Das Lächeln des Bösen

  • von Petra Busch
  • Sprecher: Tanja Geke
  • 12 Std. 18 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Nina Bach, 28, chaotischer Freigeist und von ihrer Familie verstoßen, ist schockiert: Ihre ältere Schwester Frauke, eine erfolgreiche Chirurgin, hat sich das Leben genommen - und sich vor dem Suizid offenbar selbst die Haut des Unterarms abgezogen. Nina hat Frauke gehasst. Doch Selbstmord hält sie für ausgeschlossen und beginnt nachzuforschen. Der zuständige Rechtsmediziner Emil Koswig will ihr nicht helfen. Bis Nina entdeckt, dass auch Koswigs Ehefrau sich selbst getötet und davor ein Auge herausgerissen hat. Gemeinsam suchen sie nach dem Hintergrund für die entsetzlichen Taten, und Nina verliebt sich dabei in den charmanten Arzt. Als die dritte Selbstmörderin auf seinem Obduktionstisch liegt, begreift Nina, dass sie Nummer vier sein soll. Doch nicht einmal Koswig glaubt ihr...

weiterlesen

Kritikerstimmen


So einfühlsam und genau wie Petra Busch erzählt im Augenblick keine andere deutsche Autorin von Verbrechen und Mord.
-- WDR 5

Petra Busch schafft es, den Leser bis zum Schluss angenehm auf die Folter zu spannen.
-- Ruhr Nachrichten

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Unglaubwürdig

Leider hat mir das Hörbuch gar nicht gefallen. Die Story ist derart an den Haaren herbeigezogen und unglaubwürdig und zieht sich zudem auch noch hin, dass man zwischendurch aufstöhnen muss, weil es so unerträglich ist. Es schwankt zwischen trivialem Liebesroman und schlapper Horrorstory...
Die Sprecherin ist gut, kann es aber auch nicht rausreißen.
Lesen Sie weiter...

- Grit

Das Böse erfordert gute Nerven

Nina Bach, Obdachlose und Prostituierte aus humanistischen Beweggründen, glaubt nicht an den Suizid ihrer lebensbejahenden und erfolgreichen Schwester Frauke. Rasch beginnt sie ein Verhältnis mit dem verantwortlichen Rechtsmediziner Koswig, dessen Frau durch ähnlich fragwürdige wie entsetzliche Umstände ums Leben kam. Nina hinterfragt den Tod ihrer Schwester.
Ähnlich wie Nina, der zentralen Figur dieses Thrillers, eine Hure die sich prostituiert um die seelischen Qualen ihrer Kunden zu mildern, stellt sich der gesamte Inhalt des Romans dar. Konstruiert, unglaubwürdig und langatmig. Der Versuch der Autorin die Schwachen und psychisch Gestörten überzeugend darzustellen missrät gründlich. Es ist ein nerviges Hin-und Her zwischen den zentralen Protagonisten nach dem Motto, einer ist kränker als der andere, jeder könnte es gewesen sein. Man braucht Geduld und sehr gute Nerven um das Buch zu Ende lesen zu können, wird aber nicht belohnt. Während mir die ersten drei Bücher von der Autorin gut gefallen haben war dieses Buch eine reine Zeitverschwendung.
Lesen Sie weiter...

- Gerda

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 16.04.2015
  • Verlag: Audible Studios