Der Prophet des Todes (Julius Kern 3) : Julius Kern

  • von Vincent Kliesch
  • Sprecher: Uve Teschner
  • Serie: Julius Kern
  • 8 Std. 54 Min.
  • ungekürztes Hörbuch

Beschreibung

Eine geheimnisvolle Vorhersage kündigt zwei rätselhafte Todesfälle in Berlin an. Wer steckt hinter der seltsamen Botschaft? Hauptkommissar Julius Kern beginnt zu ermitteln - und erhält kurz darauf selbst eine Todesprophezeiung. Er wird von dem Fall abgezogen, doch inoffiziell ermittelt er weiter. Denn der Prophet des Todes hat keinen Zweifel daran gelassen, dass nur eine Begegnung mit Kerns Erzrivalen Tassilo Michaelis das Rätsel lösen und die Familie des Kommissars retten kann... "Der Prophet des Todes" ist der dritte Roman aus der Thriller-Reihe um den Ermittler Julius Kern.

weiterlesen

Kritikerstimmen

Deutschland erlebt derzeit eine 'Neue-Deutsche-Thriller-Welle', und einer ihrer besten Vorreiter heißt Vincent Kliesch. Mit Der Prophet des Todes setzt er einen nervenzerfetzenden Höhepunkt in einer hochspannenden Serie, die in keinem Regal eines Psychothrillerfans fehlen darf.
-- Sebastian Fitzek

weiterlesen

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hörerrezensionen

Hilfreichste

Der Abschluss der Todestrilogie

Ein durch seine Frau vergifteter Ehemann und ihr anschließender Suizid – so sieht der neue Fall von Julius Kern aus. Eine gefundene Prophezeiung mit dem Satz "In drei Tagen wirst Du Deinen Mann vergiftet und Dich selbst erhängt haben" ergibt einen ganz neuen Sachverhalt. Das Team rund um Kern steckt noch mitten in den Ermittlungen, als sie durch eine neue Prophezeiung, die direkt an Kern ging, unterbrochen werden. "In drei Tagen wirst Du Tassilo getötet oder Deine Familie verloren haben", lautet sie und sorgt dafür, dass die Polizei als erstes Kerns Familie in Sicherheit bringt, während Kern nicht im Versteck bleiben mag und sich direkt in die Ermittlungen einbringt - denn ihm ist klar, wenn einer Tassilo finden kann, dann nur er selbst…

"Der Prophet des Todes" ist der Abschluss der Todestrilogie rund um Julius Kern und Tassilo Michaelis. Die Story zieht am Ende einen großen Bogen um alle drei Teile der Serie, weshalb man sie auch unbedingt in der richtigen Reihenfolge hören sollte. Wie auch in den Vorgängerbänden, ist man sofort im Handlungsgeschehen und während man denkt: noch ein Kapitel und noch eins, ist man schon wieder durch das Hörbuch durch und wünscht sich sofort noch einen weiteren Teil um die einem ans Herz gewachsenen Protagonisten herbei. Obwohl man natürlich weiß, dass Julius Kern das Gute und Tassilo Michaelis als sein Gegenspieler das Böse verkörpern, schafft es Vincent Kliesch auch hier wieder, von Anfang an Spannung und große Neugierde auf den neuen Fall aufkommen zu lassen. Am Ende erfährt der Hörer, wieso Julius und Tassilo immer wieder miteinander zu tun hatten - die Auflösung hat mir ganz hervorragend gefallen. Ich mag den – ich nenne es mal – leichten Schreibstil des Autors, der einen nur so durchs Buch/Hörbuch rasen lässt. Die 8,5 Stunden waren wieder einmal viel zu schnell durchgehört und nun bleibt nur noch das Warten auf das nächste Buch von Vincent Kliesch, das nichts mit dieser Serie zu tun haben soll.

Uve Teschner hat auch den 3. Teil der Trilogie eingelesen, was mich sehr gefreut hat, denn er gehört zu den besten Sprechern, die auf dem Hörbuchmarkt tätig sind. Ich verfalle regelrecht in Begeisterung, wenn ich ihn erzählen höre, egal ob er den Figuren Leben einhaucht oder ob er nur gerade am Erzählen ist. Eine absolute Hörempfehlung für "Der Prophet des Todes"!
Lesen Sie weiter...

- Andrea - Buechereule.de

Furioses Finale

Bereits die ersten beiden Teile der Serie um Hauptkommissar Julius Kern konnten mich sehr begeistern. Auch diese hatte ich mir von der angenehme Stimme Uve Teschners vorlesen lassen. Und so war ich schon sehr gespannt, wie es mit Julius Kern und seinem Lieblingsfeind Tassilo weitergeht. Der dritte - und somit leider letzte - Teil der „Todestrilogie“ steht seinen beiden Vorgängern in nichts nach.

In Berlin geschehen zwei Morde, die von einem geheimnisvollen „Propheten“ vorher angekündigt wurden. Der Täter hatte beiden Opfern mitgeteilt, dass sie sterben werden, sich aber selbst die Hände nicht schmutzig gemacht. Das Team um Hauptkommissar Julius Kern nimmt die Ermittlungen auf und steht vor einem Rätsel. Die Lage ändert sich auf dramatische Art und Weise, als Julius selbst eines der rätselhaften Schreiben des Propheten erhält. Seine Familie und er sind in Gefahr, wenn er nicht binnen drei Tagen seinen Kontrahenten Tassilo Michaelis zur Strecke bringt. Aber wie soll er den finden? Sein Lieblingsfeind ist mit Hilfe eines Zeugenschutzprogrammes untergetaucht. Niemand weiß, wo er jetzt lebt. Die Zeit wird knapp. Julius und seine Familie werden in Sicherheit gebracht. Aber der Hauptkommissar ist nicht der Typ, der die Hände in den Schoß legen und warten kann. Er begibt sich auf die Suche – mit fatalen Folgen.

Vincent Kliesch ist es auch diesmal wieder gelungen, mich vom ersten Ton an zu fesseln. Spielt die Handlung anfangs noch ausschließlich in Berlin, gibt es später immer wieder Rückblenden nach London, wo ein Restaurantbesitzer sich an einem Gast rächt, der sich daneben benommen hat. Mir wurde schnell klar, um wen es sich dabei handelt. Damit hatte ich gegenüber Kern einen bedeutenden Vorsprung. Der tappt zunächst im Dunklen und versucht verzweifelt, seine Familie zu retten. Je näher der Zeitpunkt rückte, an dem der Prophet zuschlagen will, desto spannender wurde die Geschichte. Das Finale bietet eine echte Überraschung, die ich niemals in Betracht gezogen hätte. Aber bei Herrn Kliesch darf man sich halt nie sicher sein.

Insbesondere bei den Schilderungen der Ereignisse in London sollte der Leser nicht zimperlich sein. Der Autor schreckt vor nichts zurück und so musste ich einige Male meinem Kopfkino Einhalt gebieten. Zartbesaitete Leser bzw. Hörer sollten gewarnt sein, dass Vincent Kliesch nicht mit Details spart.

Der Sprecher Uve Teschner liest mit angenehmer Stimme und gibt jedem Charakter sein eigenes Timbre. Es macht Spaß, ihm zuzuhören.

„Der Prophet des Todes“ ist der letzte Teil der Trilogie um Julius Kern. Das heißt aber zum Glück nicht, dass der Autor sich vom Schreiben ganz abwendet. Auf Facebook konnte ich bereits erfahren, dass er schon fleißig in die Tasten haut, um seinen Fans bald wieder Schauer über den Rücken jagen zu können.

Fazit:
Ein furioses Finale einer ausgesprochen spannenden Trilogie.
Lesen Sie weiter...

- Zabou1964

Weitere Infos zum Titel

  • Erscheinungsdatum: 13.04.2012
  • Verlag: Random House Audio, Deutschland