtet nach Egirsholm, eine kleine, wohlhabende Küstensiedlung.

Diese aber wird zum Schauplatz rätselhafter Todesfälle. Menschen ertrinken - und das sogar auf der Landstraße oder in ihrem Haus! Etwas geht vor sich, in das Jens so schnell und tief hinab gesogen wird, dass er sich nicht mehr entziehen kann. Das Meer ist unruhig. Und es ist wütend...

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Also mir hats gefallen

Ich gehöre ja zu den eingefleischten Rohrbeck-Fans, genau wie Saarpirat.
Und so ergehts mir wie im Märchen von Hase und Igel -immer wenn ich vorhabe, Oliver Rohrbecks eigenwillige Lesekunst zu preisen, war saarpirat schon da. - Meist sind wir ähnlicher Meinung. Diesmal bin ich doch etwas enthusiastischer gestimmt als er. Lassen wir Rohrbeck mal hinter uns - er macht einen wirklich guten Job, ich mag auch seine monierten alten Damen, die sind wirklich auch inhaltlich so schrecklich, wie er sie liest.
Ich fand Aquarius einen sehr schön konstruierten, originellen Roman mit schönem Tempo.
Die große Gefahr bei "Mystery-Thrillern" ist, dass die Logik auf der Strecke bleibt, dass die Unwahrscheinlichkeiten, die schwachen Krimi-Konstruktionen dann eben der übersinnlichen Thematik in die Schuhe geschoben werden. Wie schon im "Funken des Chronos" verbindet Finn Phantstisches und Logisches so, dass der Krimihörer nicht viel zu meckern hat. Selbst Preston & Child haben da schon Unsolideres abgeliefert! Auch hier gibt es elegante Thriller-Kombinatorik plus düstere Phantastik. Sehr geschickt hat der Autor alle möglichen Nixen-Legenden gut in den Roman eingearbeitet.
Sicher sind die Helden nicht immer super tiefschürfend gezeichnet, aber ehrlich gesagt, finde ich, dass da in letzter Zeit einige Skandinavier auch zu viel des Guten getan haben. Ist ganz erholsam, mal nicht seitenweise Seelennöte von Kommissaren anhören zu müssen. Die Figuren sind ausreichend umrissen und in sich nicht widersprüchlich. Also - von mir uneingeschränkte Empfehlung! Freu mich schon auf den "Weißen Schrecken" von Finn - den ich mir für kalte Tage aufgespart hab...
Lesen Sie weiter...

- Matthias

Akte X an der Nordsee

Natürlich hatte man bei der Hörprobe ahnen können, um was es in der Geschichte geht, aber sie blieb geheimnisvoll. Verraten wurde nur, dass Oliver Rohrbeck nicht wirklich singen kann. Als Sprecher gefällt er mir aber sehr gut.

Bei der Geschichte selbst geht es rasant zur Sache und sie ist auch leidlich spannend und fesselnd. Ein brauchbarer Mystery-Thriller, der eine gute Vorlage für ein abendfüllendes B-Movie liefert.

Trotzdem nur drei Sterne von mir. Die handelnden Personen bleiben leider flach und die wenigen Überraschungen in der Story reißen auch nicht wirklich weitere Sterne heraus. Weißer Schrecken, der auch auf einem alten Mythos basiert, oder Der Funke von Chronos, haben mir da deutlich besser gefallen. Das Ende fand ich zudem recht schwach und den Epilog hätte sich der Autor ganz sparen können. Besser noch, durch einen ganz anderen Epilog ersetzen. Trotzdem bereue ich nicht, mit das Hörbuch zugelegt zu haben. Es waren doch einige vergnügliche Stunden. Die Idee hätte aber deutlich mehr Potential gehabt.
Lesen Sie weiter...

- Saarpirat

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 13.10.2014
  • Verlag: Audible Studios