Das Gebot der Rache

  • von John Niven
  • Sprecher: Gerd Köster
  • 7 Std. 45 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Donald Miller führt ein Leben, von dem man nur träumen kann. Mit seiner wohlhabenden Frau Sammy und seinem kleinen Sohn Walt bewohnt er ein luxuriöses Anwesen in der kanadischen Provinz. Donald kennt keine Geldsorgen, er liebt seine Familie, er ist umgeben von netten Leuten. Doch mit einem Schlag zerbricht diese heile Welt... Als er seinen abgeschlachteten Hund findet, ahnt Donald, dass etwas in sein Leben getreten ist, das ihn für immer zeichnen wird. Seine bösen Vorahnungen werden schnell zur bitteren Wahrheit. Während eines Schneesturms wird Sammy entführt. Kurz darauf findet man ihren brutal zugerichteten Leichnam. Mit der Präzision eines Uhrwerks zieht sich eine namenlose Bedrohung um Donald zusammen: Er gerät zusammen mit seinem Sohn in die Gewalt eines Feindes, der scheinbar jede Menschlichkeit hinter sich gelassen hat...

weiterlesen

Kritikerstimmen

Großartig erzählt und brutal ergreifend - dieses Buch geht ans Herz und droht es herauszureißen.
-- Daily Mail

Sicher einer der raffiniertesten Thriller des Jahres, dazu auch noch ganz schön blutig.
-- List

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Ein unglaublich gutes Hörbuch!

Zum Inhalt brauche ich eigentlich nicht viel zu schreiben. Die obige Inhaltsbeschreibung von audible.de trifft es schon sehr gut, wenn gleich bei mir der Eindruck erweckt wurde, ich hätte es mit einem reißerischen Thriller zu tun.

Weit gefehlt. Der Großteil des Buches beschreibt das Leben von Donald Miller, der im weitesten Sinne als Hausmann mit seiner Frau und seinem achtjährigen Sohn ein beschauliches Leben in einem Dorf in Kanada führt. Alles läuft seine geregelten Bahnen, bis der Hund der Familie getötet wird. Anfangs glaubt Donald Miller noch, dass es sich um einen Wolf handelt, der den Hund getötet hat, aber gleichzeitig bekommt er ein ungutes Gefühl, dessen Ursache in seiner eigenen Vergangenheit liegt.

Mehr möchte ich nicht verraten, zumal die audible.de Inhaltsangabe dort noch viel vom Inhalt preis gibt. Aber wie geschrieben, wird der Leser/Hörer durch diese Inhaltsangabe auf eine falsche Fährte gelockt. Weite Strecken über ist ”Das Gebot der Rache” ein eher ruhiges Buch. Selbst nach dem Tod des Hundes bricht kein Chaos aus. Es kommen nur Passagen in die Geschichte, die die Jugend von Donald Miller beschreiben. Nach und nach gibt es genug Andeutungen, die darauf schließen lassen, dass in seiner Jugend irgendetwas schreckliches passiert sein muss.

Ich habe nun wirklich Schwierigkeiten, dass besondere an diesem Hörbuch zu beschreiben, ohne zuviel von der Geschichte zu verraten oder Hinweise zu geben, wie die Geschichte ausgeht. Ich fand die Geschichte insgesamt sehr kurzweilig. John Niven besitzt eine wirklich herausragende Fähigkeit Geschichten zu erzählen. Auch ist die Geschichte in sich rund und wird von allen Seiten ausführlich beleuchtet. Ungereimtheiten kommen einfach nicht vor – alles wird sehr plausibel erzählt. Zum Ende hin wird das Hörbuch dann tatsächlich noch zum Thriller, mit einigen sehr interessanten Wendungen.

In meiner Rezension zu “Gott bewahre” habe ich die übertriebene Nutzung von Kraftausdrücken kritisiert. Wenn ich an dieser Geschichte etwas zu kritisieren habe, dann sind es die zum Teil recht heftigen Gewaltszenen. Wie die Kraftausdrücke im vorherigen Hörbuch wären die zum Teil übertriebenen Gewaltszenen eigentlich nicht notwendig gewesen. Aber bitte nicht abschrecken lassen, es sind nur ein paar Szenen.

Ein weiterer Punkt, der dieses Hörbuch zu einem echten Highlight werden lässt, ist der Sprecher Gerd Köster. Mit seiner angenehmen und ruhigen Stimme liest er völlig unaufgeregt dieses Hörbuch. Passt nach meiner Meinung ganz hervorragend zu der Geschichte.

Meine Wertung: Fünf von fünf Sterne. Ein wirklich sehr gutes Hörbuch, mehr gibt es nicht zu schreiben.
Lesen Sie weiter...

- hoermalwieder

Ach schade ... es fing gut an

John Niven berührt mich mit seiner Art zur erzählen. Er ist unglaublich nah am Leben und das macht seine Stärke aus.

Die Geschichte ist aber leider viel zu einfach. Und die letzten Stunden ein reines herunterrasseln von Gewalt. Wenig sensibel und ohne echte Überraschung. Er wiederholt sogar ganze Passagen fast Wort für Wort - was auch eine gewollte Inszenierung war - was auf mich aber zu einfallslos wirkte. Die Geschichte, die die Handlung der Täter zu erläutern versucht, offenbaren sich nicht geschickt Stück für Stück in der Handlung. Der Autor lässt sie in eigenwilliger "Du" Erzählung schlichtweg in einem Zug nacherzählen. Da bleibt nicht nur wenig Platz für eigene Interpretationen, sondern ich hatte das Gefühl, dass dem Autor die erzählerischen Mittel dazu schlichtweg fehlten.

Dennoch will ich nicht sagen, dass sich das Buch nicht lohnt. Wer genug hat vom meist amerikanischen Krimi und Thriller Einheitsbrei, der wird vielleicht seinen Spass an dem Buch haben.
Lesen Sie weiter...

- Kristian

Weitere Infos zum Hörbuch

  • Erscheinungsdatum: 25.01.2013
  • Verlag: Random House Audio, Deutschland