Inhaltsangabe

Ein neuer spannender Fall des Ermittler-Duos Lincoln Rhyme und Amelia Sachs. Seit einem Dienstunfall ist Lincoln Rhyme, das Superhirn der New Yorker Polizei, fast vollständig gelähmt. Neue Hoffnung auf Heilung macht ihm eine komplizierte Operation. Dazu reist er mit seiner Assistentin Amelia Sachs nach North Carolina in eine Spezialklinik. Fest entschlossen sich der Operation zu unterziehen, wird Rhyme unversehens in die Ermittlungen in einem Entführungsfall, im nahe gelegenen Paquenoke-Sumpf, hineingezogen. Garett Hanlon, ein 16-jähriger Außenseiter, hat ein Mädchen entführt und ist mit ihr in die Sümpfe geflohen. Garrett, der absonderliche Teenager wird im Ort nur "der Insektensammler" genannt, weil er sich wie besessen mit giftigen Insekten beschäftigt und diese auch als tödliche Waffe einzusetzen weiß. Der örtliche Sheriff Jim Bell ist überfordert mit dem Fall und deshalb hocherfreut, als er von Rhyme Unterstützung erhält. Mit der gewohnten strategischen Vorgehensweise machen sich Rhyme und Sachs an die Arbeit, und schon bald gelingt es ihnen, Garrett ausfindig zu machen. Der Junge kommt ins Gefängnis, gibt jedoch den Aufenthaltsort seiner Geisel nicht preis. Sachs gelingt es, sich mehr und mehr in den jungen Straftäter hineinzuversetzen. Schon bald ahnt sie, dass hinter dessen Verhalten weniger brutaler Wahnsinn als vielmehr panische Angst steckt. Als eine Bürgerwehr versucht, die Sache in die Hand zu nehmen und gewaltsam gegen Garrett vorgeht, flieht Amelia Sachs kurz entschlossen mit Garrett in die Sümpfe zurück. Auf der Flucht vor der Bürgerwehr und vor der Polizei, auf der Suche nach der Wahrheit. Rhyme bleibt ratlos zurück. Was hat Amelia vor? Die Antwort scheint im Unfalltod von Garretts Eltern zu liegen. Rhymes Beschäftigung mit den vergangenen Ereignissen gleicht jedoch dem Stochern in einem Wespennest, und plötzlich lauert tödliche Gefahr.
"Der Insektensammler" ("The Empty Chair", 2000) ist der dritte Roman aus der Thriller-Reihe um Ermittler Lincoln Rhyme.
©2012 Blanvalet (P)2012 Random House Audio
Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Regulärer Preis: 24,95 €

Details zum Angebot: Details zum Angebot:
  • 1 Hörbuch pro Monat
  • 30 Tage kostenlos testen
  • Dann 9,95 € pro Monat
  • Jederzeit kündbar
  • Unbegrenzt Audible Original Podcasts hören
Bitte wählen Sie ein Zahlungsmittel aus oder fügen Sie ein Neues hinzu

Für 1 Guthaben kaufen

Bei Abschluss Ihrer Bestellung erklären Sie sich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.

Für 24,95 € kaufen

Kauf durchführen mit: Zahlungsmittel endet auf
Bei Abschluss Ihrer Bestellung erklären Sie sich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.

Bei Abschluss Ihrer Bestellung erklären Sie sich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.

Kritikerstimmen

Deaver schreibt meisterhaft konzipierte Thriller mit intelligenter, messerscharfer Logik.
-- Publishers Weekly
Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kundenrezensionen

Hilfreichste
3 out of 5 stars
Von Thari Am hilfreichsten 18.02.2012

Insekten, Mord und Totschlag

Spannender und bis auf wenige Passagen kurzweiliger Thriller, wenn auch leicht überkonstruiert und etwas zu vielen überraschenden Wendungen gespickt.

Der Insektensammler ist zweifellos ein spannender Thriller, und einer, der es von Anfang an darauf anlegt, den Hörer hinters Licht zu führen. Nichts ist hier so, wie es im ersten Moment zu sein scheint. Im Laufe der Handlung entwickelt man gewisse paranoide Züge und stellt Mutmaßungen an, welche Wendungen, Irrungen und Wirrungen sich Deaver wohl noch hat einfallen lassen. Das ist zu großen Teilen sehr spannend, wird aber gegen Ende doch etwas ermüdend. Man fragt sich, ob Deaver es dann nicht doch etwas übertreibt, denn Deavers Schreibkunst reicht nicht ganz dafür aus, sein komplexes Handlungskonstrukt bis ins Letzte glaubhaft zu vermitteln.
Deaver nimmt sich die Zeit, neue Figuren vorzustellen, sie alle haben Charakter, auch wenn das Stammpersonal dagegen etwas zweifelhafte Entwicklungen durchmacht. Wo kommt Amelias Mutterinstinkt plötzlich her, und auch ihr zwanghafter Wunsch, Rhyme weiterhin im Rollstuhl sehen zu wollen, ist nicht unbedingt sympathisch. Rhyme ist derselbe halsstarrige, arrogante Ermittler, den man bereits in den ersten Bänden der Serie kennen gelernt hat. Er lässt den Kotzbrocken heraushängen, vielleicht aber nicht ausschließlich wegen seiner Behinderung, nimmt sich ermittlungspolitische Freiheiten heraus, bei denen oft nicht klar ist, weshalb er sich diese erlauben darf, ängstigt sich angemessen um Amelia, sehnt sich weiterhin nach einer Verbesserung seines körperlichen Zustandes und bleibt damit weitgehend dem bisherigen Charakterschema treu. Toms bestimmende Art als Pfleger, der weiß, was das Beste für seinen Schützling ist, halte ich zwar für nachvollziehbar, aber auch unangenehm bevormundend.

Vor allem durch die Figur Garett Hanlons gewinnt der Thriller ungemein. Der Insektenfan wirkt gleichzeitig unheimlich und verletzlich, weckt Mitleid und wenn nicht gerade Ekel, so doch zumindest das Bedürfnis, zu ihm auf Distanz zu gehen. Der Grund für seinen wankelmütigen Charakter und sein wechselhaftes Verhalten, das völlig wahllos zwischen bedrohlich und kindlich schwankt, wird am Ende erklärt. Schön auch, dass man zusammen mit Amelia von Garett eine ganze Menge über Insekten lernt - interessante Dinge, selbst wenn man sich nicht für die kleinen Lebewesen interessiert.

Dietmar Wunder gehört zu meinen Lieblingssprecher, ich habe ihm wieder gern zugehört. Einzig der unpassende Tonfall, den er für Garett Hanlon wählt, und die Art, wie er den Namen Amelia ausspricht trübt das Vergnügen ein wenig. Aber das ist angesichts der ansonsten großartigen Lesung nebensächlich.

Nachteil der ungekürzten Fassung: Die für Deaver typischen Listen der sichergestellten Spuren, die ergänzt um die jeweils neu ermittelten Entdeckungen über den Roman hinweg mehrfach wiederholt werden, sind in der Hörbuchfassung auf Dauer sehr nervig.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

13 von 13 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

5 out of 5 stars
Von Ulrich Kuhn Am hilfreichsten 28.01.2012

Geniale Serie mit perfektem Sprecher

Kann mich meinem Vorredner MM nur ohne Abstriche anschliessen. @Audible: weiter so mit dem gleichen sprecher und ungekürzten Versionen.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

9 von 9 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Alle Rezensionen anzeigen