Das Haus in Cold Hill

  • von Peter James
  • Sprecher: Hans Jürgen Stockerl
  • 10 Std. 21 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Spannend und herrlich schaurig: Englands Bestsellerautor Peter James hat eine hervorragende, gruselige Geistergeschichte geschrieben.

Für Ollie und Caro Harcourt und ihre Tochter Jade ist es ein wirkliches Abenteuer: Ihr neues Zuhause ist ein riesiger, verfallener alter Kasten. Genau das Richtige, um es von Grund auf zu sanieren, eine veritable Geldanlage. Doch die Harcourts sind nicht die einzigen Bewohner. Ungewöhnliche Dinge gehen hier vor sich, eine gespenstische Frau in Grau wandelt durch die Flure. Als die verängstigten Harcourts schließlich die dunkle Geschichte von Cold Hill erfahren, ahnen sie, dass ihr Leben auf dem Spiel stehen könnte.

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Die gothic novel ist zurück.

Ein klassischer englischer Schauerroman in der besten Erzähltradition des 19. Jahrhunderts mit vielen Versatzstücken des Genres, die der Liebhaber schätzt. Der Poltergeist, der im Haus spukt und die Bewohner einschüchtert, die Haustiere, die wie immer besonders sensibel für Gespenster sind, und natürlich der englische Gemeindepfarrer, der für Übernatürliches Rat und Tat bereit hält.

Daneben sind die Geister technisch im 21. Jahrhundert angekommen und bedienen sich auch der EDV, um sich in unangenehme Erscheinung zu bringen.

Erzählt in unprätentiösem Stil, ausgewogen zwischen anschaulichen Beschreibungen und handlungsorientiertem Stil mit perfektem Spannungsbogen. Einige überraschende Wendungen runden das Hörvergnügen ab.

Der Sprecher interpretiert den Roman angemessen. Da gibt es nichts zu meckern.

Ohne Auswirkungen auf die Sternezahl: einige kurze Abschnitte (nur wenige Sätze) werden beim Abspielen des Downloads zweimal gesprochen, was offenbar nicht zum Text gehört.
Das tut aber dem Vergnügen keinen Abbruch.
Lesen Sie weiter...

- creox

Nicht die erwartete Spannung...

Bin noch mitten im Buch, aber in der Geschichte will sich (für mich) nicht die rechte Spannung aufbauen.
Die Beschreibung des Hauses bleibt am Anfang so oberflächlich, dass man sich kein rechtes Bild davon machen kann. Auch die Recherchen über die Geschichte des Hauses werden nur gestreift und alles drumrum ist ein nicht endender Strang aus passierenden "Dingen", die keinen Grusel aufkommen lassen. Leute sterben (am Rande) und werden nicht wieder erwähnt, das Haus wird unter Wasser gesetzt und trocknet (weiter unerwähnt) vor sich hin, Wände bekommen Risse, die wieder verschwinden, etc. Irgendetwas ist auch mit Enten im Teich und Lamas auf einem Nachbargrundstück und vieles davon scheint einfach komplett verzichtbar.

Und wenn jemand "wie angewurzelt" auf einen Computerbildschirm starrt, frage ich mich schon auch, ob die Übersetzer der deutschen Sprache komplett mächtig sind.

Schade ist auch, dass der Sprecher nicht gut paßt. Vorallem wenn er versucht der Frau des Hauses eine Stimme zu geben, geht es heillos daneben und auch der männliche Part überzeugt mangels nachvollziehbarer Emotionen nicht wirklich.
Lesen Sie weiter...

- coppiright

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 08.02.2018
  • Verlag: Audible Studios