Der Alte, dem Kugeln nichts anhaben konnten

  • von Daniel Friedman
  • Sprecher: Peter Weis
  • 9 Std. 11 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

"Wenn man die Chance hat, nichts zu tun, sollte man sie immer ergreifen."

Buck Schatz genießt das ruhige Leben mit seiner Frau Rose. Seit sein Sohn gestorben ist, sitzt er am liebsten auf seinem Sofa, raucht eine Stange Lucky Strike am Tag und schaut Fox News. "Leidenschaft macht so viel Mühe", ist sein Credo. Bis ihm sein Kriegskamerad Jim auf dem Sterbebett beichtet, dass sein Peiniger, der Lageraufseher Heinrich Ziegler, damals in einem Mercedes voller Nazigold fliehen konnte und noch lebt. Jim bittet Buck, ihn zu rächen. Buck denkt gar nicht daran, er ist inzwischen 87, und seine letzte Heldentat liegt 40 Jahre zurück.

Aber nicht nur er hat von dem ominösen Gold erfahren. Der Schwiegersohn des Verstorbenen will Buck zu einer gemeinsamen Schatzsuche überreden. Der Pfarrer, Dr. Lawrence Kind, klopft eines Abends an die Tür und bittet um einen Anteil von dem Gold. Er muss seine Spielschulden bezahlen. Als er kurz darauf tot in seiner Kirche aufgefunden wird, ist auch Buck klar, dass er sich nicht so leicht aus der Sache wird heraushalten können. Dann ruft auch noch Bucks Enkel Tequila aus New York an, um ihn zu einer gemeinsamen Schatzsuche zu überreden.

Es ist der Beginn eines turbulenten Verwirrspiels, aber auch der Beginn einer Freundschaft zwischen einem raubeinigen Großvater und seinem unterschätzten Enkel.

weiterlesen

Kritikerstimmen



Einem witzigeren und anrührenderen Helden wird man schwerlich begegnen.
-- Der Standard

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Sarkastischer Ex-Cop in Hochform

Daniel Friedmans Geschichte ist recht dahergeholt, aber belebt sich selbst immer wieder neu mit witzigen Ein- und Zwischenfällen. Buck Schatz lässt am Leben und am Tod kein gutes Haar, aber er bevorzugt trotz allem sein Dasein und springt dem Tod gekonnt seit Jahrzehnten von der Schippe. Dass er das mit einer gehörigen Portion Ironie und Respektlosigkeit tut, bringt den Hörer so manches Mal zum Lachen. Peter Weis spricht diesen alten, klapprigen Kerl mit Humor und Reibeisenstimme. Leider übertreibt er es beim Rollenspiel gewaltig, so dass einem manchmal die Ohren dröhnen von seinem Geschrei. Hat er sich dann wieder in der Gewalt, kann man sich beruhigt zurücklehnen und weiterhören. Wer sich ranwagt an das Hörbuch, dem wünsche ich trotz Kritik viel Spaß!
Lesen Sie weiter...

- Julia Schwan

Absolut GRAUENHAFT

Sorry....ich gebe selten negative Kommentare, aber bei diesem Buch gibt es nichts Positives. Die Story ist sowas von schlecht. Hier versucht jemand auf "Teufel-komm-raus" lustig zu sein. Ich habe so ca. 30-45 Minuten durchgehalten (von mehr als 8 Stunden), dann musste ich aufhören, obwohl ich eine mehr als 3-stündige ICE-Fahrt vor mir hatte. Ich habe mir lieber das Geschrei der im Zug rumtobenden Kinder angehört, als dieses Buch. Dann noch die Stimme des Sprechers.....klar, er musste einen alten Mann sprechen, aber es war unerträglich. Ich weiß nicht, ob es wirklich des Sprechers Stimme ist, oder ob er seine Stimme auf "alt" getrimmt hat, aber ich konnte es wirklich nicht mehr ertragen, weiterzuhören. Lieber Autor, lieber Sprecher....es kann einem nicht alles gelingen, vielleicht gibt es Bücher von Daniel Friedmann die interessant, lesens-und hörenswert sind. Vielleicht gibt es Bücher, die Peter Weis gesprochen hat und seine Stimme hat Freude gemacht, aber hier ist weder das Eine noch das Andere gelungen.
Das war leider ein absoluter Fehlkauf und ich kann die positiven Kommentare nicht nachvollziehen....aber zum Glück ist jeder Mensch anders. Zu mir hat es halt nicht gepasst. Ich höre jedes Genre gerne, habe Freude an Gruseligem, Blutrünstigem, Romantischem, Historienromanen, seichten Geschichten.....einfach alles, doch dieses Buch verschließt sich mir.......
Lesen Sie weiter...

- Medusa

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 05.06.2014
  • Verlag: Audible Studios